1 Wann wollen Sie anreisen?
Anreise*
Abreise*
2 Meine Anfrage
Vorname*
Nachname*

Email Adresse*

Anfrage – Ihre Wünsche – Was können wir für Sie tun?
Optional: Erzählen Sie uns mehr um ein passendes Angebot zu erstellen.

3 Wieviele Personen reisen an?
Erwachsenen
Kinder
Alter der Kinder
4 Interessiert an
Jetzt anfragen

Wasserschauspiele, eine spektakuläre Klamm und herrliche Ausblicke Richtung Glocknergruppe. Die Wanderung durch das geschichtsträchtige Dorfertal bringt alles mit, was Zwei- und Vierbeiner schätzen – Hütteneinkehr inklusive.



Startpunkt für die beliebte und einfache Geschichte(n)wanderung durch das Dorfertal zum Kalser Tauernhaus ist der Parkplatz Dorfer. Eine große Panoramatafel bietet erste Eindrücke über die vielfältigen Wandermöglichkeiten im Nationalpark Hohe Tauern Osttirol. Der Weg Richtung Kalser Tauernhaus führt am Wanderhotel Taurerwirt vorbei durch die Dabaklamm am Taleingang (Granatspitzgruppe). Der breite Weg durch die Klamm ist einfach begehbar, allerdings durch die Nässe an manchen Stellen etwas rutschig. Ein Highlight in der Klamm ist die Aussichtsplattform über dem Bach, von der aus sich spektakuläre Aussicht in das wild tosende Wasser ergeben. Nach der Klamm öffnet sich ein wunderschöner Talkessel. Beschaulich geht es nun weiter durch das ursprüngliche Dorfertal. Die breite Forststraße ist kinderwagentauglich und führt an zahlreichen kleinen Wasserüberläufen vorbei, die ausreichend Trinkmöglichkeit bieten.

 

Der Geschichte(n)weg als „Hörweg“ konzipiert, da in mehreren Hörbäumen unmittelbar am Weg Sennerinnen, Bergbauern, Wanderführer oder Hüttenwirte vom Leben im Osttiroler Kalsertal erzählen. Dabei handelt es sich um wahre Begebenheiten, teils lustig, teils informativ, manchmal aber auch erschütternd – so wie das reale Leben sich in der rauen Gebirgswelt abspielt.

Als erste Raststation für diesen Wandertipp mit Hund bietet sich die Jausenstation Bergeralm an, die bereits nach ca. 45 Minuten erreicht ist. Von dort aus geht es weiter Richtung Kalser Tauernhaus (gelegen auf 1.755 Metern Seehöhe), wo eine große Sonnenterrasse, gemütliche Stuben und typische Osttiroler Schmankerl auf die Gäste warten. Als besondere Spezialität gelten die diversen Knödel und Schlipfkrafpen, sowie der Kaiserschmarren und der hausgemachte Apfelstrudel. Auch Hunde sind im Kalser Tauernhaus herzlich willkommen. Der Rückweg führt über die gleiche Strecke, wobei man in Summe mit drei bis vier Stunden Gehzeit rechnen muss.

Tipp für unterwegs

Entlang der in Summe gut 11 Kilometer langen Strecke (Hin- und Rückweg), geben 8 Themenstationen mit Infotafeln unter anderem interessante Einblicke über:

  • die Klamm
  • den ursprünglich geplanten Stausee
  • die Rettung des Dorfertales vor dem Kraftwerk
  • die Bewirtschaftung der Dorfer Almen
  • die Entstehung des Nationalparks
  • den Talschluss und das Kalser Tauernhaus
  • den Stolzbachfall und den Gletscher