Impressionen des Wanderwegs



 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 5.36 km
  • Zeit: 3 Stunden
  • Startpunkt:
    Nassfeldpass
  • Aufstieg: 446 m
  • Abstieg: 446 m
  • Niedrigster Punkt: 1532 m
  • Höchster Punkt: 1951 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Das leicht erreichbare und am Gipfel des Auernigs gelegene Massengrab der besonderen Art liegt in einer rund acht Meter dicken dunkelgrauen Kalkbank, die von Geologen den Namen „s“ erhielt. Das Massengrab enthält bis ein Zentimeter große, einem Getreidekorn ähnelnde Gehäuse von Fusulinen. Das sind ausgestorbene, einzellige Meerestiere mit reiskornähnlichem Kalkgehäuse. Weiters sind netzförmige Reste von Bryozoen (Moostierchen), Kalkalgen und winzig kleine Schalen von Muschelkrebsen (Ostrakoden) zu finden. Die Besonderheit besteht darin, dass die Gehäuse durch kieselsäurereiche Lösungen zu reinem Quarz umgewandelt wurden. Quarz ist verwitterungsbeständiger als der Kalk. Dadurch ragen die Fusulinen aus dem Kalkgestein heraus und sind leicht mit freiem Auge zu erkennen. Im frisch aufgebrochenen Kalk sind sie weit weniger gut zu sehen. Das Milieu, in dem diese Tiere lebten, war ein kaum bewegter, nicht allzu tiefer Meeresbereich in Küstennähe. Da vom Festland zu dieser Zeit keine Geröllzufuhr stattfand, konnte sich eine größere zusammenhängende Kalkplatte mit weitgehend einheitlichen Verhältnissen ausbilden.


Vom Parkplatz beim Grenzübergang dem Weg 403 in Richtung Watschiger Alm folgend, am Nassfeldkirchlein vorbei. Nach etwa 300 m Abzweigung vom Weg 403 nach rechts, steiler aufwärts, sehr schöner alpiner Steig durch Stauden auf den Auerniggipfel. Dann ein Stück zurück entlang zum Auernigsattel, steil auf den Großen Auernig. Nun absteigend unter den Gipfeln von Garnitzenberg und Gugga vorbei zum Garnitzentörl. Hier wird der Karnische Höhenweg 403 überquert. Der Steig 411 führt weiter zur Bergstation der Gartnerkofel-Sesselbahn, und führt uns wieder zurück zum Nassfeldpass.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Dies ist je nach Jahreszeit unterschiedlich, jedoch immer mit dabei sollte sein:

    - gute Berg- oder Wanderschuhe, Funktionelle Wanderbekleidung, Windjacke, Kopfbedeckung, Regenbekleidung, Wanderstock, Sonnenschutz, Sonnenbrille

    - Verpflegung: ausreichend Getränke, Wechselwäsche

  • Anreise: Von Tröpolach die B 90 entlang bis auf den Nassfeldpass (Staatsgrenze)
  • Quelle: Nassfeld - Pressegger See
  • Autor:

    Sabine Zschock, Alpstein Österreich

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Hotel Berghof – Staatsgrenze

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen