Impressionen des Wanderwegs



Eine abwechslungsreiche Wanderung am Wiener Alpenbogen von Katzelsdorf nach Haderswörth und Bad Erlach.


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 17.84 km
  • Zeit: 4.5 Stunden
  • Startpunkt:
    Bahnhof Katzelsdorf
  • Aufstieg: 369 m
  • Abstieg: 335 m
  • Niedrigster Punkt: 273 m
  • Höchster Punkt: 620 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Zwischen Leitha und nördlichem Rosaliengebirge führt der Wandertipp entlang der ersten Etappe des Weges am Wiener Alpenbogens durch abwechslungsreiche Naturlandschaften. Unweit der Babenbergerstadt Wiener Neustadt gibt es neben sehenswerten Aussichtsplätzen, erfrischenden Gewässern und gemütlichen Wegen einige kulinarische Highlights zu entdecken.


Wir starten den landschaftlich abwechslungsreichen Wandertipp am Bahnhof Katzelsdorf und spazieren die Hauptstraße in Richtung Ortszentrum. An der ersten Straßenkreuzung wenden wir uns links von der Straße weg und folgen der Siedlungsstraße entlang dem Mühlbach. Diese führt uns direkt zum Schloss Katzelsdorf und zum Wanderstartplatz.

Wir biegen links ab, überqueren die Werkskanalbrücke und die Leithabrücke am Holzsteg. Direkt nach der Leitha wenden wir uns rechts einem Schotterweg zu, passieren den Leitha-Bildstock und folgen den Wegweisern zum Wiener Alpenbogen durch den schattigen Auwald. Den Auwald verlassend, wenden wir uns am Beginn eines Parkplatzes nach links und begehen den Kapellauweg zur Dammstraße, an welcher wir uns rechts wenden. Am Haus Nr. 2 wandern wir rechts vorbei und folgen dem Schotterweg leicht ansteigend, ehe uns Wegweiser halbrechts einige Meter bergauf von der Schotterstraße zu einem Weingarten führen. Mit den ersten Ausblicken zu Hoher Wand, Schneeberg und Rax folgen wir dem Weg und biegen vor der Hecke auf einen Wiesenweg ab. Zur Rechten erblicken wir das Redemptoristenkloster von Katzelsdorf, der eingezäunte Pfad mündet in eine Schotterstraße, hier biegen wir links ab. Vor einem Schranken am Waldrand führt uns der Weg rechts auf einen Trampelpfad, durchqueren ein kleines Waldstück und landen am Blickplatz Eichbüchl mit Rastplatz und Wiener Alpen Viewer, welcher aber nicht direkt am Weg liegt, sondern ein paar Meter zur Rechten erkennbar ist. Hier lohnt es sich, die Blicke auf die hohen Berge Niederösterreichs schweifen zu lassen.

Wieder zurück am Hauptweg erkennen wir das Schloss Eichbüchl, in welchem von 9. bis 20. April 1945 der damals zukünftige Staatskanzler Dr. Karl Renner weilte und an den Aufbauplänen der zweiten Republik arbeitete. Im unweit liegenden Haubenrestaurant Kupfer-Dachl können wir unseren Durst und Hunger dank regionaler Säfte und saisonaler Schmankerl stillen.

Die Asphaltstraße führt uns bergab zu einer Kreuzung, an welcher wir links in Waldrichtung abbiegen. Kurz danach wenden wir uns halbrechts dem steiler werdenden und zusätzlich gelb markierten Wanderweg Richtung Bad Erlach zu. Kurz nach einem großen und mit Markierungen versehenen Baumstumpf zur Linken, biegen wir rechts auf einen Karrenweg ab und wandern weiter bergwärts. An der kommenden Lichtung halten wir uns rechts und stoßen auf die Forststraße am Höhenrücken des Rosaliengebirges. Hier folgen wir rechts der Forststraße für ca. 20 Minuten, den Abzweiger zum Wanderweg LA1 lassen wir noch rechts liegen, erst wenige Minuten danach biegen wir von der Forststraße rechts auf den beschilderten LA2 Richtung Lanzenkirchen ab. Parallel verläuft hier die Sauerbründl-Mountainbikestrecke.

Der guten Beschilderung folgen wir nun stetig bergab gehend zu einer Asphaltstraße, begehen diese nur für ca. 50 Meter und biegen links auf einen Privatweg ab (Begehung erlaubt). Mit schönen Ausblicken in die Ferne wandern wir hinab nach Ofenbach und biegen an der Hauptstraße rechts ab. Am Kreisverkehr steuern wir geradewegs Richtung Lanzenkirchen zu, spazieren am Michlhof vorbei (Aussteckzeiten beachten) und überqueren die Leitha. Direkt danach biegen wir links auf einen Asphaltweg ab und folgen nun der regionalen Route A. Der Asphaltweg geht in einen Trampelpfad über und führt als Leitha-Wanderweg am Fluss entlang. Einige gut erreichbare Schotterbänke laden an heißen Tagen zum Faulenzen und Baden in der Leitha ein. Nach kurzer Zeit ist der Leitha-Ursprung am Zusammenfluss von Schwarza und Pitten erreicht, zur Rechten befinden sich das Ursprung-Denkmal und die drei Leitha-Hexen, rechts davon spazieren wir zur Hauptstraße in Haderswörth. Am Gasthof Mühlendorfer endet dieser Wandertipp. Entweder spazieren wir wieder auf der Regionalen Route A retour nach Lanzenkirchen und fahren von dort mit dem Bus weiter nach Wiener Neustadt, genießen noch Speis und Trank im Gasthof Mühlendorfer und bleiben sogar noch eine Nacht in Haderswörth oder spazieren weiter nach Bad Erlach zur Therme Linsberg Asia oder zum Bahnhof. Um nach Bad Erlach zu kommen, biegen wir vom Leitha-Ursprung kommend an der Hauptstraße in Haderswörth links ab und gehen neben der Straße über Gleise zum Kreisverkehr, an welchem wir links nach Bad Erlach weitergehen. Noch vor den Gleisen zweigt rechts der Fußweg zur Linsberg Asia Therme ab, geradeaus ist der Bahnhof Bad Erlach ersichtlich.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Nehmen Sie immer geeignete Landkarten mit. Ziehen Sie der Tour angepasste, feste Schuhe an, nehmen Sie Sonnen- und Regenschutz mit sowie Wasser und eine Kleinigkeit zu essen. Nehmen Sie Ihr Mobiltelefon mit und speichern Sie die Notfallnummer der Bergrettung ein: 140

  • Anreise: Über die A2 von Richtung Wien oder Graz bis zum Autobahnkreuz Knoten Wiener Neustadt fahren, um den Schildern auf S4 Richtung Ungarn/Eisenstadt/Mattersburg/Wr.Neustadt-Süd zu folgen. Auf der S4 bis zur Ausfahrt Katzelsdorf fahren. Rechts abbiegen und auf der Landstraße bis Katzelsdorf fahren.
  • Weitere Infos:

    Wiener Alpen in Niederösterreich, www.wieneralpen.at, +43 / 2622 / 78960
    Tourismusbüro Thermengemeinden, www.thermengemeinden.at, +43 / 2627 / 81362

    Hier erhalten Sie auch die kostenlosen Wanderblätter zu Ihrer Tour. Die Tourenblätter geben einen Überblick über die Strecke und informieren Sie über Einkehrmöglichkeiten. Bitte beachten Sie, dass es sich dabei nicht um eine richtige Wanderkarte handelt.

    www.wieneralpen.at/wanderweg

  • Geheimtipp:

    Einkehr im Kupfer-Dachl wird wärmstens empfohlen (Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag ab 15 Uhr, Samstag und Sonntag Mittag geöffnet). An heißen Sommertagen lohnt sich außerdem die Mitnahme von Badehose & Co., kurz vor Haderswörth befinden sich an der Leitha gut erreichbare Schotterbänke. Bei schlechtem Wetter kann der restliche Wandertag in der Therme Bad Erlach verbracht werden. Lassen Sie sich nicht von den Leithahexen erwischen.

  • Quelle: Wiener Alpen in Niederösterreich Tourismus GmbH
  • Autor: Wiener Alpen in Niederösterreich Tourismus GmbH

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Parkmöglichkeiten beim Bahnhof Katzelsdorf und im Ortszentrum Katzelsdorf vorhanden.
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    Fahren Sie mit dem Zug nach Katzelsdorf. Ab Lanzenkirchen gibt es die Möglichkeit mit dem Bus zurück zu fahren. Außerdem besteht eine Bahnverbindung ab Bad Erlach (ca. 15 min zu Fuß) oder Kleinwolkersdorf (ca. 30 min zu Fuß).

    Mehr Infos: www.oebb.at oder www.vor.at


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Ihre Wanderungen in den Wiener Alpen sollen ein rundum schönes und sicheres Erlebnis werden. Bitte beachten Sie daher Folgendes:

Vorbereitung

Vergewissern Sie sich bei der Wahl der Route, ob sie Ihrer Erfahrung und Ihrer Kondition entspricht. Informieren Sie sich vorab über den Wetterbericht. Das Wetter kann besonders im Gebirge überraschend rasch umschlagen. Gehen Sie daher immer dementsprechend ausgerüstet los (z. B. Regenschutz).

Prüfen Sie, ob die Hütten und Jausenstationen, die Sie unterwegs besuchen wollen, geöffnet haben. Informieren Sie jemanden über die Wahl der Route und Ihre geplante Rückkunft, bevor Sie losgehen.


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen