Impressionen



Hohe Tauern erleben

Von der Lust,
die Welt neu zu entdecken

Mächtig scheint der 3.798 Meter hohe Großglockner schützend seine Flanken über dem National-park Hohe Tauern auszubreiten. Mit 266 Dreitausendern und 342 Gletschern spielt die Natur hier eine überragende Rolle: Im größten Schutzgebiet der Alpen und einer der faszinierendsten Land-schaften der Erde lädt sie dazu ein, ihre Schätze und Geheimnisse zu entdecken und zu wahren. Der Sommerurlaub in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern im SalzburgerLand gleicht einer Entdeckungsreise zu den ureigensten Kräften der Natur und erlaubt Wanderern, Radfahrern und Gourmets ganz bei sich selbst anzukommen.

Majestätisch zieht der Adler seine Kreise, kühl weht der Wind vom Pasterzengletscher, tosend stürzen die Krimmler Wasserfälle über Hunderte von Metern in die Tiefe. Klein fühlt sich da der Mensch und klein werden auch die alltäglichen Sorgen, die manch einer in den Urlaub mitgebracht hat. In der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern verschieben sich – so nah an den Elementen der Natur – die Perspektiven: Ein bisschen ehrfürchtig wird man angesichts der mächtigen Urgewalten und den gelebten Traditionen in den 19 Nationalpark-Orten. Ob bei einer Wanderung mit den Nationalpark Rangern, bei einer Ausflugsfahrt über die Großglockner Hochalpenstraße, beim Mountainbiken oder auf einer Kulinariktour durch den Almsommer: Urlaub in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern ist ein Genusserlebnis für alle Sinne.

Vom Ursprung allen Lebens
Ob als klarer Gebirgsbach, als Gletschermilch, Schnee oder Eis: Wasser zählt zu den besonderen Schätzen in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. Es begleitet Wanderer auf Schritt und Tritt, ist Lebensraum und köstlicher Energiespender. Die Krimmler Wasserfälle sind die höchsten Wasserfälle Europas und können auf kilometerlangen Wanderungen aus nächster Nähe bestaunt werden. Ihre gesundheitsfördernde Wirkung bei Asthma und Allergien ist längst erwiesen, eine Wasserfalltherapie ist im Rahmen eines „Hohe Tauern Health-Urlaubs“ buchbar. Insgesamt gibt es im Nationalpark zehn Klammen, 26 Wasserfälle, rund 550 Seen und 279 Bäche. Die WasserWunderWelt Krimml ist eine einzigartige Ausstellung über die zahlreichen Facetten des nassen Elements: Im „Haus des Wassers“ erwarten Besucher imposante 3D-Präsentationen vom langen Weg des Wassers aus den Hohen Tauern bis zu den Krimmler Wasserfällen, ein Multivisions-Kino und der große Freiluft-Aqua-Park mit Biotop, Skulptur und Wasser-Jojo.

Auf zwei Rädern hochalpine Sattelfeste feiern
Hoch hinaus geht es in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern auch mit dem Rad: Die Großglockner Hochalpenstraße mit individueller Zeitnehmung bis zum Fuscher Törl zählt zu den Superlativen unter Mountainbike- und Rennradfahrern. Die Krimmler Wasserfälle sind Ausgangspunkt für den Tauernradweg, der mit seinen 270 Kilometern zu den beliebtesten Weitradwegen zählt und bis in die Mozartstadt Salzburg bzw. bis nach Passau führt. Die Region wurde von „Mountain Bike Holidays“ mit dem Qualitätsgütesiegel „approved bike area“ ausgezeichnet und verfügt über 1.600 Rad- und Bike-wege mit insgesamt 80.000 Höhenmetern. Besonders praktisch für beanspruchte Waden: Der kostenlose Radtransport mit den Bergbahnen und die Nationalparktälertaxis. Seit Sommer 2012 ist die Region offizielle „Movelo-Region“ mit flächendeckenden Verleihstationen und E-Tankstellen, an denen auch die E-Bike-Panoramakarte erhältlich ist.

Mit den Nationalpark Rangern der Natur auf der Spur
Wer sich der Natur ganz bewusst nähern möchte, der tut das am besten in Begleitung eines Nationalpark Rangers. Während der Sommermonate werden im Rahmen des Wochenprogramms zwanzig geführte Wanderungen für die ganze Familie angeboten. Das Spektrum reicht von der Wildtiersafari im Habachtal über eine „Reise in die Arktis“ quer durch die Klimazonen bis hin zur Besteigung eines Dreitausenders. Die Anmeldung erfolgt über die Nationalparkverwaltung.

Eine kulinarische Reise auf dem„Genussweg Hohe Tauern“
Der Spruch „Gegessen wird, was auf den Tisch“ kommt, ist in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern ein echtes Glücksversprechen. Mit dem Pinzgauer Bierkäse, dem Pinzgauer Kitz, dem weltberühmten Pinzgauer Rind und dem Bramberger Obstsaft von alten Apfel- und Birnensorten gibt es hier vier geschützte und ausgezeichnete Genuss Regionen. Entlang des Genussweges laden elf Gastgeber – darunter ein Haubenkoch, eine Sennerin, ein Imker und ein Schnapsbrenner – zum kulinarischen Zwischenstopp ein. Aufgetischt werden Köstlichkeiten nach zum Teil uralten Rezepten wie etwa gekochtes Wurzelfleisch vom Bio-Schwein, Wildbraten mit Bergthymian und Fichtenzweigerln oder eine Neu-Interpretation vom Pinzgauer Bauernschöpsernen. Als erste Bio-Musterregion Europas verfügt die Ferienregion über eine einzigartige Dichte an Bio-Bauern, die die Basis für zahlreiche Gerichte liefern.

Vom heiteren Almsommer in den musikalischen Bauernherbst
Rund 120 Almen laden in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern dazu ein, das Leben auf der Alm mit allen Sinnen zu genießen. Der Almsommer wir jedes Jahr mit einem traditionellen Almsommerfest eröffnet. Hunderte von bestens markierten Wanderwegen in 13 Nationalparktälern führen zu den schönsten Almen, auf denen Wanderer mit feinen Köstlichkeiten verwöhnt werden. 42 Hütten verfügen sogar über das „Almsommer-Zertifikat“. Neigt sich der Almsommer langsam zu Ende, geht er beinahe fließend in den Bauernherbst über. Die fünfte Jahreszeit wird dann am Ende des Sonnenmonates August eröffnet. Bis ende Oktober finden in den meisten der 19 Nationalpark-Orte zahlreiche Veranstaltungen statt: So etwa das Strudel-fest in Mittersill, das Krimmler Almabtriebsfest oder der Hollersbacher Bauernmarkt.

Nationalparkwelten – modernes Museum zum Anfassen
Eintauchen in eine alpine Erlebniswelt mit zehn Stationen.
Ein Besuch in den Nationalparkwelten – dieser einzigartigen, 1.800 m² großen alpinen Erlebniswelt – geht unter die Haut: Der Nationalpark Hohe Tauern mit den höchsten Gipfeln Österreichs und seinen Bewohnern wie Steinböcken, Gämsen oder der Schneemaus scheint zum Greifen nahe. Zehn Stationen warten darauf, erkundet zu werden: Kurzweilig, auf eigene Faust und im eigenen Tempo. Für das Adlerflugpanorama über die Nationalparktäler waren Filmteams 120 Stunden lang mit dem Hubschrauber unterwegs: Besucher können auf Knopfdruck ihren bevorzugten „Adlerflug“ wählen. In der Welt von Murmeltier & Co geht’s besonders lustig zu: Neben einem spektakulären Film durch alle Jahreszeiten weckt vor allem ein großer Murmeltierbau das Interesse der Kinder. Über die Schatzkammer mit kostbaren Mineralien, 3D-Kino und Sagenhöhle geht’s weiter in die Bergwaldgalerie. Fotos, Hörproben und Relaxliegen erwarten Besucher im Almsommer, während bei Wilde Wasser der Reichtum an Bächen, Bergseen, Mooren und Wasserfällen präsentiert wird. Der Lawinendom entspricht einer 270-Grad-Kinobox mit grandiosen Aufnahmen einer Lawine und den Krimmler Wasserfällen. Den Abschluss bildet die Gletscherwelt mit einem echten Eisblock, dem Pasterzen-Zeitrad und spannenden Informationen zum Thema Gletschereis.
Absolutes Highlight ist die 360-Grad-Panoramawelt mit rund 16 Metern Durchmesser, in der bis zu 80 Besucher/innen durch modernste HD Projektionstechnik in völlig neue Sphären versetzt werden und ein einmaliges Natur- und Gipfelerlebnis erleben. Dank aufwändiger Zeitrafferaufnahmen mit wechselnden Wetter-, Licht- und Schattenverhältnissen sowie einer eindrucksvollen Tonkulisse erlebt man die Hohen Tauern aus unterschiedlichen Perspektiven: Vom Gipfel, aus einer Gletscherspalte und schwebend aus dem Rauriser Urwald. Das Mediasystem ist individuell bespielbar: Neue Filme erlauben in Zukunft weitere Ausflüge in die große und kleine Welt des Nationalparks Hohe Tauern. Im Untergeschoß des zweistöckigen Zylinderbaus findet man die Nationalparkausstellung „Making of Nationalpark“.


Kontakt

Name: Blaickner Jörg
E-Mail: blaickner@nationalpark.at
Telefon: 0656240939