1 Wann wollen Sie anreisen?
Anreise*
Abreise*
2 Meine Anfrage
Vorname*
Nachname*

Email Adresse*

Anfrage – Ihre Wünsche – Was können wir für Sie tun?
Optional: Erzählen Sie uns mehr um ein passendes Angebot zu erstellen.

3 Wieviele Personen reisen an?
Erwachsenen
Kinder
Alter der Kinder
4 Interessiert an
Jetzt anfragen

Wer die Berge rund um Saalbach Hinterglemm erkunden möchte braucht nicht unbedingt viel Zeit. Auf der ambitionierten Seven Summits Wanderung lassen sich 7 der schönsten Gipfel des Glemmtals erklimmen. Mit einer Länge von 24 km und 1.400 Höhenmetern ist die Wanderung eine Herausforderung für sportliche Wanderer, die ihre Grenzen austesten möchten.



Start der Seven Summits am Schattberg Ost

Extra für die Wanderer der Seven Summits fährt der Schattberg X-Press in der Hauptsaison von Montag bis Freitag um halb 8 für 10 Minuten.

Am Schattberg Ost Gipfel startet die Wanderung. Wir laufen am Schattberg West Gipfel vorbei und erreichen nach wenigen Mühen den ersten Gipfel, den Stemmerkogel. Am Gipfel haben wir einen guten Überblick über den Verlauf der Strecke und was uns erwartet. Weit entfernt können wir bereits den Geißstein ausmachen. Kaum vorstellbar, dass wir noch am gleichen Tag seinen Gipfel erreichen sollen.

Start der Seven Summits beim Schattberg X-Press
Gipfel Hochkogel

Hochkogel und Hochsaalbachkogel

Am Stemmerkogel haben sich die Wanderer bereits verteilt und jeder ist auf sich alleine gestellt. Der Aufstieg zum Hochkogel ist ermüdend und wir freuen uns, dass ein paar dunkle Wolken etwas Schatten spenden. Der Gipfelausblick bleibt uns durch die zunehmende Bewölkung leider verwehrt. Bereits am Hochsaalbachkogel haben sich die Wolken wieder verzogen. Der Übergang zum Hochsaalbachkogel ist im oberen Teil durch ein Stahlseil gesichert und erfordert Trittsicherheit.

Seilsicherung bis zum Gipfel des Hochsaalbachkogel
Gipfel Hochsaalbachkogel

Bärensteigkogel und die unerbittliche Mittagssonne

Der Weg zum Bärensteigkogel verläuft überwiegend im Grünen. Langsam macht sich das Gewicht unserer Rucksäcke bemerkbar. Da es unterwegs keine Möglichkeiten gibt Wasser aufzufüllen, haben wir ausreichend Wasser im Gepäck.

Die Wegetappe von Bärensteigkogel zum Manlitzkogel wird zur Tortur. In der prallen Mittagssonne fällt jeder Schritt schwer. Nach dem steilen Aufstieg zum Manlitzkogel legen wir erstmal eine ausgedehnte Mittagspause ein.

Gegen Ende einer Tour ist es in der Regel ganz angenehm auch mal ein paar Meter bergab zu gehen. Anders bei den Seven Summits. Vom Manlitzkogel zum Mittagskogel geht es bergab und der Geißstein erscheint immer höher. Abbrechen ist für uns nun keine Option mehr. Am Mittagskogel werden nur ein paar Bilder geschossen, bevor es weiter geht.

Begegnung mit Pferd
Ausblick genießen

Geißstein – der Letzte und Höchste

In der Nachmittagssonne kämpfen wir uns auf den Geißstein hinauf. Der Ausblick auf die umliegenden Gipfel entschädigt für die Strapazen des Tages.

Der Abstieg vom Geißstein verlangt noch einmal gute Konzentration. Durch Geröll führt der steile Pfad am Fuße der Wand entlang. Wir lassen den Geißstein links liegen und folgen dem Weg hinab in den Talschluss.

Gute Vorbereitung ist alles

Da wir uns gerade in den warmen Mittagsstunden ziemlich viel Zeit gelassen haben ist der letzte Talschlusszug an der Lindingalm schon eine ganze Weile abgefahren. Es bleibt uns daher nichts anderes übrig, als auch die letzten Kilometer nach Lengau noch zu Fuß zurückzulegen.

Seven Summits
Wanderung Seven Summits Saalbach

Fazit zu den Seven Summits

Ein absolutes Highlight im Salzburgerland. Die Wanderung hat uns einiges abverlangt und dennoch sind wir uns sicher, dass wir sie wieder in Angriff nehmen werden. Während der gesamten Strecke finden sich keine Einkehrmöglichkeiten am Wegesrand. Es empfiehlt sich daher ausreichend Proviant, insbesondere Wasser mit im Gepäck zu haben.


Text: © saalbach.com & bestmountainartists.com