Impressionen des Wanderwegs



 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 10.11 km
  • Zeit: 3 Stunden
  • Startpunkt:
    Hardegg, Grenzbrücke
  • Aufstieg: 277 m
  • Abstieg: 203 m
  • Niedrigster Punkt: 272 m
  • Höchster Punkt: 379 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Der schönste Weg des Nationalpark Thayatal führt über weite Strecken entlang der Thaya zum Umlaufberg. Vom Aussichtspunkt am Überstieg genießt du einen beeindruckenden Ausblick auf die Mäander der Thaya.

Der Nationalpark Thayatal garantiert gemeinsam mit dem tschechischen Národní park Podyjí den Schutz einer der schönsten, romantischsten und artenreichsten Tallandschaften. Kaum anderswo gibt es auf engstem Raum eine vergleichbare Vielfalt an Pflanzen und Tieren, wie hier an der Thaya. Die Natur hat absoluten Vorrang; Besucher sind eingeladen zu sehen, zu staunen und sich zu erholen. Nehmen Sie sich Zeit, die schönste Seite der Natur kennen zu lernen und zu verstehen!


Der Weg, in Teilbereichen auch Steig, führt dich über weite Strecken entlang der Thaya zum Umlaufberg, einem der eindrucksvollsten Elemente des Nationalparks und durch unberührte Natur und reizvolle Landschaften. Die Route weist allerdings einige steilere Wegabschnitte auf. Festes Schuhwerk und Ausdauer sind erforderlich. Die Wanderung kann auch in Merkersdorf gestartet werden. Der Rückweg verläuft großteils auf öffentlichen Straßen (nicht in Gehzeit enthalten, Dauer: 1 Std./4 km).

Beginnend in Hardegg ist die Grenzbrücke der Startpunkt. Nach dem steilen Anstieg über den Gabrielensteig wird der Weg für dich wieder einfacher. Bei einer Wegkreuzung zweigt links der Einsiedlerweg 2 ab. Der Thayatalweg selbst führt dich nun wieder bergab. Direkt neben der Thaya ist es auch im Hochsommer angenehm kühl. Vereinzelt kannst du hier die sehr selten gewordenen Eiben stehen sehen. Nachdem du ein kurzes Stück weitergewandert bist, zweigt nach dem Hangsteg rechts steil bergauf der Merkersdorfer Rundwanderweg 4 ab. Bei den ersten Fischerhütten teilt sich der Weg. Rechts, bergauf, führt dich die kürzere Variante zum Überstieg, einem Aussichtspunkt. Von hier aus erkennst du, wie die engen Flussschlingen zwei einander gegenüberliegende Umlaufberge bilden. Nur ca. 1,3 km flussaufwärts kannst du auf tschechischer Seite die Ruine Neuhäusel erkennen. Einfacher ist der Weg rund um den Umlaufberg entlang der Thaya (Gehzeit: 1 Std./3,5 km). Die Wiesen und Wälder wechseln hier einander ab und das Rauschen des Wassers begleitet dich.

Unterhalb des Überstieges treffen die Wege wieder zusammen. Bei der Mündung des Kajabaches ist noch einmal die Ruine Neuhäusel, nun flussabwärts, zu erkennen. Im Kajabachgraben bei der Brücke gehst du rechts eine Abkürzung zum Parkplatz oder du gehst geradeaus eine Forststraße an der Ruine Kaja vorbei nach Merkersdorf (Kajaweg 5). Der Weitwanderweg 630 zweigt vor der Ruine Richtung Retz ab.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Anreise: Wien: A 22 – Stockerau – S3 – B 303 bis Hollabrunn – bis zum Kreisverkehr mit der L 1027 (Unterretzbach) weiter bis Niederfladnitz auf der L 38 bis Hardegg

    Linz: A 7 Richtung Freistadt - B 310 bis Freistadt - B 38 über Zwettl bis Rastenfeld – hier links abbiegen Richtung Horn – B 45 bis Sigmunsherberg – L 1155 bis Weitensfeld – L 1065 bis Waschbach – L 1044 bis zur Kreuzung mit der L 38 (links abbiegen) und auf der L 38 bis Hardegg.

  • Nationalpark Thayatal
    2082 Merkersdorf 90
    (T) +43 2949 7005 0
    (E) office@np-thayatal.at
    (I) www.np-thayatal.at

    Waldviertel Tourismus
    3910 Zwettl, Sparkassenplatz 1/2/2
    (T) +43 2822 54109
    (E) info@waldviertel.at
    (I) www.waldviertel.at

  • Geheimtipp:

    Der Aussichtspunkt am Übersteig bietet einen beeindruckenden Ausblick auf die Thayaschlinge.

  • Quelle: Waldviertel Tourismus
  • Autor: Waldviertel Tourismus

Anreisemöglichkeiten


    Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



    Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


    Ein Nationalpark ist ein einzigartiges Experiment. Nur durch das richtige Verhalten der Besucher können die Wildtiere sich an die Anwesenheit des Menschen gewöhnen. Damit dies gelingt, müssen einige Regeln eingehalten werden:

    • Begehen Sie ausschließlich die markierten Wege!
    • Befahren mit Rädern und Fahrzeugen ist nicht gestattet!
    • Befahren der Thaya mit Booten ist untersagt!
    • Hunde dürfen an kurzer Leine mitgeführt werden!
    • Beachten Sie bitte das Betretungsverbot der Wiesen!
    • Camping und Lagerfeuer sind verboten!
    • Ihre Abfälle nehmen Sie bitte wieder mit!
    • Blumen pflücken und Pilze sammeln ist nicht gestattet!
    • Atmen Sie durch, und verzichten Sie auf die Zigarette!

    Katalog bestellen

    Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

    • 47 Wanderregionen
    • Elementare Naturerlebnisse
    • Tourentipps
    • Wanderangebote
    • Wandergastgeber
    • und viel mehr!
    Jetzt bestellen