Impressionen des Wanderwegs



Wunderschöne Rundwanderung von Payerbach aus hinauf auf den Kreuzberg.


 Schneeschuh
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 16.03 km
  • Zeit: 5.3 Stunden
  • Startpunkt:
    Bahnhof Payerbach
  • Aufstieg: 741 m
  • Abstieg: 741 m
  • Niedrigster Punkt: 473 m
  • Höchster Punkt: 1100 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Diese Schneeschuhwanderung führt von Payerbach aus als Rundweg über den Kreuzberg und zum Ausgangspunkt zurück. Durch den Payerbachgraben geht es hinauf auf die Stoierhöhe und auf den Kaiserbühel, vorbei an einer Kapelle. Das Zwischenziel auf der Runde ist die Speckbacherhütte, hier kann man sich nicht nur stärken, sondern bei einem längeren Aufenthalt auch eine Nächtigung einplanen (Donnerstag Ruhetag). In Kürze erreicht man auch den Gipfel des Kreuzbergs auf 1084 Höhenmetern. Ab Rücken des Kreuzbergs genießt man atemberaubende Aussichten Richtung Semmering und Sonnwendstein. Am Rückweg erkundet man einen Teil des Bahnwanderwegs und kann einen Abstecher zum historischen Nostalgiepostamt in Küb machen bevor es wieder nach Payerbach zurückgeht, wo zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten und kulinarische Ziele sowie hochwertige Nächtigsbetriebe auf all jene warten, die länger in den Wiener Alpen verweilen wollen


Vom Bahnhof gehen wir der Straße entlang in den Ort. Wir überqueren die Schwarza und folgen, an der Kirche vorbei, der Straße in den Payerbachgraben Richtung Süden. (Rote Markierung Weg 834). Nach dem Bahnviadukt begleitet der Weg die Straße zunächst rechts oberhalb im Wald, um sie dann nach rechts zu verlassen und über einen Rücken auf die Stoier Höhe zu führen. Ab hier bleiben wir immer auf dem Weg 834 und gelangen über den Kaasbühel bis zur Speckbacherhütte.
Immer am Rücken des Kreuzberges bleibend, der roten Markierung nach in Richtung Osten folgend steigen wir ab bis zur Klammer Kapelle. Hier biegen wir links auf den Bahnwanderweg (blaue Markierung) und gelangen so über Küb zurück nach Payerbach folgen und zum Bahnhof.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Schneeschuhe, Rucksack mit Verpflegung wintertaugliche Wanderstecken, Licht, Mobiltelefon, Feuerzeug, Kartenmaterial
    Für kleine Pannen bei der Ausrüstung reicht oft schon ein Kabelbinder oder ein Stück Draht zur behelfsmäßigen Reparatur.
    Es wird empfohlen eine Lawinengrundausrüstung im Gebirge immer mitzunehmen.

  • Anreise: Von Wien über die Südautobahn A2 auf S6 Semmeringsschnellstraße fahren und Ausfahrt Gloggnitz nehmen. B27 bis Payerbach folgen.

    Von Graz über die S35 oder A2 auf die S6 Semmeringsschnellstraße fahren und Ausfahrt Gloggnitz nehmen. B27 bis Payerbach folgen.

  • Wiener Alpen in Niederösterreich Tourismus GmbH, 02622/78960, www.wieneralpen.at  

    Tourismusbüro Reichenau, 02666/ 52 865, tourismus@reichenau.at

    Tourismusbüro Payerbach, 02666/ 52 423 12

  • Geheimtipp:

    Kombinieren Sie Ihre Wanderung mit einem Aufenthalt im Payerbacherhof im Ort oder auf der Speckbacherhütte direkt entlang des Wanderweges.

  • Quelle: Wiener Alpen in Niederösterreich Tourismus GmbH
  • Autor: Wiener Alpen in Niederösterreich Tourismus GmbH

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Park and Ride Anlage in der Nähe vom Bahnhof Payerbach-Reichenau.
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    Mit dem Regionalzug Richtung Payerbach-Reichenau von Wien über Wiener Neustadt bis zur Endstation fahren.

    Nähere Informationen unter www.oebb.at oder www.vor.at


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Gerade im Winter gilt besondere Vorsicht bei der Bewegung im Gebirge. Bedenken Sie bei der Tourenplanung, dass Ihre Zeitplanung besonders im Winter, schon durch eine Kleinigkeit durcheinandergebracht werden kann. Ein Wetterumschwung oder ein technisches Gebrechen an den Schneeschuhen können das Weiterkommen spürbar erschweren. Bedenken Sie weiter, dass es im Winter bereits um 16:00 Uhr dunkel werden kann und eine Nacht im Freien im Winter schnell lebensgefährlich werden kann.

Bedenken Sie bitte auch, dass im Winter Markierungen durch Schnee unsichtbar sein können und bereiten Sie sich deshalb gut auf Ihre Tour vor!

Notrufnummer der Bergrettung 140

EU-Notruf: 112

Lawineninfo: http://www.lawinenwarndienst-niederoesterreich.at/


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen