Impressionen des Wanderwegs



Vom Plöckenhaus ins Angerbachtal und dann auf flachen Forstwegen hinauf zur Spielbodenalm. Zuletzt steil und alpin auf den Gipfel. Anspruchsvolle Tour, welche besonders im oberen Bereich mit herrlichen Hängen aufwartet.


 Skitour
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 12.79 km
  • Zeit: 3.3 Stunden
  • Startpunkt:
    Plöckenhaus
  • Aufstieg: 1081 m
  • Abstieg: 1159 m
  • Niedrigster Punkt: 1220 m
  • Höchster Punkt: 2332 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Der Polinik ist ein Klassiker im Raum Plöckenpass auch wenn der Aufstieg im unteren Teil etwas langwierig ist. Vom Gipfel aus bieten sich aber herrliche Ausblicke zur mächtigen Kellerwand oder auch nach Norden Richtung Hohe Tauern.


Vom Plöckenhaus weg geht es auf einem Fahrweg Richtung Westen hinein ins Angerbachtal zum Grünsee den Wegweisern "Polinik" folgend. Nach dem See führt der Frostweg auf die Sonnseite, wo auch der Steig hinauf zur Unteren Spielbodenalm abzweigt. Bei passender Schneelage kann man über diesen zur 1621m hoch gelegenen Alm aufsteigen. Bei wenig Schnee bietet sich die Möglichkeit langwierig über den Forstweg in mehreren teils weiten Kehren aufzusteigen. Knapp östlich der Unteren Spielbodenalm trifft der Forstweg auf den markierten Sommersteig. Neuerlich dem Wegweiser Polinik folgend geht es nochmals kurz durch den Wald höher, wo der Schitourengeher schließlich in etwa 1700m Seehöhe freies Gelände erreicht. Bald gelangt man zur Oberen Spielboden Alm (1821m) und quert von dort über einen steilen Hang hinein in einen weiten Kessel. Sich auf der linken (westlichen) Talseite haltend steigt der Schitourengeher über steile Hänge höher. Je nach Schneelage steuert man direkt über die Südostflanke den Gipfel an oder steuert zuerst das Spielbodentörl an und erreicht von dort über steile Hänge den höchsten Punkt. Um zum Gipfelkreuz zu gelangen muss der Gipfelstürmer einige Meter zu Fuß nach Norden über den Grat absteigen.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung: LVS, Sonde, Lawinenschaufel, Harscheisen
  • Anreise: Von Kötschach- Mauthen auf der B 110 Richtung Plöckenpass bis zum Plöckenhaus.
  • Geheimtipp: Vorsicht bei Südstaulagen. In solchen Fällen kann der Polinik rasch in dichte Wolken geraten.
  • Quelle: Nassfeld - Pressegger See
  • Autor: Gerhard Hohenwarter

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Parkplatz beim Plöckenpass

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Der oberste Teil ist sehr steil und hier bedarf es absolut sicherer Verhältnisse.


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen