1 Wann wollen Sie anreisen?
Anreise*
Abreise*
2 Meine Anfrage
Vorname*
Nachname*

Email Adresse*

Anfrage – Ihre Wünsche – Was können wir für Sie tun?
Optional: Erzählen Sie uns mehr um ein passendes Angebot zu erstellen.

3 Wieviele Personen reisen an?
Erwachsenen
Kinder
Alter der Kinder
4 Interessiert an
Jetzt anfragen

Als gemütliche Halbtagestour mit Hunden aber auch Kindern empfiehlt sich eine Wanderung zum Hundsmarhof in der Wanderdörfer-Region Villach. Ausgehend von einem gekennzeichneten Parkbereich in Pogöriach, am Ortsrand von Villach, führt eine breite, gut befestigte Forststraße bis zum Ziel – dem Almgasthaus Hundsmarhof auf ca. 1.005 Metern Seehöhe.



 

Da es sich bei der Wanderung mit Hund zum Hundsmarhof um eine leichte Wanderung auf relativ ebenem Boden handelt, reichen knöchelhohe Schuhe im Normalfall aus. Der eher gemächlich ansteigende Weg, in dessen Verlauf gut 400 Höhenmeter zurückgelegt werden, wird im Winter auch als Rodelstrecke genutzt. Er führt durch schöne Mischwälder, vorbei an einer großen Weide und bietet ausreichend Gelegenheit, die jahreszeitlich blühende Pflanzenwelt – von Schneerosen über Maiglöckchen bis hin zu diversen Kräutern zu bestaunen. Nach gut der Hälfte der Strecke bietet ein kleines Bächlein Trinkmöglichkeiten für Vierbeiner. Da es nur vereinzelt Beschilderung gibt, empfiehlt es sich, immer dem breiten, leicht ansteigenden Weg zu folgen und keinen der vielen Seitenwege einzuschlagen.

Zur Kulinarik

Der Hundsmarhof selbst liegt idyllisch auf einer großen Waldlichtung. Nomen est omen – und daher sind natürlich Vierbeiner sowohl auf der Sonnenterrasse als auch in den Stuben willkommen. Der Name des Almgasthauses kommt jedoch nicht von der Gastfreundschaft für Vierbeiner sondern entspringt einer Sage, die auf der Website www.hundsmarhof.at/chronik.php nachgelesen werden kann. Hinsichtlich Kulinarik wird man vor Ort (Montag und Dienstag ist ganzjährig Ruhetag) mit typischer Kärntner Kost und großen Portionen verwöhnt. Von Kärntner Nudeln über Schweinsbratl aus dem Holzofen bis hin zu den legendären Cremeschnitten, reicht das Angebot. Zwischenzeitlich gibt es auch die eine oder andere außertourliche Aktion – wie zum Beispiel einen Backhenderl-Schmaus. Der Rückweg erfolgt entweder über die gleiche Strecke oder auf einem Rundweg, der erst in Richtung Heiligengeist führt und sich danach wieder Richtung Pogöriach schlängelt.

TIPP: wer weniger Höhenmeter zurücklegen möchte (ca. 200), sollte mit dem Auto bis zum gekennzeichneten Parkplatz in Heiligengeist fahren. Von dort aus sind der Hin- und Rückweg mit insgesamt nur 5,4 Kilometer deutlich kürzer. Infos zur kürzeren Strecke finden sie hier.