Impressionen



Gastein Trail, Nachtwandern & Waldbaden

Ein Tal zum Gehen, Wandern oder Waldbaden
Gastein punktet mit neuem Weitwanderweg, einer Nachtwanderung und Baden im Wald
Weitwanderer, Nachteulen und Waldliebhaber kommen in Gastein im Sommer 2018 voll auf ihre Kosten. Ein neuer Weitwanderweg zeigt die alpine Natur im Salzburgerland in all ihren Facetten. Bei einer geführten Nachtwanderung werden einmal ganz andere Sinne geschult. Und beim Waldbaden taucht man ein in die Natur und findet so zu sich selbst.

Neuer Weitwanderweg „Gastein Trail“ führt von Dorfgastein bis Bad Gastein
Der neue Weitwanderweg in Gastein führt von Dorfgastein über die Westseite des Tals bis in die Hohen Tauern. In sechs Etappen geht es täglich in 4,5 bis 7,5 Stunden über Almwiesen, Gipfel und Hütten. Der Trail beginnt in Dorfgastein, nach rund sechs Stunden Gehzeit und fast 1.400 Höhenmetern wird auf der Heinreich Alm übernachtet. Tag Zwei führt in die Einsamkeit der Berge. Nach rund fünf Stunden und 580 Höhenmetern hat man das Etappenziel Biberalm erreicht. Am dritten Tag steht die kürzeste Etappe auf dem Programm: nur 4,5 Stunden Gehzeit und 750 Höhenmeter. Nach einem kurzen Abstecher auf die Hirschkarspitze, von der aus man das gesamte Gasteinertal überblicken kann, wird im Hofgasteiner Haus übernachtet. An Tag Vier geht es mehr bergab als bergan: 260 Höhenmeter rauf und 1.100 Höhenmeter runter. Vorbei an den bewirtschafteten Gadauner Hochalmen und vielen Heustadeln gelangt man zum Skizentrum Angertal von wo aus die Wanderer mit einem Shuttle zur Übernachtung nach Bad Hofgastein und am nächsten Morgen wieder zurückgefahren werden. Weiter geht es an Tag Fünf über den Stubnerkogel mit der 140 Meter langen Hängebrücke bis nach Sportgastein, das bereits zum Nationalpark Hohe Tauern gehört. Am letzten Tag führt der neue Gastein Trail in etwa fünf Stunden Gehzeit über die beiden Astenalmen und den Ortsteil Böckstein hinunter bis in die faszinierende Belle-Epoque-Architektur von Bad Gastein.
Gastein ist jetzt auch Träger des Österreichischen Wandergütesiegels
Neben dem neuen Weitwanderweg gibt es in Gastein noch viele andere Wandermöglichkeiten. Mit seinen über 600 Kilometern markierter Wegen, zahlreichen bewirtschafteten Almhütten und je einem zertifizierten Wanderhotel in den drei Orten Dorfgastein, Bad Hofgastein und Bad Gastein gilt das Gasteinertal seit jeher als beliebte Wanderregion. Diese Kompetenz im Bereich Wanderurlaub wird nun auch mit dem Österreichischen Wandergütesigel unterstrichen. In Österreichs Wanderdörfern erwartet den Besucher ein ganzheitliches Wandererlebnis, das durch ein harmonisches Zusammenspiel zwischen Wandergastgebern, Wanderdörfern und Wanderwegen entsteht.
Neu in Bad Hofgastein: Nachts die Berge erkunden
Tagsüber wandern kann jeder. Aber nachts, wenn es dunkel ist, man den Weg kaum erkennen kann, ist die Herausforderung um einiges größer. Doch interessierte Nachteulen werden in Gastein nicht alleine gelassen: Wanderführer Hans Nagelmayr geleitet seine Gäste sicher durch die Dunkelheit. Was auf den ersten Metern noch gänzlich ungewohnt ist, wird schnell einfacher. Augen und Ohren gewöhnen sich an die Lichtverhältnisse und die Schritte werden zunehmend sicherer. Gleichzeitig wird die Wahrnehmung geschärft, man nimmt den Waldgeruch viel intensiver wahr und hört Geräusche, die man bei Licht nie bemerkt hätte.


Kontakt

Name: Nikolaus Glaser
E-Mail: presse@gastein.com
Telefon: +4364323393113