Die Bewohner von Lech am Arlberg kennen die Magie der Natur, die den intakten Ort auf 1.450m Seehöhe so vielfältig umgibt. Sie liegt über 6 Monate unter dem Schnee gespeichert, praktisch konserviert über den Winter um dann ab Ende Mai sich mit voller Kraft zu entfalten. Dann sprießen unzählige Alpenblumen aus dem saftig grünem Gras, das Schmelzwasser speist die vielen Quellen des Lechs und Murmeltiere, Steinböcke und Wildvögel kommen aus ihren Winterrückzugsorten. Der Fluss Lech sozusagen die Lebensader. Eine Wanderung entlang der Lechs hilft auch uns Menschen dabei, den Körper zurück ins Gleichgewicht zu führen. Nicht umsonst wird der Weitwanderweg Lechweg als „Weg zu sich selbst“ bezeichnet.

Markus Hahn Markus, 32, leidenschaftlicher Wanderer und Skifahrer

Die 1. Etappe des Lechwegs ist für mich immer die 1. Wanderung des Jahres - und damit der Start in den Wandersommer!


...das erwartet Sie



Zurück zur Gesundheit am Lechweg

Der Lech als Lebenselexier

Wir wissen alle, dass das Element Wasser eine besonders beruhigende Wirkung auf uns Menschen hat. Das Wasser steht für unser tiefstes Inneres, das von allen externen Faktoren unberührt bleibt – es steht sozusagen für die Stille. Hier in Lech spielt das Wasser eine besondere Rolle – liegt es doch über die Wintermonate konserviert in Form von Schnee und Eis in den mächtigen Bergen des Arlbergs gespeichert. Erst das Feuer des Frühlings lässt es zu Leben erwachen, und damit auch die Natur und uns Menschen. Das Wasser entspringt aus unzähligen Quellen und rauscht allmälich aber immer stärker werden über Stein und Vorsprünge ins Tal – versorgt die vielen Almen und Wiesen mit unserem wichtigen Lebenselexier.

Am Lech entlang entgehen wir Menschen der Depression davon und überwinden durch das Wandern am Wasser den schweren Berg der Traurigkeit.

Lechweg © LechZuersTourismus_byChristophSchoech

Lech am Arlberg mit Omeshorn © LechZuersTourismus_byHannoMackowitz

Coming home in Lech am Arlberg

Bevor wir zur Kraftquelle des Lechs gehen, empfielt es sich einen Überblick über Lech am Arlberg und die umgebende Naturlandschaft zu gewinnen. Hierzu eignet sich der kurze Dorfrundweg, der von der Kirche aus über die saftigen Blumenwiesen etwas oberhalb des Bergdorfs Lech führt. Von Bernhards Stall öffnet sich ein weiter Blick über Lech am Arlberg und das majästetische Omeshorn. Der Lech ist immer sichtbar – speißt den Ort mit Wasser. Ganz hinten im Tal erkennen wir die Rote Wand – unser Ziel am nächsten Tag.

Viele Brücken über den Lech lassen uns den Weg mühelos meistern... © LechZuersTourismus_byChristophSchoech

Am Lech entlang zurück zur Balance

In unserem Alltag verlieren wir oft die innere Balance. Wir fühlen uns unsausgeglichen und wünschen uns Ruhe. Diese Ruhe findet sich am Anfang des Lechs, im Lechquellengebirge. Hier sprudeln zahlreiche Quellen und bringen und bilden so die Geburt des Lechs. Vorbei an den grünen Wiesen und zahlreichen blühenden Alpenkräutern geht es gemächlich hinab, immer direkt am Wasser, das immer mehr und stärker wird, bis in das Bergdorf Lech. Angekommen sorgt ein Aufenthalt im Wellnessbereich mit der wohltuenden Wärme der Sauna und ein gesundes Abendessen für einen entspannten Abend.

Der Sonnenaufgang auf der Mohnenfluh - ein Blick von oben auf das Leben © Markus Hahn

Von der Mohnenfluh zum Medicinicum

Früh morgens geht es los – zu einer Sonnenaufgangswanderung auf die Mohnenfluh. Das Gipfelerlebnis ist ein wichtiger Teil um zurück zur Harmonie zu finden. Denn:Die Welt von oben – Gerade das Wandern hilft uns, von den Sorgen und Nöten des Tages Abstand zu gewinnen. Wir laufen ihnen gleichsam davon, erwandern neue Perspektiven und erreichen dadurch Distanzierung und Autonomie. Aus der Höhenperspektive wird vieles kleiner, die Probleme des Alltages werden vergessen und viele Konflikte unwichtig. In der Erhabenheit der Berge relativiert sich so vieles, was uns sonst wie ein unüberwindbarer Berg erscheint.
Am Nachmittag beginnt das Medinicum Lech. Die Naturerlebnisse zuvor, haben unsere Sinne geschärft und wir sind bereit, den Vorträgen zuzuhören und neues aufzunehmen. Genuss – Sucht – Gesundheit lautet das Thema 2018. Über die vielfältige Kunst, richtig und gesund zu genießen.

Hochkarätige Referenten mit allegemeinverständlichen Vorträgen © Lech Zürs Tourismus

Genuss - Sucht - Gesundtheit

Am Freitag widmen wir uns ganz dem Medinicum Lech und beschäftigen uns mit dem Thema „Genuss – Sucht – Gesundtheit. Im intakten Bergdorf Lech am Arlberg lassen sich die interessanten Vorträge und Infrmationen viel besser aufnehmen als bei einem Vortrag nach einem langen Arbeitstag im Alltag:

Genießen heißt, bewusst und lustvoll mit den Sinnen zu empfinden. Es führt zu Wohlbehagen und Gesundheit, verlängert und bereichert das Leben. Richtig zu genießen ist eine Kunst, die in den unterschied­lichen Kulturen, Religionen und Regionen jeweils eigene Ausprägungen erfuhr: von der Ernährungs-­ über die Wein-­ bis zur Körperkultur, von der Askese bis zum Hochgenuss. Zudem schützt gesunder Genuss vor dem Gegenteil – der Sucht. Ins Maßlose führend, ist sie eine Erkran­kung, die das Leben beeinträchtigt und verkürzt. Zur körperlichen Abhängigkeit gesellt sich die psychische, wobei Letztere auch subs­tanzunabhängige Süchte betrifft (Internet­, Shopping­, Sexsucht etc.). Mit dem großen Spannungsbogen zwischen gesundheitsförderndem Genuss und krankmachender Sucht rückt das Medicinicum Lech 2018 eine Thematik in den Mittelpunkt, die elementar für unsere Lebensqua­lität ist.

Kulinarisches Abschluss beim Showkochen © Lech Zürs Tourismus

Yoga am Lech und Showkochen am Abend

Der Samstag wird zum Highlight des Gesundheitsurlaubs. Wo wir am ersten Tag entlang des Lechwegs die Kraft der Natur selbst erwandern konnten, nehmen wir nur früh am Morgen an einer Yogastunde teil. Die einzigartige Atmosphäre hilft uns dabei, den Köper in Einklang mit der Natur zu bringen.
Anschließend warten wieder hochinteresante Vorträge, bevor am Abend das Showkochen „Heilkunst trifft Kochkunst“ wartet. Ärzte und Haubenköcke kochen dabei gemeinsam ein besonders gesundes Menü. Unter Verwendung von Zutaten, die ausschließlich aus der Region stammen, zaubern Sie ein leckeres 4-Gänge Menü – Bon Appetit!

Der Lech als Quelle der Kraft © LechZuersTourismus_byHannoMackowitz

Gestärkt zurück aus Lech am Arlberg

Die 6 Tage sind wie im Flug vergangen – aber der Körper konnte sich optimal erholen. Wir sind entlang am Lech gewandert, haben den Sonnenaufgang hoch oben auf der Mohnenfluh genossen und nehmen neue Erkenntnisse zum Thema „Genuss – Sucht – Gesundheit“ vom Medicincium Lech mit nach Hause. Zum Abschluss lohnt sich noch der philosophische Vormittag beim Medicinicum Lech inkl. Vorarlberg Brunch mit typischen Produkte aus dem Ländle!

Schlüsselleistung:
  • 6 Übernachtung im 4 Sterne Hotel inkl. Halbpension
  • Lech Card für alle geöffneten Sommerbergbahnen und dem Wanderbus zum Startpunkt der 1. Etappe Lechweg
  • 4 Tageskarte zum Medicinicum Lech inkl. 1x Yoga und 1x Showkochen am Samstag
Mehr Raum, mehr Zeit - in Lech am Arlberg
  • Was ambitionierte Berggeher und –läufer intuitiv spüren, ist längst wissenschaftlich bewiesen: Schon ein kurzer, mit Bewegung verknüpfter Aufenthalt in mittleren Höhen, also zwischen 1.500 und 2.500 Metern, wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus und führt zu nachhaltigem Wohlbefinden. Körper und Geist regenerieren, ein Glücksgefühl breitet sich aus. Es ist nicht zuletzt die Stammzellenaktivierung, die in luftigen Gefilden stattfindet, die zu einem Ganz-Körper-Wohlbehagen führt. Die AMAS-Höhenstudien (Austrian Moderate Altitude Study) I und II haben das bestätigt. Die Untersuchungen wurden unter anderem in Lech Zürs am Arlberg durchgeführt.
  • Das Gesundheitsangebot wirkt, wie folgende Studien beweisen:

6 Tage, 5 Nächte
ab € 949

6 Tage, von 03. Juli 2018 bis 08. Juli 2018
Information und Buchung

Preis pro Person:

Hotel (4 Sterne)  Frühstück  ab 949 €
Hotel (4 Sterne)  Halbpension  ab 1199 €


Kontakt

Lech Zürs Tourismus GmbH
Dorf 2
6764 Lech am Arlberg
Tel. +43(0) 5583/21610
info@lechzuers.com
www.lechzuers.com


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen