Impressionen des Wanderwegs



Die seltsamen Steinformen des Yspertales haben immer schon Menschen beschäftigt, wie zahlreiche Sagen und Mythen beweisen. Ihre Geheimnisse haben sie noch nicht preisgegeben. Der 5 m hohe Herzstein - nach dem zwei Rundwanderwege benannt sind - erinnert die einen an das menschliche Organ, andere wieder - die der Geomantik und Esoterik zuneigen - erkennen hier weibliche Formen und Lebenssymbole, sie halten den Granitblock für einen Doppelkultstein. Jedenfalls ist er eine höchst interessante Station auf einer Runde, die auch zu anderen merkwürdigen Steinfiguren führt, wie etwa zum "Totenkopf" - der auf einer Treppe erstiegen werden kann - oder zum "Steinernen Kornmandel". Eine Runde, an die man sich gern erinnert.


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 9.07 km
  • Zeit: 3.8 Stunden
  • Startpunkt:
    Ysper, Marktplatz
  • Aufstieg: 445 m
  • Abstieg: 445 m
  • Niedrigster Punkt: 500 m
  • Höchster Punkt: 827 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Ysper - Waldlehrpfad vorbei an steinernen "Reitpferden", "Rutschsteinen", zum "Steinernen Kornmandl" und zur Felsenburg "Leben und Tod" (= Totenkopf und Drachenstein) bis zum Herzstein.
Der Stein ist ein sogenannter Durchschlupfstein von 5 Metern, der beim ersten Blick sofort an ein stehendes Menschenherz erinnert.
Mündliche Überlieferung und alter Volksglaube sagen, dass der Herzstein eine weibliche Doppelkultstätte sei, da das Durchschlüpfen der Fruchtbarkeit aber auch zum Abstreifen von Krankheiten, Leiden, Schlechtem und Sünden diene.


Ab Ysper führt der Weg auf der Straße Richtung St. Oswald bis zum Eingang des Waldlehrpfades, weiter folgt man der Markierung, und nach ca. 400 m zweigt der Weg links auf eine Schotterstraße ab, von wo es auf schönen Waldwegen bergauf durch hohe Mischwälder auf den Weißenberg geht. Dort trifft man mit dem Rundweg aus St. Oswald (s. Tour Nr. 11) zusammen. Etappenziele sind der „Große Reitstein“ und das sagenumwobene „Steinerne Kornmandl“. Kurz danach, beim Geräteschuppen, erreicht man über einen kurzen Stichweg den „Totenkopf“ und das Weißenbergkreuz. Zurück zum Schuppen, geht man weiter am Weg zum imposanten „Herzstein“. Dort trennen sich die Wege nach St. Oswald und Ysper wieder. Einige hundert Meter Richtung Dorfstetten gehend, sieht man das Hauswiesenmoor (bes. Pflanzenwelt – bitte nicht betreten!). Am Rückweg passiert man noch einige Aussichtspunkte, trifft auf den Panoramaweg und den Waldlehrpfad, und erreicht wieder den Marktplatz von Ysper.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Anreise: A1 Abfahrt Ybbs - Donaubrücke Persenbeug - B36 ins Yspertal
  • TVB Ysper-Weitental
    3683 Yspertal, Hauptstraße 9
    (T) +43 7415 6767-25
    (E) info.yw@waldviertel.at

    Waldviertel Tourismus
    3910 Zwettl, Sparkassenplatz 1/2/2
    (T) +43 2822 54109
    (E) info@waldviertel.at
    (I) www.waldviertel.at

  • Quelle: Waldviertel Tourismus
  • Autor: Destination Waldviertel

Anreisemöglichkeiten


    Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



    Katalog bestellen

    Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

    • 45 Wanderregionen
    • Elementare Naturerlebnisse
    • Tourentipps
    • Wanderangebote
    • Wandergastgeber
    • und viel mehr!
    Jetzt bestellen