Impressionen des Wanderwegs



Diese Tour ist für Einsteiger wie Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet und bietet die Möglichkeit im Skating- oder klassichen Stil befahren zu werden.

Einkehrmöglichkeit ist direkt beim Einstieg (Parkplatz Moadörfl) gegeben.


 Langlauf
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 7.46 km
  • Zeit: 0.8 Stunden
  • Startpunkt:
    Parkplatz Moadörfl
  • Aufstieg: 100 m
  • Abstieg: 100 m
  • Niedrigster Punkt: 890 m
  • Höchster Punkt: 960 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Auf der knapp 8 km langen Strecke, welche auf Teil der Tauernloipe ist, kann man sich ordentlich auspowern oder einfach nur die Natur genießen und dem Sport fröhnen. Die Strecke lässt keine Wünsche offen und so finden sich Einsteiger und Fortgeschrittene gleichermaßen auf der Strecke wieder.

Gemütlich kann man seine Skier direkt beim Auto anschnallen und ist sofort an der Loipe.

Wer keine Langlaufskier zur Hand hat, kann auch die Möglichkeit des Verleihs ausprobieren. Das nächste Sportgeschäft (Intersport Wagrain) liegt in unmittelbar Nähe zum Parkplatz und bietet ein großes Sortiment.


Loipe Nr. 50


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Anreise: Autobahnausfahrt Flachau: nach ca. 2km Richtung Wagrain befindet sich links der Parkplatz Moadörfl - "Rote 8er" (Wagrainer Höhenbahnen)

    Von St. Johann / Pg. kommend: durch Wagrain durch in Richtung Flachau und dann auf halber Strecke ist der Parkplatz im Ortsteil Moadörfl schon ersichtlich.

  • Quelle: Wagrain-Kleinarl Tourismus
  • Autor: Agnes Moser

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    direkt an der Loipe – bei der Liftstation der „Roten 8er“ in Moadörfl
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    mit dem Skibus direkt bis zur Liftstation „Moadörfl“ bei der Roten-8er-Gondel

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Verhaltensregeln für Langläufer

  1. Rücksichtnahme auf die anderen - Jeder Langläufer muss sich so verhalten, dass er keinen anderen gefährdet oder schädigt.
  2. Signalisation, Laufrichtung und Lauftechnik - Markierungen und Signale (Hinweisschilder) sind zu beachten. Auf Loipen und Pisten ist in der angegebenen Richtung und Lauftechnik zu laufen.
  3. Wahl von Spur und Piste - Auf Doppel- und Mehrfachspuren muss in der rechten Spur gelaufen werden. Langläufer in Gruppen müssen in der rechten Spur hintereinander laufen. In freier Lauftechnik ist auf der Piste rechts zu laufen.
  4. Überholen - Überholt werden darf rechts oder links. Der vordere Läufer braucht nicht auszuweichen. Er sollte aber ausweichen, wenn er es gefahrlos kann.
  5. Gegenverkehr - Bei Begegnungen hat jeder nach rechts auszuweichen. Der abfahrende Langläufer hat Vorrang.
  6. Stockführung - Beim Überholen, Überholt werden und bei Begegnungen sind die Stöcke eng am Körper zu führen.
  7. Anpassung der Geschwindigkeit an die Verhältnisse - Jeder Langläufer muss, vor allem auf Gefällstrecken, Geschwindigkeit und Verhalten seinem Können, den Geländeverhältnissen, der Verkehrsdichte und der Sichtweite anpassen. Er muss einen genügenden Sicherheitsabstand zum vorderen Läufer einhalten. Notfalls muss er sich fallen lassen, um einen Zusammenstoss zu verhindern.
  8. Freihalten der Loipen und Pisten - Wer stehen bleibt, tritt aus der Loipe/Piste. Ein gestürzter Langläufer hat die Loipe/Piste möglichst rasch frei zu machen.
  9. Hilfeleistung - Bei Unfällen ist jeder zur Hilfeleistung verpflichtet.
  10. Ausweispflicht - Jeder, ob Zeuge oder Beteiligter, ob verantwortlich oder nicht, muss im Falle eines Unfalles seine Personalien angeben.

Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen