Impressionen des Wanderwegs



Hochalpine, außergewöhnlich lange und anspruchsvolle Tour. Teils wegloses Schrofengelände, steiler Firn bzw. Eis, stahlseilgesicherte Passagen und im oberen Bereich kurze Gletscherberührungen. Am Detmoldergrat Klettersteig.


 Bergtour
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 12.99 km
  • Zeit: 12 Stunden
  • Startpunkt:
    Parkplatz Gößkarspeicher
  • Aufstieg: 1700 m
  • Abstieg: 1700 m
  • Niedrigster Punkt: 1664 m
  • Höchster Punkt: 3360 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Als "Rivalin" des Großglockners trägt der formschöne und markante Gipfel der Hochalmspitze zu Recht den Beinahmen "Tauernkönigin". Und es wäre nicht die Tauernkönigin, würde man sie schnell und leicht erreichen. Umso begehrenswerter mag uns der Gipfel erscheinen.


Vom Parkplatz folgen wir dem Weg Nr. 533 über einen Güterweg erst unterhalb des Dammes entlang und dann in östlicher Richtung durch den Bergwald. Den Güterweg immer wieder abkürzend bis zur Gießener Hütte.
Von der Hütte nördlich ansteigend der Beschilderung Richtung Lassacher Winkelscharte und Hochalm folgend erreichen wir die Abzweigung, wo wir dem linken Weg Nr. 519 folgen. Mäßig ansteigend, teils über Gletscherschliffe und Blockgelände, folgen wir den Markierungen bis zur Wegkreuzung Lassacher Winkelscharte.
Hier steigen wir rechts über den Weg Nr. 535 über Blockgelände, unterhalb der Winkelspitze vorbei. Danach am Gletscherrand (ev. Steigeisen!) des Trippkees zum Einstieg des Detmolder Grates. Hier beginnt der Klettersteig, der uns teilweise ausgesetzt zum Gipfel führt.

Vom Gipfel dem Grat in östlicher Richtung folgend über Schrofen und kurze Kletterstellen (Seilsicherung). Entlang des Grates steigen wir zur bereits sichtbaren Scharte vor der auffälligen Felsformation der Steinernen Mandln ab. Von hier über die Seilsicherung bis in die steile Firn- bzw. Gletscherflanke. Bei hartem Firn oder Eis empfiehlt sich die Verwendung von Steigeisen. Eventuell ist es notwendig, sich bis ins flachere Gelände abzuseilen.
Vom Fuß der Flanke gehts teils weglos, aber markiert, über Schrofengelände in südlicher Richtung abwärts, bis wir wieder auf den Weg zur Gießener Hütte stoßen.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Anreise: Von Malta der Maltertaler Landesstraße taleinwärts, beim Wasserfall Fallbach nach links in
    den Gößgraben, über die asphaltierte Straße bis zum Parkplatz Gößkarspeicher.
  • Geheimtipp: Die Hochalmspitze kann auch von der Gießener zur Osnabrücker Hütte überschritten werden!
  • Quelle: Kärnten Hohe Tauern
  • Autor: Nationalpark-Region Hohe Tauern Kärnten

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Parkplatz Gößkarspeicher

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen