Impressionen des Wanderwegs



Der Salzburger Almenweg führt bei seinem 350 km langen Streifzug durch die Pongauer Bergwelt in 31 mehr oder weniger langen Tagesetappen zu über 120 Almen. 4 (Etappe 14-17) der 31 Etappen führen durch das Großarltal.


 Fernwanderweg
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 15.3 km
  • Zeit: 7 Stunden
  • Startpunkt:
    Ellmaualm
  • Aufstieg: 621 m
  • Abstieg: 756 m
  • Niedrigster Punkt: 1480 m
  • Höchster Punkt: 1911 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Der Salzburger Almenweg ist ein Weitwanderweg durch die Pongauer Bergwelt. Dieser steht unter dem Motto "Wandern von Hütte zu Hütte auf den Spuren des Enzians".

Die 17. Etappe von der Ellmaualm zur Grafenbergbahn steht unter dem Motto "Weite Talkessel, urige Hütten und blühende Wiesen".

Nach einem kräftigen Almfrühstück auf der Ellmaualm führt der Weg zur Henerbichlalm (nicht bewirtschaftet). TIPP: Einen kleinen Umweg am Weg Nr. 62 zu den Trögseen gehen.

Weiter führt der Weg über das Spatkar, die Spatalmen zur Kleinwildalm (beide nicht bewirtschaftet). Vom Kartörl bis zu den Spatalmen kann man einen traumhaften Ausblick zum Hochkönig und zum Tennen- und  Hagengebirge genießen. Nach der Kleinwildalm beginnt ein gleichmäßiger Abstieg zur Großwildalm, wo die Sennleute schon mit Köstlichkeiten aus der eigenen Produktion auf die Wanderer warten.

Der Weg führt nun ein Stück dem Forstweg entlang zur Karseggalm. Die Karseggalm ist wohl eine der urigsten Hütten im ganzen Alpenraum und mit ihren ca. 400 Jahren zählt sie auch zu den ältesten.

Kommt man in die Hütte, so wird man gleich überrascht. Der Boden im Inneren der Hütte ist mit Lehm und Baumrinde ausgelegt. Es kann schon sein, dass die „Wehstatt“, so heißt die „Küche“ in einer alten Hütte, voll Rauch ist. Hier befindet sich nämlich, wie sich die meisten Menschen nicht mehr vorstellen können, eine offene Feuerstelle. Es wird eine Spezialität aus dem Großarltal hergestellt: der Knetkäse. Diesen bekommt man sonst auf keiner Hütte mehr, da man eben eine offene Feuerstelle braucht, um den Käse zu räuchern. Einmal in der Woche kann man der Sennerin oder dem Senner beim Herstellen vom für das Großarltal so typischen Sauerkäse zuschauen. Neben der Feuerstelle lehnt eine Leiter. Klettert man dort hinauf, wird man gleich noch einmal überrascht: Es gibt keine Betten auf dieser Alm, hier wird noch im Heu geschlafen!

Am Abend zünden die Sennleute Kerzen an und schön langsam dämmert einem, dass es hier keinen Strom gibt! Man fühlt sich ganz einfach um Jahrzehnte zurückversetzt, verliert die Zeit aus den Augen und genießt einfach nur mehr den Augenblick!

Die Gaumenfreuden kommen auf der Karseggalm auch nicht zu kurz. Neben dem Sauerkäse und dem Knetkäse gibt es selbstgebackenes Brot, richtig gelbe Almbutter, Wurst, Speck, Süßkäse, Topfenaufstrich… Dazu ein Glas frischer Voll- oder Buttermilch. Danach folgt ein Häferl Almkaffee und meistens gibt es auch Kuchen dazu. Zum Abschluss gibt es ein Stamperl selberbrennten Schnaps.

Weiter geht es ganz gemütlich zur Unterwandalm. Oftmals wird hier musiziert und gesungen. Der Hirter (=Senner) spielt auf seiner Ziehharmonika, während Sie die köstliche Jause genießen und die Kinder am Spielplatz herumtollen oder im Streichelzoo bei den Hasen und Meerschweinchen sind.

Weiter geht es auf einem Forstweg über die Muggenfeldalm (geschlossen) zur Maurachalm, wo Sie bereits von den singenden Almleuten empfangen werden. Jetzt haben Sie die nördlichste Alm bei uns im Großarltal erreicht und der Salzburger Almenweg führt talauswärts nach St. Johann und Wagrain.

Über den Sonntagskogel gelangen Sie nach Wagrain zur Grafenbergbahn.

Nächtigungsmöglichkeiten: Unterwandalm, Kreistenalm

Abstieg von der Großwild-, Karsegg-, Unterwand-, Muggenfeld- und Maurachalm in ca. 1 h zum Parkplatz bei der Sonneggbrücke jeder Zeit möglich. Talfahrt mit den Alpendorf Bergbahnen nach St. Johann und mit der Grafenbergbahn nach Wagrain möglich.

Am Grafenberg sowie bei den Alpendorg Bergbahnen am Gernkogel gibt es ein großes Kinderarel (Wagrainis Grafenberg und den Geisterberg).

 


Fahrt mit dem PKW oder dem Wanderbus nach Grund - Parkmöglichkeit. Aufstieg am Weg Nr. 62 zur Ellmaualm, 1.794 m (ca. 1 h) (oder Weitermarsch von Etappe 16 des Salzburger Almenweges). Wanderung entlang des Weges Nr. 63 über das Spatkar und der Kleinwildalm, 1.806 m (ca. 1 1/2 h - nicht bewirtschaftet) zur Großwildalm, 1.778 m (ca. 1/2 h). Kurzer Abstieg am Weg  Nr. 67 bis zur Kreuzung. Dann den Weg Nr. 70 bergwärts zur Karseggalm, 1.603 m (ca. 1 1/2 h) folgen. Wanderung am Weg Nr. 70 zur Unterwandalm, 1.600 m (ca. 1/2 h). Weiter geht es am Forstweg (Nr. 71) zur Muggenfeldalm, 1.545 m (ca. 1/2 h, geschlossen) und zur Maurachalm, 1.620 m (ca. 1/2 h). Aufstieg am Weg Nr. 71, dann 712 auf den Sonntagskogel, 1.849 m (ca. 1 h) und weiter am selben Weg zur Grafenbergbahn Bergstation, 1.640 m (ca. 1/2 h).


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Wanderschuhe mit Profilsohle, Wanderkarte
    Wenn Sie auf den Hütten übernachten, zusätzlich: etwas Obst, Getränke (Getränkeflaschen zum Wiederbefüllen), Wind- und Regenschutz, Toilettenartikel, warme Kleidung und Kleidung zum Wechseln, Taschenlampe, Mini-Apotheke, Sonnencreme, Schokolade- oder Müsliriegel, …

  • Anreise: Fahrt mit dem PKW oder dem Postbus (Nr. 540) ins Ortszentrum nach Großarl - Parkmöglichkeit  bei der eni-Tankstelle oder bei der Südeinfahrt von Großarl. Weiter geht es mit dem Wanderbus (Nr. 541) ins Ellmautal nach Grund.
  • www.grossarltal.info

    www.salzburger-almenweg.at

    Hier finden Sie die passende Unterkunft für Ihren Urlaub im Großarltal.

  • Geheimtipp:

    Von der Ellmaualm bietet sich eine Variante über die Berge zur Maurachalm an. Aufstieg am Weg Nr. 62, dann 64 auf das Gründegg, 2.168 m (ca. 1 h), weiter am Weg Nr. 67 zum Penkkopf, 2.011 m (ca. 1h) und schließlich am Weg Nr. 72 auf den Kitzstein (Gabel), 2.037 m (ca. 1 1/2 h). Abstieg zur Maurachalm oder weiter am Weg Nr. 712 zur Grafenbergbahn.

    Wenn Sie die Variante vom Salzburger Almenweg auf den Gipfeln gehen, werden Sie den ganzen Tag über mit einem wunderschönen Panoramablick belohnt.

     

  • Quelle: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Autor: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Tankstelle, Südeinfahrt Großarl oder Grund
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    Postbus Linie Nr. 540, Linienbus Ellmautal Nr. 541, Wandertaxi Großarltal

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen