Wer sich auf eine Skitour begibt, dem wird ein besonders intensives Naturerlebnis geboten. Besser gesagt, ein perfektes Bergerlebnis fernab des Trubels und den überfüllten Pisten. Eine Skitour zu gehen, tut Körper und Seele gut und ist etwas, was du auf jeden Fall ausprobieren solltest! In diesem Artikel findest du jede Menge Inspiration und Wissenswertes rund um das Thema Skitourengehen.

Katrin Jansche Begeisterte Skitourengeherin
Eine Skitour ist für mich viel mehr als nur eine Sporteinheit. Es ist die perfekte Kombination aus Anstrengung und Genuss.


Die Magie einer Skitour 5 magische Momente, die du während einer Skitour erlebst

Sonnenuntergang im Winter © shutterstock

Winterlandschaft © canva

„Der frische knisternde Schnee, über den man gleitet, wie über eine Wolkenschicht. Das Geräusch, wenn sich der Schnee von den Baumzweigen löst und sanft auf den Boden rieselt.“

„Der Moment wenn jegliche Gedanken in den Hintergrund rücken und man Eins wird mit sich Selbst, mit der Bewegung und mit der Natur um sich herum.“

Tourengeher © canva
Tourengeherin © shutterstock

„Das Gefühl, wenn die Sonnenstrahlen sanft über das Gesicht streichen, der Schnee zu glitzern beginnt und das Landschaftsbild einen zauberhaft schönen Anblick annimmt.“

„Der Moment wenn man den Gipfel erreicht hat, stolz darauf ist den Aufstieg geschafft zu haben und sich zugleich schon auf die Abfahrt fernab des Trubels und den überfüllten Pisten freut.“

Gipfelfoto © unsplash
Abfahrt im Gelände © shutterstock

„Das Gefühl von Adrenalin und Glück während der Abfahrt. Das Gefühl des perfekten Bergerlebnisses.“


Allgemeines rund um das Thema Skitourengehen Fakten, Zahlen und Wissenswertes zum Ablauf einer Skitour

Tourengeher © canva

Das Skitourengehen hat sich im Laufe der letzten Jahre vom Extremsport für Alpinisten zum Breitensport für Bergbegeisterte entwickelt. In Österreich gab es in der Wintersaison 2017/2018 ca. 600.000 aktive Tourengeher und die Tendenz ist nach wie vor steigend.  Radfahrer, Läufer aber auch Wanderer nutzen das Skitourengehen im Winter als perfekte Trainings-Alternative oder als Möglichkeit, die Natur intensiver zu erleben.

Was ist eine Skitour und wie läuft diese genau ab?

Unter Skitourengehen versteht man das Besteigen von Bergen oder Almen im Winter auf Tourenski. Durch eine spezielle Tourenbindung wird es Tourengehern ermöglicht, mit demselben Ski den Berg hinaufzugehen und dann wieder runter zufahren. Der Skischuh kann nämlich für den Aufstieg nur vorne in der Bindung fixiert werden und bleibt dadurch im Fersenbereich vertikal beweglich. Gemeinsam mit den Steigfellen, die nötig sind um während des Aufstieges im steilen Hang nicht weg zu rutschen, zählt die Bindung zum wichtigsten Part der Ausrüstung. Hat man den Gipfel oder ein anderes Ziel erreicht, werden die Felle entfernt, die Skischuhe in der Bindung fixiert und es folgt die Talabfahrt, meisten abseits von präparierten Pisten.

Die verschiedenen Skitour-Arten:
  1. Pistenskitour
  2. Modeskitour
  3. Klassische Skitour
  4. Ski Bergsteigen
  5. Skihochtour
  6. Skidurchquerung

Die 3 wichtigsten Voraussetzungen für eine gelungene Skitour

Gipfelfoto © unsplash


Kondition & Technik

Zum Skitourengehen wird ein gewisses Maß an Ausdauer benötigt. Man sollte sich bewusst sein, dass der Aufstieg einer Skitour ganz schön anstrengend sein kann. Bei der Wahl der Tour ist es demnach sehr wichtig, den eigenen Leistungszustand mit einzubeziehen. Neben der Ausdauer wird für das sichere und effiziente Tourengehen eine spezielle Technik benötigt.

Skitourengeher
Kondition

Die Ausdauer kann während den Sommermonaten zum Beispiel durch Laufen, Radfahren oder durch regelmäßige Wandertouren gut trainiert werden. Österreichs Wanderdörfer bieten dafür eine große Auswahl an Wanderwegen. Auch gezieltes Krafttraining kann Unterstützung für die nächste Tour leisten. Es gibt in Österreich alternativ auch eine große Auswahl an leichteren Touren, die gerade für Anfänger besser geeignet sind.

Zu den Wanderwegen

Technik

Bevor die erste Skitour geplant wird, ist es von großer Bedeutung, dass man sich mit dem Thema Technik beschäftigt. Es wird auch empfohlen die erste Tour mit einem erfahrenen Tourengeher zu absolvieren oder alternativ einen Skitourenkurs zu besuchen. Diese Kurse bieten die Möglichkeit die richtige Technik von Profis zu lernen. Danach steht deiner ersten Skitour nichts mehr im Wege!

Zu Skitourkursen in Österreich


Die richtige Ausrüstung

Neben guter Kondition und Sicherheit auf den Ski, spielt auch die Wahl der richtigen Ausrüstung und Bekleidung eine essenzielle Rolle für eine  gelungene Skitour. Die Wahl der Bekleidung ist oft gar nicht so einfach und hängt von mehreren Faktoren ab. Einerseits muss man das Wetter bzw. die Temperaturen miteinbeziehen und andererseits auch das eigene Körperempfinden. Am Besten unterwegs ist man hier mit dem Zwiebelprinzip. Durch den Rucksack kann man Schichten, die nicht mehr gebraucht werden, einfach einpacken. Weiter unten findest du Packlisten für kalte und wärmere Tage.

Die Grundausrüstung:
  • Skitourenski mit Skitourenbindung
  • Skischuhe
  • Felle
  • Trekkingstöcke
  • Rucksack
Zusätzliche Ausrüstung:
  • Skihelm- und Brille für die Abfahrt
  • Lawinenset
Ausrüstung © canva

Packliste für kalte Tage

Für den Aufstieg:

  • Warme Funktionsunterwäsche (z.B. aus Merinowolle)
  • Skisocken
  • Skitourenhose
  • Softshelljacke
  • ggf. Wasserabweisende Hardshell Jacke (bei starkem Wind, Regen oder Schnee)
  • Dünne Handschuhe
  • Stirnband & Halstuch
  • ggf. Sonnenbrille
  • Rucksack mit Snacks, Tee, Erste Hilfe Set

Für die Abfahrt:

  • Shirt zum Wechseln
  • Daunen- oder Hardshelljacke
  • Dickere Handschuhe

Packliste für wärmere Tage

Für den Aufstieg:

  • Leichtere Funktionsunterwäsche
  • Skisocken
  • Skitourenhose
  • Dünnere Softshelljacke oder Gilet
  • ggf. Dünne Handschuhe
  • ggf. Dünnes Stirnband & Halstuch
  • ggf. Sonnenbrille
  • Rucksack mit Snacks, Tee, Erste Hilfe Set

Für die Abfahrt:

  • Shirt zum Wechseln
  • Daunen- oder Hardshelljacke
  • Dickere Handschuhe

Die richtige Tour

Der letzte wichtige Punkt für eine gelungene Skitour ist die Auswahl einer geeigneten Strecke. Die Ausrüstung kann noch so teuer und hochwertig sein – wenn die Tour nicht gut gewählt worden ist, macht das Tourengehen keinen Spaß. Bei der Planung einer Skitour spielen mehrere Faktoren eine entscheidende Rolle: Einerseits die Wetterbedingungen und andererseits die eigene Leistungsfähigkeit und Skitouren-Erfahrung.

Abfahrt im Gelände © shutterstock
Wetter & Schneelage

Bevor man eine Skitour startet, ist es besonders wichtig, sich Informationen zum Wetter, zu Schneelagen und zu Lawinenwarnungen einzuholen.

Vor dem Start einer Tour sollte man demnach folgende Fragen recherchieren:

  • Liegt genügend Schnee?
  • Gibt es für den Berg Lawinenwarnungen?
  • Wie sind die Wetterprognosen für die Region

Wenn kein oder zu wenig Schnee liegt, Lawinenwarnungen vorliegen oder sehr schlechtes Wetter prognostiziert wird, sollte man die Tour verschieben oder eine andere Tour auswählen.

Schwierigkeitsgrad der Tour

Welchen Stellenwert Kondition und Technik bei einer Skitour einnehmen, wurde im Punkt “Kondition & Technik” bereits erklärt. Bei der Wahl der Tour ist es sehr wichtig, sich nicht zu überschätzen und eine Tour zu wählen, die der eigenen Leistungsfähigkeit entspricht.

Als “Skitouren-Neuling” sollte man deshalb zu Beginn Touren wählen, die einfach begehbar sind und auch eine sichere Abfahrt bereitstellen. Mit der Zeit und der Erfahrung kann man sich dann an die anspruchsvolleren Touren wagen. Um sich für die richtige Tour zu entscheiden, kann die  SAC Schwierigkeitsskala behilflich sein.


Unsere Top Tourentipps 5 ausgewählte Skitouren

Winter in Gastein © Gasteinertal Tourismus GmbH, Marktl Photography


Skitour zur Lindauer Hütte - Montafon Gemütliche Skitour mit wenigen Höhenmetern

lindauer-huette-im-winter 2 (c) Thomas Beck, Montafon Tourismus

Die Zutaten für eine gelungene Skitour? Man nehme eines der schönsten Panoramen der österreichischen Alpen als ständigen Begleiter. Gebe eine Extraportion Abwechslung aus Wäldern, Höhenlagen bis zu 3.000 Metern und Hängen in allen Expositionen dazu. Mische das Ganze mit dem Hochgefühl am Gipfel, das am Ende des Aufstiegs wartet. Und verfeinere all das mit spektakulären Abfahrten durch den Pulverschnee im Silvretta-, Verwall- und Rätikongebiet.

Die Skitour zur Lindauer Hütte ist sehr gemütlich und hat nur wenige Höhenmeter im Anstieg. Die Tour führt an der Sulzfluh direkt auf die Drei Türme (eine Wahrzeichen des Rätikons) zu. Die Lindauer Hütte ist das perfekte kulinarisches Ziel.

Infos zur Tour: 

  • Schwierigkeit: leicht
  • Strecke: 13,6 km
  • Dauer: 2:30 h
  • Aufstieg: 798 hm
  • Abstieg: 762 hm
  • Einkehrmöglichkeit: Lindauer Hütte

Skitour zur Loosbühelalm - Großarltal Gemütliche Skitour im Tal der Almen zum Einkehren

Loosbuehelalm Winter_2 © TVB Großarltal

Diese landschaftlich schöne, mittelschwere Skitour auf den Loosbühel, 2.043 m ist sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Tourengeher ab dem Vorwinter gut geeignet, sie ist auch als Schlechtwettertour machbar. Außerdem kann diese Tour mit dem Filzmooshörndl, 2.189 m kombiniert werden.

Eine Einkehr bei der Loosbühelalm (die auch im Winter geöffnet hat) darf bei dieser Skitour nicht fehlen.

Infos zur Tour: 

  • Schwierigkeit: mittel
  • Strecke: insgesamt 6,3 km
  • Dauer: 3:30 h
  • Aufstieg: 716 hm
  • Abstieg: 725 hm
  • Einkehrmöglichkeit: Lindauer Hütte


Nachtskitour NA[TOUR]pur Riesneralm - Schladming Besonderes Gipfelerlebnis unter dem Zauber des Stenenhimmels

Nachtskitour Hochsitz Schladming 2(c) Schladming Tourismus

In der Stille der Nacht unter dem Zauber des Donnersbachwalder Sternenhimmels erlebst Du Freitagabend auf der Riesneralm ein besonderes Gipfelerlebnis.

Der Startschuss zum Tourenskiabend fällt um 17.00 Uhr. Dann ist die Piste für Dich und Deine Skier freigegeben. Bergauf geht es in großzügigen Schleifen oder Direttissima. Alleine oder in der Gruppe. Ganz wie du magst. Das Ziel Deiner nächtlichen Skitour ist der Hochsitz, oben bei der Bergstation, welcher an diesem Tag bis 22.00 Uhr für Dich geöffnet hat. Nach gemütlicher Einkehr und köstlicher Stärkung darfst Du dann jeden Meter den Du bergauf bezwungen mit hast mit Freude und Stolz hinunterwedeln.

Infos zur Tour: 

  • Termine: Jeden Freitag ab 17 Uhr
  • Strecke: 3,5 km
  • Dauer: 2,5 h
  • Höhenmeter: 832 hm
  • Schwierigkeit: Mittel
  • Einkehrmöglichkeit: Hochsitz

Skitour zur Stallwiesalm - Ötztal Gemütliche Skitour zur Stallwiesalm

stallwiesalm-soelden-winter © Ötztal Tourismus

Die gemühtliche Tour zur Stallwiesalm können Sie direkt beim Parkplatz unterhalb der Schranke starten. Von dort führt Sie eine breite, präparierte Forststraße zur Stallwiesalm. Bei genügend Schneelage können teilweise auch die ausgeschilderten Abkürzungen durch den Wald genommen werden.

Die Stallwiesalm hat den ganzen Winter geöffnet und es gibt auch keine Ruhetage. Auf Vorbestellung werden kulinarische Highlights wie Käsespätzle oder Ripperl am Abend angeboten.

Montags, Mittwochs und Donnerstags finden auf der Alm immer Hüttenabende statt. Bei größeren Gruppen empfiehlt es sich zu reservieren. Hüttenabende werden auch gerne an andren Wochentagen organiesiert.

Infos zur Tour: 

  • Schwierigkeit: leicht
  • Strecke: insgesamt 3,8 km
  • Dauer: 2:00 h
  • Aufstieg: 358 hm
  • Abstieg: 358 hm
  • Einkehrmöglichkeit: Schutzhaus am Zirbitzkogel

Auf den Zirbitzkogel über die Wintermarkierung - Murau Schöne, lohnenswerte Skitour auf den Zirbitzkogel

Skitour Zirbitzkogel © TVB Zirbitzkogel Grebenzen

Schöne, lohnenswerte Schitour, die durch die Aufstiegshilfe mittels Schlepplift wesentlich erleichtert wird. Die Schitour ist Lawinen- und Schneesicher.

Der Zirbitzkogel bietet einen herrlichen Ausblick zu den Hohen Tauern, den gesamten Niederen Tauern, zu den Eisenerzer Alpen, den Seckauer Alpen, dem Hochschwab, der Stubalpe, der Koralpe, der Saualpe, den Steiner Alpen, den Julischen Alpen in Slowenien und tiefe Einblicke in den Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen.

Infos zur Tour: 

  • Schwierigkeit: mittel
  • Strecke: insgesamt 7 km
  • Dauer: 4:15 h
  • Aufstieg: 795 hm
  • Abstieg: 798 hm
  • Einkehrmöglichkeit: Schutzhaus am Zirbitzkogel

Mehr zum Thema