Die vom heimischen Künstler Roland Haas gestalteten Holzkunstwerke regen zum Staunen, Träumen, Philosophieren und Phantasieren an. Sie tragen klingende Namen wie „Käseharfe“, „Geweihbaum“ und „Wächter“. An jeder Station bekommen die Wanderer Einblicke in ein anderes Kapitel der Kulturlandschaft wie das Hirtenleben, die Maisäßkultur und die Alpgeschichte.



Alpbewirtschaftung im Wandel

„Erst seitdem ich mich intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt habe, ist mir bewusst, wie schnell sich unsere Kulturlandschaft durch den Wandel der Alpbewirtschaftung verändert hat“, erklärt der Schrunser Künstler. Die Frage nach seiner Lieblingsskulptur lässt Roland Haas bis heute offen: „Besonders ist auf jeden Fall der Mythenbaum, der stark und stur seine Wurzeln in den Himmel reckt. Ich mag die Umkehr von oben und unten – sie lässt viel Spielraum für eigene Interpretationen.“

Alpe Latschätz, © Andreas Haller - Montafon Tourismus GmbH, Schruns

Kulinarikstopp in der Lindauer Hütte

Am Fuße der Drei Türme servieren Thomas Beck und seine Familie in der Lindauer Hütte herzhafte Speisen und regionale Spezialitäten. Nach der Rast lässt sich im über 3.000 Quadratmeter großen Botanischen Alpengarten der Lindauer Hütte die schützenswerte Artenvielfalt der Montafoner Alpenflora bestaunen.

Keesspätzle (c) Andreas Haller - Montafon Tourismus GmbH, Schruns

Gewinnspiel

Jetzt beim Pairs Gewinnspiel mitmachen und die Chance auf einen Wanderurlaub für 2 Personen im Montafon nutzen.

Pairs spielen!



Noch mehr rund um das Montafon