1 Wann wollen Sie anreisen?
Anreise*
Abreise*
2 Meine Anfrage
Vorname*
Nachname*

Email Adresse*

Anfrage – Ihre Wünsche – Was können wir für Sie tun?
Optional: Erzählen Sie uns mehr um ein passendes Angebot zu erstellen.

3 Wieviele Personen reisen an?
Erwachsenen
Kinder
Alter der Kinder
4 Interessiert an
Jetzt anfragen

Am mächtigen Granattor staunen, über rubinrote Edelsteine wandern und traumhafte Ausblicke vom Sternenbalkon genießen…



Der Granat – Feuerstein der Liebe

Früh am Morgen werden die Bade-Sandalen gegen Wanderschuhe getauscht. Um diese Zeit hat Käser Manfred in der Lammersdorfer Sennerei bereits 500 Liter Milch zu würzigem Bergkäse, Butter und Molke verarbeitet. Bevor die Wanderer aber in der Lammersdorfer Hütte einkehren und die preisgekrönten Käsespezialitäten verkosten, machen sie sich auf ins Reich des „Feuersteins der Liebe“, wie der Granat auch genannt wird. Auf Etappe 2 des Millstätter See Höhensteigs geht es über die sanften Kuppen der Millstätter Alpe, deren Wege und Steige mit den rubinroten Steinen „übersät“ sind bis zum Granattor hoch oben auf dem Grat des Höhenrückens. Der mächtige Durchgang, dessen einsehbare Pfeiler mit Tonnen von Granatgestein gefüllt sind, erinnert an das größte Granatvorkommen Europas, das sich im Inneren der Millstätter Alpe befindet.  Hier, wird man mit dem traumhaften Blick über den Millstätter See, den saftig-grünen Almengründen der Nockberge und den Gipfeln der nahen Dreitausender belohnt. Am Rückweg zur Hütte kehren die eifrigen Wanderer ein und verkosten die preisgekrönten Käsespezialitäten.

Wer bei der Wanderung noch keinen persönlichen Schutzstein entdeckt hat wird im Granatium fündig. Etwas Schürferglück und Geduld sind nötig um einen besonders schönen Granat aus dem Berg zu klopfen. Sepp Wildbahner ist einer der Granatexperten im Granatium, der bei der Suche nach dem schönsten Granat behilflich ist. „Schön vorsichtig um den Granat herum klopfen – nicht zu weit ausholen und immer mit Schutzbrille arbeiten“, gibt der Sepp den Gästen beim Ausfassen der Ausrüstung mit auf den Weg.

Sonnenuntergang am Sternenbalkon

Bevor der Tag zu Ende geht ist noch eine besondere Überraschung für die Wanderer reserviert. Im Gasthaus Bergfried auf über 1000 Meter Seehöhe ist Doris Gösseringer gerade dabei die hausgemachten Spezialitäten der Mirnockbauern (u.a. Kärntner Speck und Käse, hausgemachter Hollersaft und süße „Mirnockaugen“ – ein Germteiggebäck mit einem Marmeladeauge) in den Picknickkorb zu packen. Bei Sonnenuntergang wird er abgeholt und nach einem kurzen Spaziergang auf dem Sternenbalkon – einem Platz zum Träumen und Schauen – wieder geöffnet. Die kulinarischen Köstlichkeiten in Reichweite gestellt, lässt sich der Blick von den Nockbergen über die Karnischen Alpen bis zum Großglockner am Besten genießen.

Lassen Sie sich diese einzigartigen Erlebnisse nicht entgehen – schon ab € 149,-pro Person gibt es 4 Tage/3 Nächte rund um den Millstätter See, 1x Wanderung inkl. Hütteneinkehr, 1x Picknickkorb am Sternenbalkon, 1x Granatium. Wenn Sie dann zuhause  Ihren selbstgeschürften Schutzstein aus dem Granatium betrachten,  werden Sie sich immer wieder gerne an die schöne Zeit am Millstätter See erinnern.

Nähere Informationen unter:

Infocenter Millstätter See
Mail: info@millstaettersee.at
Website: www.millstaettersee.at