Impressionen des Wanderwegs



Spannende und abwechslungsreiche Familienwanderung durch einen mystischen Hochwald.


 Themenweg
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 2.02 km
  • Zeit: 2 Stunden
  • Startpunkt:
    Dientalm
  • Aufstieg: 7 m
  • Abstieg: 66 m
  • Niedrigster Punkt: 1313 m
  • Höchster Punkt: 1357 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Ziel dieser außergewöhnlichen Familienwanderung ist die Zapferalm auf ca. 1340 Höhenmeter. Der Weg ist 2,2 km lang,

Von der urigen Dientalm weg, wo sich ein Streichelzoo befindet, nehmen Sie den Weg Nr. 75, dann den Weg Nr. 77. Dann kommt ihr zum Weg Nr. 77a - dort befindet sich gleich am Anfang des Weges die Zapferlalm. Nach einer stärkenden Pause geht es den gleichen Weg wieder zurück.


Von der Dientalm aus folgen Sie dem Schotter Weg Nr. 75. Bei der Gabelung halten Sie sich an die Beschilderung von Weg Nr. 77. Dieser Wanderweg führt Sie direkt auf Weg Nr. 77a, dort befindet sich die Zapferlalm.Der gleiche Weg dieser Streckenwanderung führt wieder zurück zur Dientalm.

  


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

     

    • Feste,- knöchelhohe Wanderschuhe mit griffiger Sohle

    • Wanderstöcke

    • Lang und kurzärmlige atmungsaktive Kleidung

    • Wind- und Regenschutz

    • Kopfbedeckung

    • Sonnenschutz

    • Sonnenbrille

    • Sonnencreme

    • Trinkflasche

    • Müsliriegel

    • Wanderkarte

    • Fernglas

    • Fotoapparat

    • Verbandzeug

     

  • Anreise:

     

    • Anreise von Bischofshofen kommend:
      Auf der Autobahn A10 bis Ausfahrt Bischofshofen, dann auf der Hochkönig Bundesstraße/B164 nach Mühlbach folgen.

    • Anreise von Saalfelden kommend:
      Auf der Loferer Straße/B178 Richtung St. Johann i.T., dann über die Hochkönig Bundesstraße/B164 über Saalfelden nach Mühlbach.

     

  •  

    • Freytag & Berndt Wanderkarte 103 Pongau-Hochkönig-Saalfelden

    • Rother Wanderführer Hochkönig

    • Kompass Wanderführer Tennengebirge Hochkönig

    • Wanderkarte der Region Hochkönig

    • www.hochkoenig.at

    • +43 6584 20388

    •  Die Zapferalm bietet neben dem Tagesbetrieb auch verschiedene Feiern an:

      Vereinsfeiern, Familienfeste, Geburtstagsfeiern, Betriebsfeiern, Jubiläen, Spanverkelgrillen und vieles mehr...

     

  • Geheimtipp:

    Die Zapferlalm - eine der schönsten Almen Mühlbachs. Neben dem wunderschönen Panoramablick auf das Hochkönigmassiv verwöhnt Sie das Team der Zapferlalm mit vielen Kulinarischen Köstlichkeiten.

    Schnitzerweg der Tiere- Der Weg vom Dientner Sattel zur Zapferlalm führt durch einen mystischen Hochwald. Am Wegesrand finden sich 10 mit viel Liebe zum Detail geschnitze Tierfiguren welche unsere heimischen Wald- und Bergbewohner darstellen!

     

     

  • Quelle: Hochkönig Tourismus GmbH
  • Autor: Hochkönig Tourismus GmbH

Anreisemöglichkeiten


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


 

  • Selbsteinschätzung
    Prüfen Sie vor jeder Bergtour Ihre körperliche Eignung und schätzen Sie Ihre Kräfte sowie die Ihrer Begleiter – insbesondere jene Ihrer Kinder – richtig ein! Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind oft sehr wichtig!

  • Planung und Vorbereitung
    Planen Sie jede beabsichtigte Bergtour vorher genau. Wanderkarten und Führer sowie Auskünfte alpiner Vereine und Ortskundiger wie Bergführer und Hüttenwirte können dafür hilfreich sein.

  • Wetterprognosen
    Beachten Sie die aktuellen Wetterbedingungen unter: www.zamg.at oder www.uwz.at
    Wetter- und Kälteschutz sind unerlässlich, das Wetter kann oft überraschend umschlagen.

  • Richtiges Verhalten in den Bergen
    Abfälle ins Tal mitnehmen. Tier- und Pflanzenwelt schonen.
    Verhalten mit Tieren auf den Almen: Kühe, Kälber, Schafe, Pferde usw. nicht streicheln oder reizen, sondern sich „ganz normal“ verhalten und keine Angst zeigen. Wege auf Almweiden nicht verlassen und Tiere mit großem Abstand umgehen. Hunde unbedingt an der Leine führen. Der Hund darf keinesfalls auf die Weidetiere losjagen, besonders Mutterkühe bangen um ihre Kälber. Sollte allerdings ein Weidetier den Hund attackieren, diesen zum eigenen Schutz einfach laufen lassen. 

  • Treten Sie keine Steine ab
    Treten Sie keine Steine ab, weil damit andere Wanderer ernstlich gefährdet werden können. Gekennzeichnete Stellen mit Steinschlaggefahr sollten möglichst schnell und mit Aufmerksamkeit und Vorsicht überschritten werden.

  • Kehren Sie rechtzeitig um
    Das ist keine Schande, sondern ein Zeichen der Vernunft. Es wird notwendig, wenn das Wetter umschlägt, Nebel einfällt, und auch wenn der Weg zu schwierig oder nicht in gutem Zustand ist.

  • Notrufnummern:
    Alpiner Notruf: 140
    Internationaler Notruf: 112

 


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen