Impressionen



Die im 12./13. Jahrhundert erbaute Burg Schlaining lag an einer strategisch wichtigen nord-südlich verlaufenden Mautstrasse. Sie wird im Jahr 1441 von Kaiser Friedrich III. an den Söldnerführer Andreas Baumkircher verpfändet, der sie 1461 samt der Herrschaft in seinen Besitz übernimmt. Nach dem Aussterben der Familie Baumkircher im Mannesstamm fällt sie ab 1544 der ungarischen Magnatenfamilie Batthyány zu. Die Familie Batthyány war dann bis zur ungarischen Revolution im Jahr 1848 im Besitz der Herrschaft Schlaining.
Nachdem mehrere Privatbesitzer Inhaber der Burg Schlaining waren (z.B. Familie Schmidt, Familie Selesky und ab 1957 Bundesminister a.D. DDDr. Udo Illig) übernahm im Jahr 1980 das Land Burgenland die Burg Schlaining. Sie fungiert heute als Europäisches Friedensmuseum sowie als Seminar- und Konferenzzentrum.


Erreichbarkeit

mit einem KFZ, öffentlich, zu Fuß
Von Bad Tatzmannsdorf wandern Sie über den Weg mit der Beschreibung W11 direkt zur Burg Schlaining ( eine Strecke 4,7 km).

Anbieter:

h_logo

Attraktionen
  • Sehenswertes auf der Burg:
  • - Burgturm mit Weitblick
  • - Burggraben/Burgarena
  • - Friedensausstellung/Friedensmuseum
  • - Burgkapelle
  • - Burghof
Preise & Öffnungszeiten
  • Preise Erwachsene
    € 9,00
  • Preise Kinder
    € 4,50
  • Öffnungszeiten
    Die Burg Schlaining hat von Palmsonntag bis zum 31. Oktober zwischen 9 und 17 Uhr täglich (außer Montag) geöffnet.
Parkplätze vorhanden

Genügend Parkplätze vorhanden

Weitere Informationen

Führungen sind auf Wunsch und nach Voranmeldung gerne möglich!


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen