Lech Zürs am Arlberg
Unverbindliche Buchungsanfrage für
Bis

Lech Zürs am Arlberg

Lechweg - Ein Weg zu sich selbst

Ein Weitwanderweg durch eine der letzten Wildflusslandschaften Europas

Der Lechweg bietet ein einzigartiges Naturerlebnis, von der Landschaft geprägte Menschen und wahrlich sagenhafte Geschichten. Auf rund 125 Kilometern begleitet der Wanderer den Lech. Von seiner Quelle nahe des Formarinsees im österreichischen Bundesland Vorarlberg bis hin zum Lechfall in Füssen im Allgäu.

Der Lechweg führt vorbei an einer der größten Steinbock Kolonien Europas. Von einem Wasserfall, der wie aus Zauberhand jedes Jahr versiegt und wieder neu entspringt geht es über die längste Fußgängerhängebrücke Österreichs bis hin zu den bayerischen Königsschlössern.

Preis pro Person ab 149 €

Dauer: 4 Tage

Gültig von 20. Juni 2014
bis 05.Oktober 2014

Info & Buchung beim Anbieter

Tag 1:
Nach der individuellen Anreise haben Sie genügend Zeit, das lebendige Lech am Arlberg auf eigene Art und Weise zu erkunden. Das Walserdorf ist mittlerweile nicht mehr nur Wintersportparadies, sondern auch ein begehrtes Ziel für Sommerurlauber, die im Sommer 2014 wie in den Vorjahren viele unterschiedliche Events erleben können. Machen Sie sich mit dem Urlaubsort Lech am Arlberg vertraut und gönnen Sie sich eine genussvolle Stärkung für Ihr persönliches Lechweg-Erlebnis.

Tag 2:
Abschnitt 1 Formarinsee - Lech:
Wandern Sie vom Formarinsee bis nach Lech.
Der Wanderbus fährt vom Postamt in Lech bis zur Bushaltestelle Formarinsee, der Endstation. Hier beginnt auf einer Höhe von 1.793 Metern der Lechweg. Für die Strecke von 14 km brauchen Sie auf dem leichten Bergweg ca. 5 Stunden.

Ein erster Abstecher über den Güterweg zum Formarinsee lohnt sich bereits: Es öffnet sich Ihnen ein wunderschönes Panorama mit Blick über den See.
Nach einer Kehrtwende geht es zurück zur Bushaltestelle. Von dort weiter ein kurzes Stück an der Straße entlang zur Alpe Formarin. Dort zweigt ein Wiesenweg nach rechts ab und führt vorbei am Steinbock-Denkmal, das an die Wiedereinsetzung des Steinwilds seit 1958 erinnert. Hier lebt eine der größten Steinbock-Kolonien Europas.

Im Frühjahr nach der Schneeschmelze können Sie im Lechquellgebiet einige Quellen gleich neben dem Weg beobachten.
Nach etwa einer Stunde Gehzeit quer durch Almwiesen und vorbei an wettergezeichneten Kalksteinfindlingen begleitet der Formarinbach Ihren weiteren Weg. Bald schon vereint er sich mit dem Spullerbach zum jungen Lech. Immer weiter talauswärts führt der Lechweg über Stege und Plattformen direkt über den junden Bach. Sie schlendern über kleine Brücken abwechslungsreich von der einen zur anderen Bachseite und können wunderbare Einblicke in den Lech erhaschen. Auf der Hälfte des Weges lädt das Gasthaus Älpele mit seiner wunderschönen Sonnenterrasse zum verweilen ein. Weiter geht zum Ortsteil Zug wo Sie beim Fischteich Ihre selbst gefangenen Fische grillen können. Nun folgen Sie dem Lechuferweg und erreichen Lech am Arlberg über die Parzelle Tannberg.

Tag 3:
Abschnitt 2 Lech - Warth:
Die Etappe führt von Lech über den Ortsteil Stubenbach nach Warth.
Ab dem östlichen Ortsteil Stubenbach schlängelt sich der Lech durch eine faszinierende Tobellandschaft, welche nicht immer vom Weg aus sichtbar ist. Über Stubenbach verläuft der Weg oberhalb der Lechschlucht zum Grenztobel – der Gemeindegrenze zwischen Lech und Warth. Dabei überqueren Sie einige kleine Gebirgsbäche. Scharf links führt ein Abstecher zur Einkehrmöglichkeit Bodenalpe. Sonst geht ein Forstweg immer oberhalb des Lechs bis zu einer Holzbrücke, die mit Stahlseilen gesichert über den Fluss führt. Weiter bis zum Steeger Ortsteil Lechleiten Der Weg verläuft weiter durch den Höhenwald bergauf zum Walserdorf Warth. Direkt am Ortseingang laden Sie ein Naturbadesee und die höchstgelegene Sennerei und Metzgerei Vorarlbergs, die »Wälder Metzge«, zur Rast ein. Das Walserhus und die Kirche St. Sebastian zeugen von der Handwerkskunst der Walser. Eine kleine Hängebrücke über den Krumbach führt Sie weiter nach Gehren und somit auf Tiroler Boden.
Von Warth aus führt sie der Wanderbus zurück zu ihre Unterkunft nach Lech am Arlberg.


Tag 4:
Der Grüne Ring in Lech
Am letzten Tag begeben Sie sich noch auf eine Erkundungstour rund um Lech am Arlberg.
Vom Rüfiplatz in Lech startet die Rüfikopfbahn auf den 2.350m hohen Rüfikopf. Hier oben liegt ein Buch aus, in dem Sie sich verewigen können. Folgen Sie dem Geoweg Rüfikopf abwärts vorbei am Monzabonsee zur Monzabonalpe. Hier wartet ein weiteres Highlight auf Sie: Die Hüttenbibilothek. Schnappen Sie sich ein Buch und verweilen Sie inmitten der wunderschönen Bergwelt. Anschließend geht es weiter nach Zürs, wo Sie je nach Zeit noch einen Abstecher zur Europäischen Wasserscheide am Flexenpass machen können oder mit dem Wanderbus nach Lech zurückkehren können. Nach einer Stärkung in einen der schönen Cafés in Lech am Arlberg können sie gestärkt die Heimreise antreten.

Kernleistung: Einmalige Landschaft und Natur pur

Der Weitwanderweg bietet viele Sehenswürdigkeiten und Sehenswertes.
Die Landschaft, Panoramen und Flußgebiete laden Sie zum Träumen und Entspannen ein. Neben Leicht- und Weitwandern lädt der Lechweg zum Genußwandern ein. Geniessen Sie die landschaftliche Schönheit. Bestaunen Sie die Artenvielfalt der Pflanzen und Tierwelt am Lechweg. Wanderinteressierte und Naturliebhaber kommen voll auf ihre Kosten.

Schlüsselleistung: Lechweg Partnerbetriebe

Bei einer Mehrtageswanderung nimmt man gerne den Komfort in Anspruch, den Qualitätsgastgeber ihren Gästen bieten.
Bei uns finden Sie Gastgeber, die sich speziell auf die Bedürfnisse der Wanderer eingestellt haben und die eigene Wanderkompetenz gerne an Sie weitergeben.

Serviceleistungen: Gepäcktransver am Lechweg

Leichtes Wandern am Lechweg klappt am besten ohne schwere Lasten auf den Schultern.
Der Lechweg-Shuttle der Firma Busreisen Feuerstein transportiert Ihr Gepäck zur nächsten Unterkunft. Am besten, Sie buchen den Transport bereits vor Antritt Ihres Wanderurlaubs direkt bei der Firma Busreisen Feuerstein. Die direkte Buchung ist bis zwei Tage vor einem Transport möglich.



Wenn Sie sich kurzfristig von schweren Lasten befreien wollen, hilft Ihnen Ihr Vermieter gerne, einen Transport zu organisieren.
Ihr Gastgeber zeigt Ihnen, wo Sie Ihr Gepäck für die Abholung deponieren können. Sie bekommen in Ihrer Unterkunft auch die entsprechenden Namensschilder. Bitte tragen Sie darauf Ihren Namen, Ihre Handy-Nummer oder die Telefonnummer ihres nächsten Gastgebers sowie den Bestimmungsort ein. Befestigen Sie das Namensschild anschließend deutlich sichtbar an Ihrem Gepäck. Die Fahrer können nur Gepäckstücke mit klaren Zielangaben mitnehmen.

Preisangaben:

Preis pro Person - Pension
Frühstück 149 €

Preis pro Person - Hotel (4 Sterne)
Frühstück 199 €
Halbpension 299 €

Preis pro Person - Ferienwohnung (ohne Verpflegung)
149 €

Gültig von 20.Juni bis 05.Oktober

Erfahren Sie mehr über den Naturpark Hohe Tauern

Unterkünfte Unterkünfte anzeigen Wege Wege entdecken Angebote Angebote buchen