Impressionen des Wanderwegs



Rund um den weithin sichtbaren Ötscher, das Wahrzeichen des Mostviertels, entstand 1970 der Naturpark Ötscher Tormäuer. Er ist 170 m² groß und damit der größte Naturpark Niederösterreichs - für viele auch der eindrucksvollste.

Ein inspirierendes Refugium ist der Naturpark für jene, die aus der Stille der Natur neue Kraft schöpfen wollen. Reich an Geheimnisvollem und Entdeckenswertem ist er für Bergabenteurer. Was die Besucher besonders beeindruckt, ist die urwüchsige Natur. Das Wechselspiel aus sanften Almen, tiefen Schluchten, bizarr geformten Felsen, Wasserfällen, Höhlen, ruhigen Wäldern und herrlichen Aussichtspunkten.


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 5.64 km
  • Zeit: 2 Stunden
  • Startpunkt:
    Mitterbach (789 m)
  • Aufstieg: 157 m
  • Abstieg: 157 m
  • Niedrigster Punkt: 788 m
  • Höchster Punkt: 864 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Mitterbach am Erlaufsee ist ein geschichtsträchtiger Ort, der auch von vielen Sagen des Voralpengebietes umwoben ist. Beim Bewandern dieser Sagenwanderwege taucht man ein in die Vorstellungswelt unserer Vorfahren und begibt sich dabei auch auf eine Reise in die Vergangenheit.Das waldreiche Wandergebiet im "wilden" Mostviertel lässt Ihre Lungen tief durchatmen.Weitere beliebte Wanderziele sind die Ötschergräben und die Tormäuer mit der einzigartigen alpinen Flora, den wildromantischen Schluchten und Wasserfällen wie Mira-, Schleier-, Lassing- und  Trefflingfall. Wir empfehlen den Mitterbacher Sagenwanderweg mit einem Spaziergang entlang des Erlaufstausees.

 


Im Ort Mitterbach nach Norden zum Eingang des Naturparks Ötscher-Tormäuer (gegenüber dem Sägewerk). Neben dem Erlaufstausee auf romantischem Weg zur Hagenstraße. Bis hierher verläuft die Wanderung entlang des Naturlehrpfads. Kurze Abzweigung zum Wasserweg, mit Brunnen und Biotopen, möglich. Weiter über Spielmäuer, Gspenst und Kapschgasse zur Seestraße nach Mitterbach. Optionale Tourenerweiterung:Gleich nach dem "alten Mühlrad" im Hagengut in kurzen steilen Kehren bergab zur Jausenstation "Ötscherhias". Nun liegt der "Grand Canyon" Österreichs direkt vor dem Wanderer. Durch die Schluchtenlandschaft der Ötschergräben Richtung Westen vorbei an Mirafall, Schleierfall führt der Weg zum Schutzhaus "Vorderötscher". Unterwegs eröffnet sich immer wieder ein atemberaubender Blick auf den Ötscher. Von hier Möglichkeit zum Aufstieg auf die Gemeindealpe oder den Ötscher.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Anreise: Nach Mitterbach mit der Mariazellerbahn oder von der A1 Abfahrt St. Pölten Süd über die B20, die Mariazeller Bundesstraße.

     

  • Erlaufseeschänke am Eingang zu den Ötschergräben 

    Wochenendbewirtschaftung von 1. Mai bis 26. Oktober ab 11 Uhr.

    Tourismusverein Mitterbach

    03882/4211;

    tourismus@mitterbach.at.

    Mostviertel Tourismus 07482/204 44, info@mostviertel.at

     

  • Geheimtipp: Der schlaue Schmied Ferraculus und Professor Eisenstein begleiten interessierte junge Besucher in Form einer lustigen Rätselrallye entlang des Stausees in Mitterbach. Die notwendigen Utensilien, „Entdeckerpass und Zauberstift“, erhält man beim Kiosk am Beginn des Stausees.

     

  • Quelle: Mostviertel Tourismus GmbH
  • Autor: Evelyn Knoll (iV Michael Gansch)

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Eingang Naturpark Parkplatz 

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen