Die Natur als Krafttankstelle? Nicht nur die keltischen Druiden, germanischen Vorfahren oder die Römer wussten sich der Natur zu bedienen, auch heute pilgern tausende Naturbegeisterte in die alten Kultstätten um die energetische Magie der Natur zu spüren. Zahlreiche Kraftplätze entlang dem Gradnetz Erde und den sogenannten Ley Linien befinden sich in Österreich. Wir geben Ihnen einen Überblick der magischen Orte unserer Wanderdörfer.



Einsteiger-Tipps für ein spirituelles Naturerlebnis

Intuition

Hören Sie in sich hinein und folgen Sie Ihrer Intuition. Das Ziel einer Wanderung zu einem Kraftplatz sollte sein, mit Hilfe der Natur zur Ruhe zu kommen. Versuchen Sie Störfaktoren wie zum Beispiel Mobiltelefone zu Hause zu lassen. Sie sollten sich bewusst Zeit für sich selbst nehmen.

Umarmen Sie einen Baum

Das mag komisch klingen, aber bei den alten Völkern galt gerade die Eiche als ein Zeichen der Weisheit und Stärke. Aber nicht nur Eichen sind Energiespender, sollten Sie einen Baum der Sie besonders anspricht im Wald sehen, nutzen Sie die Gelegenheit und schnappen Sie ihn sich.

Richtige Atmung

Bereits auf Ihrem Weg zum Kraftplatz sollten Sie auf die richtige Atmung achten. Eine tiefe Atmung ist das A und O der Stressbekämpfung, achten Sie also darauf tief in den Bauch bis zum Becken zu atmen.

Ziehen Sie Ihre Schuhe aus

Barfußgehen ist gesund und fördert die Verbundenheit zur Natur. Falls die Möglichkeit besteht, ziehen Sie Ihre Schuhe bei Ankunft am Kraftplatz aus, atmen Sie tief ein und lassen die Umgebung auf Sie wirken. Auch das Fußgewölbe wird durch die direkte Berührung mit Stein und Waldboden stimuliert und gestärkt.

Mantra

Zu Beginn der Wanderung sollten Sie sich ein schönes Mantra überlegen. Dadurch erwandert es sich leichter zum ersehnten Platz und Ihr Körper ist bereits bei Ankunft tiefenentspannt und auf die einwirkende Energie vorbereitet. Vor allem sollten Sie sich Zeit nehmen, genießen Sie die Ruhe und Stille während Sie die Natur betrachten.

 


Kraftplätze in der Steiermark

Das grüne Herz Österreichs schlägt im Rhythmus der Natur, weshalb man hier sehr viele inspirierende Orte entdecken kann.

Das ausgezeichnete Luftkurort-Gebiet Krakau lässt keine Wünsche offen, zahlreiche Wanderwege führen zu energiereichen Plätzen wie zum Beispiel dem Rantensee oder zum Klausnerberg . Die “Kraft und Energie tanken – Pauschale” ist auch nicht von schlechten Eltern: 3 unterschiedliche Tagestouren an die kraftvollsten Plätze der Region.

Im Schilcherland gibt es neben dem Heilmoor noch eine Vielzahl an mystischen Orten, die Ihnen Kraft und neue Inspiration spenden. Die Kirche St. Wolfgang steht zum Beispiel auf heidnischen Kultstätten, in Kombination mit dem Wild-Wanderweg entlang des Feistritzbachs sind Ihre Akkus mit Sicherheit wieder aufgeladen.

In der Wanderregion Schladming-Dachstein nehmen Sie an Wünschelrutenführungen teil und erspüren selbst die Kraft der Natur. Ihre neu-erlernten Fähigkeiten können Sie bei einem Ausflug an den kraft-spendenden Spiegelsee und zur sagenumwobenen Ruine Wolkenstein austesten.

Waldboden ©Pixabay- 483207

Kraftplätze in Salzburg

Die Wanderregionen im Bundesland Salzburg strotzen mit Kraftplätzen und Kultstätten.Die Region Hochkönig wird Sie mit ihren geheimnisvollen Teufelslöchern oder dem märchenhaften Kirchbühel verzaubern. Der Kraftort Filzmoos in der Region Salzburger Sportwelt hat sich der Spiritualität verschrieben. Geomanten messen an den verschiedenen Kraftplätzen außergewöhnliche Energieschwingungen. Besonders empfehlenswert ist eine Wanderung zu den Hofalmen, dort finden Sie gleich 3 magische Plätze. Im Großarltal spendet die Rastbank nahe der Bichlalm viel Kraft und bietet dazu eine wunderschöne Aussicht.

Kaserboden © TVB Filzmoos, Coen Weesjes
Die Bischofsmütze, © TVB Filzmoos, Coen Weesjes

Kraftplätze in Kärnten

Auf zum Mirnock heißts in Kärnten. Der Weltenberg Mirnock ist vermutlich die bekannteste Kultstätte Kärntens. Der Kraftort, an einem Ley-Center gelegen (Kloster- und Kultlinie kreuzen sich), ist für den Besucher über eine Himmelstreppe zu erreichen. Vorbei an zahlreichen Steinformationen wie Monolithen und einem Lochvisierstein (Menhir) aus längst vergangener Zeit kommen Sie auch an einer besonderen Fichte vorbei.

In der Wanderregion Villach-Faaker See-Ossiacher See können Sie eine Rundwanderung im Naturpark Dobratsch starten. Laut Geomanten sammeln sich gerade an der Bergspitze des Dobratsch Ätherkräfte, die eine positive Wirkung auf Körper und Geist haben.

Bei der Rundwanderung kommen Sie auch am Eggerloch vorbei, indem menschliche und tierische Überreste gefunden wurden. Archäologen gehen davon aus, dass hier eine Kultstätte zwischen der Hallstattkultur und Keltenzeit war. Eine besondere Abkühlung bietet das Maibachl. Baden Sie im Thermalwasser inmitten der Natur. Eine weitere Station der Wanderung ist Bad Bleiberg mit seinen zwei Heilklimastollen. Ein Aufenthalt verschafft Linderung bei chronischen Atemwegserkrankungen und sonstigen Allergien.

Ruine unter dem Gipfel des Dobratsch, © Karmen Nahberger

Kraftplätze in Tirol

Mit seinem Thermalwasser und den vielen mystischen und sagenumwobenen Orten ist Längenfeld in der Wanderregion Ötztal unter Insidern längst als Kraftquelle bekannt. Sei es der Weg zum Lehner Wasserfall oder die Wanderung zum Winkelbergsee: Kraftsuchende werden hier zu neuer Stärke finden.

Besondere Naturerlebnisse finden Sie im Tiroler Alpbachtal Seenland: in Brixlegg befindet sich der malerische Schlosspark Matzen, besichtigen Sie dieses Naturdenkmal nach einer Wanderung am Wasserwanderweg. Der Erholungsgarten nach Hilegard v. Bingen in Reith ist allemal ein Besuch wert. Der Barfuß – und Massagepfad führt Sie durch den liebevoll angelegten Erholungs- und Kraftraum, ein abschließender Besuch in der Rosenkranzkapelle am Reither Kogel rundet den spirituellen Tag perfekt ab.

Die Kaiserklamm und die Tiefenbachklamm in Brandenberg sind perfekte Ausflugsziele um entlang des Wassers Energie zu tanken. Am Fuße des Schneidjoch in den Brandenberger Alpen finden Sie ein Europäisches Kulturgut mit nordetruskischen Inschriften. Man vermutet, dass es sich um eine Kultstätte einer Quellgottheit handelt. Vergessen Sie nicht einen Halt in Kramsach beim Heilwasserbrunnen zu machen.

Lehner Wasserfall, © Ötztal Tourismus by Elias Holzknecht
Längenfeld , Pestkapelle, © Ötztal Tourismus by Elias Holzknecht

Kraftplätze in Niederösterreich

Opfersteine, Steinpyramiden, Weltkugeln und vieles mehr, die Kraftarena Groß Gerungs im Niederösterreichischen Waldviertel ist ein Eldorado für Energiejunkies. Die in Europa einzigartige Steinpyramide mit ca. 7 Metern Höhe ist ein Must-See bei einem Besuch in der Kraftarena. Auch in den Wiener Alpen werden Naturfreunde fündig: eine mittelschwere Wanderung ab Wiesmath führt sie zum rätselhaften Teufelstein. Wer weiß, vielleicht finden Sie dort einen vergrabenen Schatz? Für eine mehrtägige Pilgerreise durch das Mostviertel legen wir Ihnen die “Zusammen ist man weniger allein” – Pauschale ans Herz.

Steinpyramide Kraftarena ©Baumgartner
Opferstein Kraftarena ©Baumgartner


Speicherteich Fulseck, © Thomas Wirnsperger, www.grossarltal.info
1.000 Wege zur Gesundheit

Gesundes Wandern

Mehr zum Thema Gesundheit

Mehr zum Thema 1.000 Wege zur Gesundheit entdecken