Impressionen des Wanderwegs



Abwechslungsreiche Schneeschuhwanderung auf der Saualpe, abseits der viel begangenen Pfade, durch teilweise unberührte Natur.

 

 


 Schneeschuh
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 11.56 km
  • Zeit: 4.3 Stunden
  • Startpunkt:
    Gießlhütte
  • Aufstieg: 580 m
  • Abstieg: 578 m
  • Niedrigster Punkt: 1340 m
  • Höchster Punkt: 1887 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Der Höhenzug der Saualpe liegt wie ein gestrandeter Wal im Meer der Kärntner Berge, hat Wilfried Gallin einmal gesagt. Tatsächlich wälzt sich dieses Massiv wie ein riesenhafter Leib zwischen dem Görtschitz- und dem Lavanttal – 30 km lang, bis zu 25 km breit und damit rund ein Zwanzigstel der Fläche Kärntens einnehmend. Wie die benachbarten Nockberge stammt die Saualpe z. T. von einem Bergland, das sich schon vor dem Perm-Zeitalter an der Stelle der heutigen Alpen ausbreitete. Wie Relikte aus fernen Urzeiten erscheinen auch seine charakteristischen „Öfen“ – niedrige, aber oft wild aufgeschichtete Gruppen harter Felsblöcke, die der Verwitterung widerstanden. Darunter verbergen sich da und dort edle Mineralien, Gold, Silber und Kupfer, aber auch Schwefelquellen. Der seltsame Name „Gertrusk“ wird von Mineraliensammlern so ehrfurchsvoll ausgesprochen, als läge dort das Gelobte Land!


Ausgangspunkt der Schneeschuhwanderung ist der Parkplatz bei der Gießlhütte. Vom Parkplatz ca. 500 m entlang der Forststraße bis zur Weggabelung mit den Hinweisschildern Ladingerhütte/Zechhütte. Rechts abbiegen (Hinweistafel Ladingerhütte) und dem Wanderweg "Weg Nr. 5a" folgen. Von hier sind es ca. 6 km entlang des Wanderweges durch einen wunderschönen Winterwald bis zur Ladinger Hütte (nur im Sommer bewirtschaftet). Nach einer ausgiebigen Rastpause geht es ca. 1 km leicht bergauf zum Sandkogel auf 1900 m Seehöhe, der auch der höchste Punkt der Wanderung ist. Weiter geht es zu den „Felskanzeln“. Von hier haben Sie einen herrlichen Panoramablick auf das Lavanttal. Der letzte Abschnitt der Tour führt immer bergab vorbei an der Offnerhütte (nur im Sommer bewirtschafet) entlang des „Alten Almweges“ Weg Nr. 334 zurück zur Gießlhütte.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:
    • Winterwanderschuhe
    • Handy
    • Thermosflasche mit einen wärmenden Getränk
    • Reservekleidung im Rucksack
    • Universaltaschenmesser für kleinere "Reparaturen"
    • Verbandspaket
    • Feuerzeug
    • Taschenlampe
  • Anreise: Von Graz/Klagenfurt: A2 Südautobahn  - Abfahrt Wolfsberg Süd - über St. Michael/Lading - bis zur Gießlhütte.
  • www.region-lavanttal.at

  • Geheimtipp:

    Mit ein bisschen Glück sehen Sie am Fuße des "Gertrusk" einen Rudel Gamswild. Der Gertrusk ist das Kerngebiet des Gamswildes auf der Saualpe.

  • Quelle: RML Regionalmanagement Lavanttal GmbH
  • Autor:

    Schober Erich

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Parkplatz oberhalb der Gießlhütte

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


  • Bitte achten Sie auf das Wild und auch auf die kleinen Bäume!
  • Vergessen Sie nicht ein wärmendes Getränk und eine kleine Jause einzupacken, da die Ladinger Hütte und die Offner Hütte nur im Sommer bewirtschaftet sind.

Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen