Geschichten

Der Millstätter See Höhensteig – vom Granattor zum Sternenbalkon

Am mächtigen Granattor staunen, über rubinrote Edelsteine wandern und traumhafte Ausblicke vom Sternenbalkon genießen...…

Natur

Saalbach Hinterglemm - Österreichs Wanderdörfer

Saalbach Hinterglemm

Ein Wanderurlaub in Saalbach Hinterglemm zeichnet sich vor allem…

Faszinationsfelder

_D3N2384_180

Die Herbstzauber im Tal der A…

Rund 70km südlich der Stadt Salzburg liegt das Tal der Almen un…

Geschichten

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Paznauner Höhenweg

„Reisen heißt, an ein Ziel kommen. Wandern heißt, unterwegs sein…

Der Granat – Feuerstein der Liebe

Nach einem ausgiebigen Frühstück wird der Wanderrucksack gepackt und man macht sich auf den Weg in die Millstätter Alpe. Die Kinder freuen sich schon auf den Alm-Erlebnistag, den die Familie Obweger auf der Lammersdorfer Hütte anbietet. Dort werden sie vieles über die beheimatete Pflanzen- und Tierwelt hören und sehen sowie die Almsennerei besuchen, wo die Milch zum Käse wird. Von dort geht es weiter  zur Etappe 2 des Millstätter See Höhensteigs in das Reich des Feuersteins der Liebe, wie der Granat auch genannt wird. Über die sanften Kuppen der Millstätter Alpe, deren Wege und Steige mit den rubinroten Steinen „gepflastert“ sind bis zum Granattor hoch oben auf dem Grat der Millstätter Alpe. Der mächtige Durchgang, dessen einsehbare Pfeiler mit Tonnen von Granatgestein gefüllt sind, erinnert an das größte Granatvorkommen Europas, das sich im Inneren der Millstätter Alpe befindet.  Hier, wird man mit dem traumhaften Blick über den Millstätter See, den saftig-grünen Almengründen der Nockberge und den schneebedeckten Gipfeln der nahen Dreitausender belohnt. Am Rückweg zur Hütte kehren die eifrigen Wanderer ein und verkosten die preisgekrönten Käsespezialitäten.

Am Nachmittag geht es dann ins Granatium. Etwas Schürferglück und Geduld sind nötig um einen besonders schönen Granat aus dem Berg zu klopfen. Sepp Wildbahner ist einer der Granatexperten im Granatium, der bei der Suche nach dem schönsten Granat behilflich ist. „Schön vorsichtig um den Granat herum klopfen – nicht zu weit ausholen und immer mit Schutzbrille arbeiten“, gibt der Sepp den Gästen beim Ausfassen der Ausrüstung mit auf den Weg.

Sonnenuntergang am Sternenbalkon

Wenn die Sonne ihre letzten Strahlen über den Millstätter See schickt und die Kinder im Kinderclub gut versorgt sind, ist es an der Zeit für „Zeit zu Zweit“. Im Gasthaus Bergfried ist Doris Gösseringer gerade dabei die hausgemachten Spezialitäten der Mirnockbauern (u.a. Kärntner Speck, Käse, hausgemachter Hollersaft und süße „Mirnockaugen“ – ein Germteiggebäck mit einem Marmeladeauge) in den Picknickkorb zu packen. Bei Sonnenuntergang wird er abgeholt und nach einem kurzen Spaziergang auf dem Sternenbalkon – einem Platz zum Träumen und Schauen – wieder geöffnet. Die kulinarischen Köstlichkeiten in Reichweite gestellt, lässt sich der Blick von den Nockbergen über die Karnischen Alpen bis zum Großglockner am Besten genießen.

Lassen Sie sich diese einzigartigen Erlebnisse nicht entgehen – schon ab € 149,-pro Person gibt es 4 Tage/3 Nächte rund um den Millstätter See, 1x Wanderung inkl. Hütteneinkehr, 1x Picknickkorb am Sternenbalkon, 1x Granatium. Wenn Sie dann zuhause selbstgeschürften Schutzstein aus dem Granatium betrachten,  werden Sie sich immer wieder gerne an die schöne Zeit am Millstätter See erinnern

Erfahren Sie mehr über den Naturpark Hohe Tauern

Unterkünfte Unterkünfte anzeigen Wege Wege entdecken Angebote Angebote buchen