1 Wann wollen Sie anreisen?
Anreise*
Abreise*
2 Meine Anfrage
Vorname*
Nachname*

Email Adresse*

Anfrage - Ihre Wünsche
Optional: Erzählen Sie uns mehr um ein passendes Angebot zu erstellen.

3 Wieviele Personen reisen an?
Erwachsenen
Kinder
Alter der Kinder
4 Interessiert an
Jetzt anfragen

Wanderdörfer erfreuen ihre Gäste speziell im Herbst mit besonderen Genüssen!

Der Herbst ist mit seiner Farbenpracht, seinen vielfältigen Reizen und seinen angenehm-gedämpften Temperaturen wohl die verheißungsvollste Zeit des Jahres: Der Duft von frisch gemähtem Heu liegt in der Luft, die Bäume biegen sich unter der Last ihrer Früchte und die Vögel zwitschern um die Wette – wen zieht es angesichts solcher Verlockungen nicht hinaus in die Natur, um ihre einzigartige Fülle und Vielfalt zu genießen, am besten Schritt für Schritt auf einer kürzeren oder gerne auch längeren Wanderung?

Tatsächlich ist der Herbst nicht nur die liebste Jahreszeit vieler Wander-Enthusiasten, sondern die erklärte Hochsaison der sogenannten „Genuss-Wanderer“, die sich vor, während und nach einer zünftigen Tour an kulinarischen Finessen und lokalen Köstlichkeiten mit Hingabe erfreuen. Und dies lässt sich zu keiner Zeit besser bewerkstelligen als im Herbst, der bekanntlich die Zeit der Ernte, der Feste und des Genusses ist: Man erfreut sich an den Früchten der Bäume und der Felder, deren würziger Duft die Luft erfüllt, man genießt, was man gerade geerntet und verarbeitet hat, man feiert, tanzt und musiziert – und das am liebsten in geselliger Runde mit Freunden, Kameraden und Gästen.

Österreichs Wanderdörfer haben diesen Trend seit langem erkannt – und bieten neben traumhaften Wanderrouten auch traumhafte kulinarische Angebote: Regional produzierte Spezialitäten und Köstlichkeiten aus natürlichen, wohlschmeckenden Zutaten sind längst ein fixer Bestandteil des Wander-Erlebnisses – und ein Markenzeichen österreichischer Gastlichkeit.

Wer etwa in der wild-romantischen Wildschönau wandert, sollte sich den dort gebrannten ,Krautinger Schnaps‘ nicht entgehen lassen, der aus der Weißen Stoppelrübe hergestellt wird und – einem Erlass von Maria Theresia aus dem 18. Jahrhundert folgend – nach wie vor nur in der Wildschönau gewonnen werden darf. Während der Krautingerwoche vom 30. September bis 9. Oktober führt Wanderguide Sonja Seisl bei den Touren von Hof zu Hof zu drei ausgewählten Bauern im Hochtal, die die Teilnehmer auf ihre Felder und in ihre Brennereien blicken lassen – Kostproben selbstverständlich inklusive.

Einen Besuch wert ist auch das legendäre Knödelfest in St. Johann in Tirol, das diesmal am 24. September auf dem Programm steht: Das Fest wird bereits zum 35. Mal gefeiert und ist nicht nur für Freunde des kugelrunden Traditionsgerichts ein unvergessliches Erlebnis: 17 Festwirte, 5 Musikgruppen, 25.000 Knödel und ein 300 m langer Knödeltisch sind nur einige der Highlights!

Ebenso rustikal und wohlschmeckend geht’s in St. Johann-Alpendorf in Salzburg zu – hier tischen die Wirte bis Anfang November ihre köstlichen und vielgerühmten Wild- und Pilzspezialitäten auf.

Auch in der Region Villach sind Genuss-Wanderer richtig: Am „Kostale Weg“ auf der Gerlitzen Alpe kann man die lukullischen Besonderheiten der Region durchwandern. Jede der drei teilnehmenden Almhütten serviert ein „Kostale“, also eine Miniaturausgabe jener Spezialität, für die sie bekannt ist: die Pöllinger Hütte Kärntner Kasnudeln, die Neugarten Almseehütte ein kleines Almochsensteak und das Gipfelhaus seine berühmten Strudel als Nachspeise. Schon die Römer wussten die besonderen Qualitäten dieses Ortes zu schätzen. Die sonnenreiche Lage am Drauufer, die Nähe der Seen und die Berge als spannende Kulisse. Sie sind Thema der zweistündigen Abendführungen, die jeweils ab 18 Uhr angeboten werden und für die keine Anmeldungen erforderlich sind. Im Anschluss warten heiße Maroni und Kärntner Wein auf die Teilnehmer. Und noch ein heißer Tipp: Nach der erfolgreichen Frühjahrsversion diesen Mai, bringt die Region Villach mit dem KÜCHENKULT vom 6. bis 9. Oktober den geschmackreichen und bunten Herbst des Alpe-Adria-Raumes auf den Tisch. Insgesamt zwölf Betriebe nehmen teil und zeigen, was sie gemeinsam mit ihren Teams den verwöhnten Gaumen der Gäste bieten können.

Und wenn man schon einmal in Kärnten ist, lohnt sich auch ein Abstecher zum Klopeiner See: Wie jedes Jahr dreht sich beim Fest „Wir laden zum Had’n“  in Neuhaus alles um den dunklen Buchweizen, der hier angebaut wird und „Had´n“ heißt. Fünf Wirte im Südkärntner Jauntal  servieren am 17. und 18. September Spezialitäten wie Had´n-Ravioli oder Had´n-Kranznudeln mit Sauerkraut. Es gib ihn auch als Basis von Torten, Chips und sogar als Bier oder Likör. In jedem Wirtshaus spielt auch die Musik zum Tanz auf – es lässt sich gut und fröhlich leben in Österreichs Wanderdörfern im Herbst!

Sämtliche Angebote von Österreichs Wanderdörfern bietet der aktuelle Katalog, bestellbar unter www.wanderdoerferkatalog.at

Pressetext als PDF downloaden

4.695 Zeichen
Abdruck honorarfrei,
Belegexemplar erbeten!

Rückfrage-Hinweise:
Österreichs Wanderdörfer e.V.
Tel.: +43 (0) 42 42 / 25 75 31
office@wanderdoerfer.at
www.wanderdoerfer.at