1 Wann wollen Sie anreisen?
Anreise*
Abreise*
2 Meine Anfrage
Vorname*
Nachname*

Email Adresse*

Anfrage - Ihre Wünsche
Optional: Erzhält uns mehr um ein passendes Angebot zu erstellen

3 Wieviele Personen reisen an?
Erwachsenen
Kinder
Alter der Kinder
4 Interessiert an
Jetzt anfragen

Österreichs Wanderdörfer machen es jetzt möglich die geheimen und schönsten Gebirgs- und Bergseen in Österreich zu finden und zu erwandern.



Kristallklar und leuchtend, von smaragdgrün bis silbern schimmernd verteilen sich Bergseen über grüne Almen, oder liegen eingebettet unter Felsen und Gipfeln. Einen Sommertag in den Bergen fehlt jetzt nur noch eins, die kühle Erfrischung eingebettet in die atemberaubende Natur, Österreichs schönste Bergseen. Aus der Freude an dem einen entdeckten Bergsee entspringt die Lust und Neugier auf den nächsten.

Ötztal – Schwarzsee (höchstgelegener Bergsee) & Piburger See

Der Schwarzsee ob Sölden im Ötztal gehört zu den höchsten Bergseen in Österreich. Der See liegt in 2792,50 m Höhe, eingebettet zwischen den Hängen des Schwarzkopfs, 3060m, des Punktes 2933 m und des Rotkogels. Das Flächenausmaß beträgt 3,5 ha. Damit ist er wohl einer der größten Hochgebirgsseen der Alpen in dieser Höhenlage. Ausgangspunkt für eine Wanderung zum Schwarzsee ist die Bergstation der Giggijochbahn, von dort aus gehts in ca. 1 1/2 Stunden zur Rotkogeljochhütte auf 2666m auf einem sehr breiten Almweg. Von da aus geht es auf einem schmalen Steig in ca. 30 Minuten zum Schwarzsee. Der See ist für ca. 7-8 Monate mit Eis bedeckt. Wenn er nicht von Eis bedeckt ist, dann erreicht er gerade mal 4°C.

Piburger See

Mitten in der beeindruckenden Bergwelt der Ötztaler Alpen und des Naturparks Ötztal liegt der Piburger See, der die umliegende Bergwelt in seinem Wasser spiegelt. Der Piburger See gehört zu den wärmsten Gebirgsseen Tirol, denn das Wasser erwärmt sich im Sommer trotz seiner Höhenlage von 915 m bis auf angenehme 25°C. Zum Piburger See führen auch herrliche Wanderwege von Oetz, Sautens, Habichen und Piburg. Ideal für eine Rast: Direkt am Seeufer befindet sich ein Restaurant mit Bootsverleih, das Forellen frisch zubereitet. Und auch in den Wintermonaten ist der Piburger See ein beliebtes Ausflugsziel, denn in seiner Umgebung befinden sich 20 km Winterwanderwege.

Brixental – Schwarzsee (einer der wärmsten Badeseen der Alpen)

Zwischen Kitzbühel und Reith liegt der idyllische Schwarzsee auf einer Meereshöhe von 762 m. Der Schwarzsee ist ein Moorsee und liegt etwa 2 km westlich von Kitzbühel auf der Brixental Straße in den Kitzbüheler Alpen – Brixental. Der Schwarzsee zählt zu den wärmsten und schönsten Badeseen der Alpen. Nicht nur aufgrund seiner angenehmen Wassertemperatur hat sich der See einen Namen gemacht, sondern auch durch die wundervollen Ausblicke auf das Gebirge des Wilden Kaisers mit seinen Gipfeln jenseits der 2.000 m, die man vom Seeufer aus hat.

Osttirol – Bergersee im Virgental

Das stille und kleine Osttirol bietet dem Wandergast unvergleich schöne und naturbelassene Wanderregionen. Besonders beliebt ist die Nationalparkregion mit dem Großglockner als Zugpferd und das stille Villgraten – und auch Defereggental, dass besonders auch mit schönen Bergseen aufwartet.

Ein Höhepunkt am Lasörling-Höhenweg ist der Bergersee mit der gleichnamigen Hütte auf 2.181 Metern Seehöhe. Der kürzeste Anstieg führt von Prägraten durch das Zopatnitzen-Tal, beginnend an einem Lärchenwald, vorbei an einigen Gebirgsbächen, durch die romantische Zopatnitzen-Schlucht. Nach ca. 1 Stunden Gehzeit befindet man sich in einem Almgebiet mit herrlichen Alpenrosenhängen sowie Gebirgsblumen, welche mit ihrer Schönheit und ihren herrlichem Duft die Anstrengungen des Aufstieges zur Hütte vergessen lassen. Nach ca. 2 Stunden erreicht man den Bergersee sowie die Bergerseehütte.

Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen – Auerlingsee & Großer Winterleitensee

Eingebettet in einer herrlichen Waldlage liegt am Fuße der Grebenzen der Auerlingsee. Von der Eiszeit geformt, ist dieser Natur-Rastplatz ein romantischer Startplatz für Wanderungen auf die Grebenzen. Der See kann für ein erfrischendes Bad genutzt werden (Wassertemperaturen im Sommer zwischen 18 und 22°C)

Großer Winterleitensee

Von Judenburg aus kommend über die Schmelz erreicht man bequem die Winterleitenhütte auf knapp 1.800 m Seehöhe. Sie liegt am Ufer des Kleinen Winterleitensees und ist beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen auf den Zirbitzkogel, mit 2.396 m die höchste Erhebung der Seetaler Alpen. Dieser Gipfel ist auch Namensgeber für die Große Zirbitzkogelrunde, auf der die Winterleitenseehütte liegt. Von der Hütte erreicht man in kurzer Zeit den oberhalb gelegenen Großen Winterleitensee, ein herrlich klarer Gebirgssee. Er ist ein typischer Karsee, ein Überbleibsel aus der vergletscherten Eiszeit und liegt eingebettet in lockere Zirbenwälder, Gebüschen aus Rostblättriger Alpenrose und Grünerlen sowie artenreichen alpinen Rasen mit zahlreichen botanischen Kostbarkeiten der Alpenflora.

Wilder Kaiser – Hintersteiner See

Der Hintersteiner See ist ein Gebirgssee im Naturschutzgebiet Wilder Kaiser und gehört zur Gemeinde Scheffau, der See hat eine Fläche von 56 ha und liegt 883 m über dem Meeresspiegel. Wie kaum ein anderer See misst er eine Tiefe von 36m, wo unterirdische Quellen ihn mit kristallklarem Wasser füllen. Umrunden kann man den See auch zu Fuß – in rund einer Stunde kommt man, an einigen Jausenstationen vorbei, wieder zum Ausgangspunkt zurück. Der Hintersteiner See ist auch Start- und Zielpunkt zahlreicher Wanderungen und Bergtouren.

Nationalpark Hohe Tauern Salzburg – Reedsee

Nach dem Start der Wanderung am Forstweg in die Prossau und einem mehr als 2-stündigen Aufstieg, sieht man den herrlichen im tiefem Blau schillernden Gebirgssee Reedsee (1831 m) auftauchen. Umgeben wird dieser von Bäumen, Moosen, Blumen und Wollgras und er liegt im Nationalpark Hohe Tauern Salzburg.
Die Hütte am See ist ein Alpenvereinsstützpunkt und nicht bewirtschaftet, deshalb immer genügend Proviant mitnehmen. Mit etwas Glück spiegeln sich Bäume, Berge und Gletscher zauberhaft im stillen Wasser.

Wagrain-Kleinarl – der Blaue See

Neben wildromantischen Wanderwegen und atemberaubenden Panoramen liegt knapp unterhalb des Kleinarler Hausbergs – der Ennskraxn – der kleinste der Bergseen in Wagrain-Kleinarl. Unterhalb des Gipfels ragen am Ufer des Blauen Sees die Felswände steil empor. Das Wasser, welches meist in tiefblauen Farbtönen schimmert, verleiht dem See seinen Namen. Es ist nicht unbedingt die Größe, die den Reiz dieses Bergsees ausmacht, sondern seine besondere Lage und landschaftliche Einzigartigkeit. Auf jeden Fall führt eine der schönsten Wanderungen Wagrain-Kleinarls dort hinauf.

Tourentipp: Schladming – Oberer Klaffersee

Mehr als 30 Seen in unterschiedlichen Größen auf einer Seenplatte in rund 2.300 Meter Seehöhe verteilt, findet man in der Region Schladming-Rohrmoos. Die letzte Etappe des “Wilden Wasser Weges” zum Klafferkessel, einem Relikt aus der Eiszeit, führt in die hochalpine Landschaft und zählt zu den schönsten Wanderungen in den Schladminger Tauern. Die Seen sind meist erst ab Mitte Juli eisfrei. Der größte See bei der Klafferkesseltour ist der obere Klaffersee mit über 30 Meter tiefe.  Hier gehts zum Tourentipp
Eine weitere Geschichte zu Österreichs schönsten Bergseen erwartet euch hier. Dort gibt es noch weitere Seen in Österreich zu entdecken.