1 Wann wollen Sie anreisen?
Anreise*
Abreise*
2 Meine Anfrage
Vorname*
Nachname*

Email Adresse*

Anfrage – Ihre Wünsche – Was können wir für Sie tun?
Optional: Erzählen Sie uns mehr um ein passendes Angebot zu erstellen.

3 Wieviele Personen reisen an?
Erwachsenen
Kinder
Alter der Kinder
4 Interessiert an
Jetzt anfragen

Durch die Überflutungen und einen Murenabgang im August 2017 sind in der Region Wagrain-Kleinarl im Wald in der Nähe des Jägersees zwei neue Bergseen entstanden.

Da schon sehr oft von den neuen türkisblauen Bergseen in der Region Wagrain-Kleinarl berichtet wurde, sind wir jetzt auch selbst zu den neuen Seen gewandert. Hier unser Bericht zu den neuen Seen in der Region Wagrain-Kleinarl



Für alle die die zwei neuen Bergseen besuchen möchten, gibt es die Möglichkeit dorthin zu wandern oder auch mit dem Auto so nahe wie möglich hinzufahren.

Die Wanderung startet direkt beim Jägersee in Kleinarl auf 1.200 m Seehöhe. Hier steht ein großer Parkplatz gleich in der Nähe vom Gasthof Jägersee zur Verfügung. Von hier aus geht es über einen Schotter-/Waldweg immer weiter Bergauf bis man nach ca. 0,5-1 Stunde beim unteren der neuen Bergseen ankommt. Die neuen Seen sind nicht zu übersehen, denn sie leuchten türkisblau mitten aus dem Wald heraus.

Der Jägersee, © Österreichs Wanderdörfer, Elisabeth Pfeifhofer
Der Wanderweg durch den Wald, © Österreichs Wanderdörfer, Elisabeth Pfeifhofer
Die Bergseen sind nicht zu übersehen, © Österreichs Wanderdörfer, Elisabeth Pfeifhofer

Der untere der zwei Seen hat als Zulauf das Wasser vom oberen See, die Massen an Wasser bilden fast einen kleinen Wasserfall.

Zufluss vom unteren neuen See, © Österreichs Wanderdörfer, Elisabeth Pfeifhofer

Die steinige Landschaft vermittelt den Eindruck der Naturgewalten welche hier herrschten. Durch die Überflutungen und den Murenabgang wurden Gesteinsmaßen nach unten geschwemmt und große Felsen liegen herum.

Felsen und Baumstämme liegen herum, © Österreichs Wanderdörfer, Elisabeth Pfeifhofer

Wer jetzt noch etwas weiter nach oben geht kommt zum oberen der zwei Seen. Auch dieser leuchtet türkisblau, man könnte meinen man wäre in der Karibik. Auch dieser See hat einen eigenen Zufluss und die zwei neuen Seen werden dadurch auch sehr wahrscheinlich bestehen bleiben.

Der obere neue See leuchtet türkis, © Österreichs Wanderdörfer, Elisabeth Pfeifhofer

Wer doch nicht so lange Wandern möchte, der kann bei der Mautstelle am Jägersee die Maut von € 4,80 zahlen und fährt dann noch ca. 15 Minuten bis zum Parkplatz der Tappenkarsee-Seilbahn. Von hier aus wandert man noch ca. 5-10 Minuten zu den zwei neuen Bergseen in Wagrain-Kleinarl.

Aber egal von wo aus man zu den Bergseen wandert, hier ist der ideale Ort um noch viele weitere Wanderungen zu starten. Wie zum Beispiel zum größten Hochgebirgssee der Ostalpen – dem Tappenkarsee, welcher noch ca. 2-3 Stunden Gehzeit von hier entfernt ist und auch für kulinarische Verpflegung ist mit der Tappenkarseealm und der etwas höher gelegenen Tappenkarseehütte bestens gesorgt.

Derzeit wurde noch nicht entschieden welche Namen die zwei neuen türkisblauen Seen erhalten.