Impressionen des Wanderwegs



 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 11.77 km
  • Zeit: 5 Stunden
  • Startpunkt:
    Parkplatz Lainholzbauer
  • Aufstieg: 938 m
  • Abstieg: 938 m
  • Niedrigster Punkt: 1239 m
  • Höchster Punkt: 2214 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Anstieg über den Güterweg Rattersberg im Ortsteil Unterberg zum Bauernhof Lainholz (ca. 1 h, bis hier Fahrmöglichkeit) - ab hier führt ein schmaler Fahrweg (Weg Nr. 35) über die Waldlichtung der Roslehen-Heimalm zum Berglandhaus, 1.613 m (nicht bew.) – weiter auf dem Bergpfad (Weg Nr. 35) über waldfreies Almgelände zum Arltörl, 1.797 m (ca. 1 1/2 h vom Lainholzbauer). Dort steht eine kleine hölzerne Kapelle (Abstieg nach Dorfgastein zur Heumoosalm, 1.618 m (bewirtschaftet) möglich.) - Aufstieg vom Arltörl in nördliche Richtung am Weg Nr. 36 - erst bis zum Wetterkreuz (ca. 1 h) und weiter auf den Schuhflicker, 2.214 m (ca. 20 min.). Für das letzte Stück zum Schuhflicker sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. – Zurück auf dem selben Weg bis zum Wetterkreuz.. – Hier zweigt man links auf den Weg Nr. 34 ab ins Großarltal Richtung Aualm. – Nach ca. 100 Höhenmetern hat man die Wahl, ob man geradeaus weiter geht über die Almmatten zum Liechtensteinkopf, 2.033 m (Weg Nr. 34B) und von hier weiter zur Aualm, 1.795 m (ab Schuhflicker ca. 1 1/2 h) oder direkt über den Wandersteig Nr. 34, der an der gekennzeichneten Weggabelung links abzweigt (ca. 1 1/2 h). – Von der Aualm Rückmarsch ins Tal bis zum Lainholzbauer (ca.1 1/2 h) und eine weitere Stunde bis nach Großarl über Steig und Straße (Weg Nr. 34a).
Alternativ: Talfahrt mit dem Wandertaxi.

Tipp: Direkt unterhalb des Schuhflickers in nördlicher Richtung liegt der kleine, dunkelgrün schimmernde Schuhflickersee. Von der Scharte unterhalb des Gipfels sieht man bereits den Weg dorthin. Ein Abstieg zu diesem See (ca. 20 min.) lohnt sich auf alle Fälle. Bemerkenswert ist, dass es keinen Zu- und keinen Abfluss zu diesem See gibt, der Wasserspiegel jedoch immer konstant bleibt. Der Sage nach ist er unterirdisch mit dem Tappenkarsee in Kleinarl verbunden, nachdem ein Wagenrad, das in den Tappenkarsee gefallen ist, plötzlich im kleinen Schuhflickersee gefunden worden sein soll...
Wanderkarte: Tappeiner Nr. 311



Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Info Link
  • Quelle: Österreichs Wanderdörfer

Anreisemöglichkeiten


    Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



    Inspirationsbroschüre bestellen

    Bestelle kostenlos die Broschüre "Wandermomente zum Träumen und Erleben" als hochwertigen Druck

    • 10 Momente zum Träumen und Erleben
    • 2 besondere Wandermomente vorgestellt
    • 47 Startplätze für deine Erlebnisse
    • Sammlung für deine Wandermomente
    Jetzt bestellen