Impressionen des Wanderwegs



Herrliche Rundwanderung in Großarl mit zwei Gipfelerlebnissen.


 Bergtour
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 17.89 km
  • Zeit: 7.5 Stunden
  • Startpunkt:
    Großarl - Sonneggbrücke
  • Aufstieg: 1068 m
  • Abstieg: 1068 m
  • Niedrigster Punkt: 1216 m
  • Höchster Punkt: 2168 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Der Aufstieg erfolgt von der Sonneggbrücke über die Forststraße oder über die Abkürzungen durch den Wald zur Breitenebenalm.Kurz vor der Breitenebenalm kommt man bei einem Wildgehege vorbei.

Die Breitenebenalm ist besonders beliebt für ihre Süßspeisen wie Apfelstrudel oder frisch gebackenem Kuchen. Besonders gut schmecken diese auf der großen Sonnenterasse. Für die Kinder gibt es einen Spielplatz, Kleintiere und Ponys.

Nach einer Stärkung auf der Breitenebenalm führt der Weg teils durch den Wald, teils über Almwiesen zur Karseggalm. Alle aktiven Beobachter können kurz oberhalb der Breitenebenalm einen kleinen Fischteich entdecken.

Die Karseggalm ist wohl eine der urigsten Hütten im ganzen Alpenraum und mit ihren ca. 400 Jahren zählt sie auch zu den ältesten.
Kommt man in die Hütte, so wird man gleich überrascht. Der Boden im Inneren der Hütte ist mit Lehm und Baumrinde ausgelegt. Es kann schon sein, dass die „Wehstatt“, so heißt die „Küche“ in einer alten Hütte, voll Rauch ist. Hier befindet sich nämlich, wie sich die meisten Menschen nicht mehr vorstellen können, eine offene Feuerstelle. Es wird eine Spezialität aus dem Großarltal hergestellt: der Knetkäse. Diesen bekommt man sonst auf keiner Hütte mehr, da man eben eine offene Feuerstelle braucht, um den Käse zu räuchern.
Einmal in der Woche kann man der Sennerin oder dem Senner beim Herstellen vom für das Großarltal so typischen Sauerkäse zuschauen.

Neben der Feuerstelle lehnt eine Leiter. Klettert man dort hinauf, wird man gleich noch einmal überrascht: Es gibt keine Betten auf dieser Alm, hier wird noch im Heu geschlafen!

Am Abend zünden die Sennleute Kerzen an und schön langsam dämmert einem, dass es hier keinen Strom gibt! Man fühlt sich ganz einfach um Jahrzehnte zurückversetzt, verliert die Zeit aus den Augen und genießt einfach nur mehr den Augenblick!

Die Gaumenfreuden kommen auf der Karseggalm auch nicht zu kurz. Neben dem Sauerkäse und dem Knetkäse gibt es selbstgebackenes Brot, richtig gelbe Almbutter, Wurst, Speck, Süßkäse, Topfenaufstrich… Dazu ein Glas frischer Voll- oder Buttermilch. Danach folgt ein Häferl Almkaffee und meistens gibt es auch Kuchen dazu. Zum Abschluss gibt es ein Stamperl selberbrennten Schnaps.

Aufstieg über die Oberwand- und die Promaualm (beide nicht bewirtschaftet) auf den Penkkopf und weiter auf das Gründegg. Vom Penkkopf sowie vom Gründegg haben Sie einen wunderbaren Panoramablick zum einen zu den Hohen Tauern mit den ersten Dreitausendern und zum anderen zum Tennen- und Hagengebirge und zum Hochkönig.

Beim Abstieg kommen Sie an den Trögen, das sind kleine Bergseen, die fast ganz oben am Grat sind, vorbei. Der Weg führt Sie ins Spatkar zu den Spatalmen und zur Kleinwildalm (beide nicht bewirtschaftet). Nach der Kleinwildalm beginnt ein gleichmäßiger Abstieg zur Großwildalm, wo die Sennleute schon mit Köstlichkeiten aus der eigenen Produktion auf die Wanderer warten.

Ganz gemütlich geht es zuerst ein Stück dem Forstweg entlang, danach folgen Sie dem Wanderweg zur Breitenebenalm. Abstieg entweder über den Forstweg oder die Abkürzungen durch den Wald.


Fahrt mit dem PKW oder Wandertaxi über den Sonneggweg im Ortsteil Au zur Sonneggbrückeund weiter bis zum „Parkplatz Breitenebenalm“ – Parkmöglichkeit.

Wanderung am Güterweg Nr. 67 oder über die Abkürzungen durch den Wald (Nr. 70B) zur Breitenebenalm, 1.420 m (ca. 3/4 h, bis hier Fahrmöglichkeit mit dem eigenen PKW oder dem Wandertaxi). Anstieg auf dem Almweg (Weg Nr. 67)  bis zur Weggabelung „Karseggalm/Großwildalm“. Hier folgt man den Steig Nr. 70 nach links und gelangt so über einen schönen Wanderweg hinauf auf einen Forstweg. Man folgt diesem nach links durch den Fichten-Hochwald bis zum Almtor. Wanderung auf gleicher Höhe entlang des Almweges bis zur Karseggalm, 1.603 m (ca. 3/4 h).
Aufstieg auf einem Steig (Weg Nr. 72) durch die herrlichen Almmatten über die Oberwandalm zur Promaualm (beide nicht bewirtschaftet). Aufstieg den Grat entlang (Weg Nr. 67) nach rechts auf den Penkkopf, 2.011 m und weiter auf das Gründegg, 2.168 m (ca. 2 1/2 bis 3 h). Vom Gründegg folgt man zuerst dem „Ellmautal-Höhenweg“ (Weg Nr. 64) in Richtung Saukarkopf. Der Weg führt vorbei an den „Trögen“. Vom Spatkar entlang dem Almensteig (Weg Nr. 63) bis zur Kleinwildalm, 1.806 m (ca. 1 1/2 h, nicht bewirtschaftet) und weiter zur Großwildalm, 1.778 m (ca. 1/2 h). Abstieg von der Großwildalm erst auf dem Forstweg. Von diesem zweigt nach einem kurzen Stück der Steig zur Breitenebenalm (Weg Nr. 67) ab, der im weiteren Verlauf die Forststraße einige male quert und schließlich nach Durchquerung des Grabens zur Breitenebenalm, 1.420 m führt (ca. 1 1/4 h). Abstieg über die Forststraße oder die Abkürzungen im Wald zum Parkplatz Breitenebenalm.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Wanderschuhe mit Profilsohle, Wanderkarte

  • Anreise:

    Fahrt mit dem PKW oder dem Wandertaxi über den Sonneggweg im Ortsteil Au bis zur Sonneggbrücke und weiter bis zum "Parkplatz Breitenebenalm".

  • Gipfel im Großarltal

  • Geheimtipp:

    Die Trögseen sind besonders schöne Bergseen.

  • Quelle: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Autor: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Parkmöglichkeit bei der Sonneggbrücke oder beim „Parkplatz Breitenebenalm“

  • Öffentliche Verkehrsmittel

    Postbus Linie Nr. 540, Wandertaxi Großarltal


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Die letzten Meter auf den Penkkopf ist Trittsicherheit erforerlich.


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen