Die in Kärnten neu konzipierten Slow Trails stehen für „Slow Motion“. Ziel der Wege ist es, entspanntes wandern und Achtsamkeit mit den natürlichen Ressourcen der Kärntner Seenlandschaft in den Vordergrund zu rücken. Die Wege zeichnen sich zudem durch einfache Streckenführung und Platzierung im Nahebereich der Seen aus, um den Besuchern auch Seeberührungen zu ermöglichen.



In der Wanderdörfer Region Villach – Faaker See – Ossiacher See wurde mit dem Slow Trail am Bleistättermoor (ein grundwassergeschütztes Niedermoor) eine 7,1 Kilometer lange, fast ebene Wanderstrecke erschaffen, die diesen Vorgaben mehr als gerecht wird. Der kinderwagentaugliche Weg führt ausgehend von Steinhaus Domenig (Parkmöglichkeiten befinden sich direkt bei der Abfahrt von der Bundesstraße in Steindorf), zuerst zum Promenadenweg am Ossiacher See. Weiter geht es vorbei am Gasthof Lagger zum Dammweg. Der asphaltierte Bereich endet bei der Übersichtstafel des Slow Trails beim Dammweg.

Der Dammweg wird im ersten Abschnitt sowohl vom Ossiacher See als auch vom Bleistätter Moor begrenzt. Zwei überdachte Aussichtstürme ausgestattet mit Fernrohren – laden dazu ein, die Artenvielfalt der Moorbewohner zu beobachten. Schwäne, Blesshühner, Fledermäuse, diverse Entenarten, Schmetterlinge aber auch Frösche und Kröten, bevölkern den See und das Moor. Dazu kommt eine Vielzahl an Wasserpflanzen wie unterschiedlichste Arten von Seerosen und Schilf, Wasserlilien … die in dem geschützten Moorgebiet wachsen. Die ruhige Moorlandschaft gilt auch als Brut- und Rückzugsgebiet seltener Vögel. Besonders im Frühjahr ergibt sich daher die einzigartige Gelegenheit, die über 100 unterschiedlichen Vogelarten, mit ihren Jungen zu bewundern.

Dem Weg geht weiter über die Tiebelmündung und gabelt sich schließlich. Ab hier gibt es zwei Wegvarianten die entweder nach Ossiach (Rückfahrt mit der Fähre zur Schiffsanlegestelle) oder Richtung Tiffen (Rundwanderweg) führen. Wählt man Variante zwei, spaziert man gemütlich auf der geschotterten Straße entlang der Südseite des Bleistätter Moors. Nach der Überquerung der Landstraße Richtung Tiffen bzw. Feldkirchen verschwindet die Moorlandschaft zunehmend. Das Gebiet ist aber dennoch sehr naturbelassen und landschaftlich attraktiv. Nachdem die Tiebelbrücke ein weiteres Mal überquert wird, folgt man dem Weg zurück Richtung Steindorf. Vorbei an einer Gärtnerei und riesigen wild wachsenden Hecken aus Rhododendron gelangt man nach der Querung der Landesstraße entlang dem Ossiacher See wieder zurück zum Ausgangspunkt, dem Steinhaus Domenig.

Infos zum Slow Trail Rundweg durch das Bleistätter Moor

Schwierigkeit: leichter, kinderwagentauglicher Weg

Wegbeschaffenheit. Asphalt, Schotter

Streckenlänge: 7,1 Kilometer

Gehzeit: ca. 2:00 Stunden

Höhenmeter im Auf- und Abstieg: ca. 12 Höhenmeter

Parkmöglichkeit: befestigter Parkplatz bei der Abzweigung zum Steinhaus Domenig

Einkehrmöglichkeiten: Gasthaus Lagger

Highlights am Weg: 2 Aussichtstürme, Hängematten zu Relaxen, Aussichtsplattformen am See