1 Wann wollen Sie anreisen?
Anreise*
Abreise*
2 Meine Anfrage
Vorname*
Nachname*

Email Adresse*

Anfrage – Ihre Wünsche – Was können wir für Sie tun?
Optional: Erzählen Sie uns mehr um ein passendes Angebot zu erstellen.

3 Wieviele Personen reisen an?
Erwachsenen
Kinder
Alter der Kinder
4 Interessiert an
Jetzt anfragen

Durch Jahrhunderte war in Hüttschlag im Großarltal das größte Kupferbergwerk im Erzstift Salzburg. Ein weitverzweigtes Stollensystem erschloss den Segen des Berges.

Durch Jahrhunderte war in Hüttschlag im Großarltal das größte Kupferbergwerk im Erzstift Salzburg. Ein weitverzweigtes Stollensystem erschloss den Segen des Berges. In allen Seitentälern waren mächtige Bergbaureviere mit dem begehrten Kupfererz und in Hüttschlag standen die großen Bergwerksanlagen zur Verarbeitung des Erzes. Hunderte von Bergknappen fanden Arbeit in den Bergwerksstollen und den Hüttenbetrieben.

Kobold „Kupfergeist“

Diese Bergknappen überlieferten seltsame Geschichten über einen Kobold, dem sie den Namen Kufpergeist gegeben hatten. Dies deshalb, weil er bei Vollmond ganz kupferrot strahlte. Überhaupt war an diesem kleinen Männchen alles ganz kupfern. Die struppigen Haare, das eigenartige Gewand, die Stiefel, der Mund und ganz besonders die leuchtenden Augen. Und überall wo er gesehen ward, geschahen kurze Zeit später Grubenunglücke, Stolleneinstürze, Felsstürze oder ein Zwischenfall in den Hüttenanlagen beim Rösten oder Schmelzen des begehrten Erzes.
Ein besonders tragisches Unglück berichtete ein Sackzieher von den Stollen in den Kreemähdern.  Als die Bergarbeiter zur Nachtschicht in den Stollen einfuhren, schlüpfte aus einer Felsspalte oberhalb des Stollenmundes der Kupfergeist und schrie mit jammernder Stimme: „Fahrt nit ei(n), kann nit sei(n), bleibst ewig drei(n)!“ Bald darauf hörte man ein ohrenbetäubendes Krachen und Bersten und ein dumpfes Grollen sowie die Todesschreie der verschütteten Knappen. Alles aber wurde übertönt vom höhnischen Gelächter des kupfernen Geistes.

Wenn in Hüttschlag wieder Kupfer abgebaut wird

Mit dem Niedergang des Bergbaues verschwand auch dieser Ungeist und wurde seit dem vorigen Jahrhundert nie mehr gesehen. Es wird berichtet, dass er vom Höllteuflischen selber für immer in die Stollen verbannt wurde. In alten Schriften wird berichtet, dass der Kupfergeist ein verwandelter Bergknappe sei, der zu seiner Erdenzeit ein recht liederliches, frevelhaftes und unheiliges Leben führte.Man erzählt sich, dass die Seele des Verfemten erst erlöst werde, wenn in fernen Tagen in Hüttschlag wieder der Kupferbergbau aufblüht, und der Kupfergeist eine gute Tat beginge und Bergknappen aus ihrer Not und Bedrängnis bei einem Stolleneinsturz erlöse.