Impressionen des Wanderwegs



Landschaftlich großartige, wenn auch etwas Ausdauer erfordernde Route über die Zwischenelendscharte (2692m), welche das Kleinelend- mit dem Großelendtal verbindet. Der Lohn der Anstrengungen: Die fantastische Hochgebirgskulisse im Kleinelendtal und der beinahe unglaublich spektakuläre Ausblick von der Zwischenelendscharte über die beiden Schwarzhornseen auf die "Tauernkönigin", die Hochalmspitze (3360m).


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 21.63 km
  • Zeit: 7 Stunden
  • Startpunkt:
    Parkplatz Kölnbreinsperre
  • Aufstieg: 970 m
  • Abstieg: 970 m
  • Niedrigster Punkt: 1885 m
  • Höchster Punkt: 2692 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Die Tauernkönigen mit ihrem Spiegel, dem Schwazhornsee. Ein fantastisches Foto von Daniel Zupanc, das zu Recht zu einem der häufigst verwendeten Motive auf jüngeren Prospekten und Plakaten avancierte. Alleine diesen Blick in Wirklichkeit zu genießen müsste Grund Genug für diese Wanderung sein.
Aber die Tour hat noch viel mehr zu bieten. Ausgehend von einem Punkt, an dem sich
der Mensch mit der höchsten Staumauer Österreichs ein eindrucksvolles Denkmal gesetzt hat, werden solche Errungenschaften ob der Vielfalt und Gewalt der hier gebotenen Naturmonumente bald in die entsprechende Relation gesetzt.


Vom Parkplatz wandern wir der breiten, recht ebenen „Uferpromenade“ des Kölnbreinspeichers entlang bis zur Einmündung ins Kleinelendtal (auch per Mountainbike möglich). Vor der Kleinelendbrücke zweigen wir rechts ab, um nach kurzer Zeit den Enzaboden mit der Kleinelendhütte zu erreichen.
Wir folgen dem Almweg (nr. 539) richtung Talschluss. Vom Mitterboden (Kleinelendmoor)
kurz ansteigend mit herrlichem Blick auf die Tischlerkarpitze zum Steinkarboden, wo wir die Brücke über den Kleinelendbach überqueren. Anschließend treffen wir auf die grasbewachsene Endmoräne und sehen bereits das Kleinelendkees. Nach einer kurzen, von zahlreichen Rinnsalen durchzogenen Steistufe auf die "Gurnböden" mit herrlichem Blick auf Ankogel und Schwarzkopf, geht es etwas mühsam durch Blockschuttfelder bis zum höchsten Punkt der Tour - der Zwischenelendscharte. Hier ist erhöhte Aufmerksamkeit und Trittsicherheit gefordert.
Von der Scharte steigen wir anfangs recht anspruchsvoll über Geröll- und eventuell Schneefelder ab. Am See angelangt, biegt der Weg nach links und verläuft entlang der Anhöhe in richtung Osten. Nun beginnt der steile Abstieg zum unteren Schwarzhornsee, dessen Abfluss wir überqueren. Wir folgen dem Weg entlang des Ufers, das Großelendtal überblickend. Am Fallboden erreichen wir eine Weggabelung, wo wir den nach links führenden Weg Nr. 538 in Richtung Osnabrücker Hütte nehmen. Nun gilt es die letzte, vor allem beim Wasserfall Fallbach sehr steile, Stufe hinab ins Tal zu bewältigen. Die Stelle ist mit Seilen gut gesichert. Am Fuße des Wasserfalls über Almweiden zur Osnabrücker Hütte. Von hier gehts über einen breiten, relativ ebenen Güterweg entlang des riesigen Kölnbreinspeichers zurück zum Ausgangspunkt.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Parkplatz Kölnbreinsperre

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen