Impressionen des Wanderwegs



3-Tages-Wanderung von Hüttschlag nach Großarl entlang des Salzburger Almenweges.


 Fernwanderweg
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 28.74 km
  • Zeit: 17 Stunden
  • Startpunkt:
    Parkplatz Hallmoosalm (Hüttschlag)
  • Aufstieg: 2027 m
  • Abstieg: 2413 m
  • Niedrigster Punkt: 895 m
  • Höchster Punkt: 2145 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Diese Wanderung startet bei der Hallmoosalm in Hüttschlag. Nach einem kurzen Stück auf dem Güterweg zweigen Sie ab und folgen dem Almsteig bis zur Karteisalm (nicht bewirtschaftet). Ein bisschen vor dieser Alm ist auf der linken Seite auf einem Baum ein kleines Materl - ein Zeichen des Dankes für viele glückliche Almsommer. Kurz danach kommt man zu einem idyillischen Brunnen - das Wasser hat bei uns im Tal überall Trinkwasserqualität.
Über Almwiesen (besonders schön im Frühsommer, wenn die Almrosen blühen) wandern Sie gemütlich auf das Karteistörl. Von hier tut sich ein herrlicher Blick zum Tappenkarsee, dem größten Bergsee der Alpen, auf. Der Sage nach soll dieser mit dem Schuhflickersee verbunden sein. Im Schuhflickersee soll nämlich ein Wagenrad, das in den Tappenkarsee gefallen ist, gefunden worden sein...
Vor einem der mächtige Draugstein, einer von drei Kalkbergen bei uns im Großarltal, hinter einem die Hohen Tauern mit den ersten Dreitausendern, unter einem der größte Bergsee in den Alpen - Wandererherz was willst du mehr?
Abstieg zum Tappenkarsee, wo Sie sich bei der Tappenkarseehütte und der Tappankarseealm mit Schmankerln aus der Region verwöhnen lassen können. Herrliche Wanderung entlang des Tappenkarsees. Anschließend Aufstieg zum Draugsteintörl. Abstieg zu den Draugsteinalmen. Hier ist die Flora und Fauna ganz besonders schön, da es in diesem Gebiet auf Grund des Kalksteins viele Arten von Blumen gibt, die sonst im Tal sehr selten sind.
Gleich zwei Almhütten erwarten Sie auf der Draugsteinalm - die rechte ist die Steinmannhütte, die linke ist die Schrambachhütte. Auf beiden gibt es Köstlichkeiten aus der eigenen Produktion (Käse, Butter, Brot, Speck, Wurst, Schnaps) und auf beiden können Sie auch übernachten. Nach einem gemütlichen Hüttenabend geht es in die Betten.

Geweckt von Kuhglocken und frisch gestärkt von einem leckeren Almfrühstück geht es bergwärts zum Filzmoossattel. Hier gibt es einen schön gestalteten Enzian, der Sie entlang des Salzburger Almenweges stets begleitet.
Ca. 50 m oberhalb des Filzmoossattels ist die Filzmooshöhe. Ein etwas anderers, aber mit viel Liebe zum Detail gestaltetes Gipfelkreuz zieht die Wanderer in seinen Bann und bringt alle zum kurz Innehalten.
Wenn man sich jetzt umdreht, dann sieht man den majestätisch über das Ellmautal wachenden Draugstein. Dieser Berg ist einer von drei Kalkbergen bei uns im Tal und dem Lehm am Draugstein werden heilende Wirkungen nachgesagt.

Der Abstieg erfolgt auf einem schönen Wanderweg zur Filzmoosalm. Hier kommen Sie an zahlreichen für das hintere Ellmautal so typischen Zirbenbäumen vorbei. Auf der Filzmoosalm erwartet Sie eine köstliche Jause. Anschließend geht es entlang des Elllmautal-Almsteiges bis zur Weiß- oder Ellmaualm, wo Sie für diese Nacht Quartier beziehen.
Alternativ können Sie an diesem Tag entlang des Ellmautal-Höhenweges über das Gamsköpfl gehen.

Nach einem köstlichen Almfrühstück geht es am nächsten Morgen weiter. Je nachdem auf welcher Hütte Sie übernachtet haben, ist der Weg unterschiedlich lang.
Weiter geht es gemütlich entlang des Salzburger Almenweges vorbei an der Henerbichlalm (nicht bewirtschaftet). Als Alternative können Sie über die Trögseen wandern. Diese "Lacken" sind kleine Gebirgsseen, die speziell im Hochsommer stets für eine Abkühlung gut sind. Die Wanderzeit bleibt aber auf beiden Wegen gleich.

Danach kommen Sie ins Spatkar. Vorbei an den Karalmen (nicht bewirtschaftet) gelangen Sie zur Saukaralm. Diese Alm ist die höchstgelegene Alm im Großarltal. Die Aussicht von hier ist einfach einzigartig. Von diesem Panorama haben sich auch die Salzburger Land Tourismus GmbH und die Österreich Werbung überzeugt und nutzen die Saukaralm für viele Aufnahmen. Die Hohen Tauern, der Hochkönig sowie das Tennen- und das Hagengebirge machen diese Alm zu einem der schönsten Aussichtspunkte im Großarltal. Wenn man ein bisschen später auf dem Weg ist, sollte man sich unbedingt den Sonnenuntergang auf der Saukaralm ansehen. Durch den freien Blick in Richtung Süden, Westen und Norden sind hier Sonnenuntergänge besonders eindrucksvoll.

Der Abstieg erfolgt über die Röschenbergalm (nicht bewirtschaftet) zur Gerstreitalm. Besonders Kinder kommen hier am großen Spielplatz voll auf ihre Rechnung. Hier können Sie sich noch einmal mit Köstlichkeiten aus der eigenen Produktion verwöhnen lassen. Ausgerastet geht es schließlich über die Hertas Rast ins Ortszentrum nach Großarl.


1. Tag:
Fahrt mit dem PKW oder dem Wandertaxi nach Hüttschlag in den Ortsteil Karteis - weiter am Güterweg Seilsitzberg bis zur Hallmoosalm, 1.300 m (Parkmöglichkeit) - Wanderung zuerst ein kurzes Stück entlang des Güterweges (Nr. 53, 721) - nach ca. 1 km dem Wanderweg 53, 721 folgen bis zur Karteisalm, 1.661 m (ca. 1 h, nicht bewirtschaftet) - weiter geht es am selben Weg auf das Karteistörl, 2.145 m (ca. 1 1/2 h von der Karteisalm). Abstieg am Weg Nr. 721 zur Tappenkarseehütte, 1.820 m (ca. 3/4 h). Wanderung entlang des Tappenkarsees zur Tappenkarseealm, 1.768 m (ca. 1/2 h). Aufstieg am Weg Nr. 12 auf das Draugsteintörl, 2.077 m (ca. 1/2). Abstieg am Weg Nr. 54 zu den Draugsteinalmen, 1.778 m (ca. 1 h vom Draugsteintörl, die linke Hütte ist die Schrambachhütte, die rechte die Steinmannhütte) - Nächtigung auf den Draugsteinalmen.

2. Tag:
Aufstieg am Weg Nr. 54, dann 54A auf den Filzmoossattel, 2.062 m (ca. 3/4 h). Abstieg am Weg Nr. 57,720 zur Filzmoosalm, 1.710 m (ca. 1 1/4 h). Wanderung entlang des Weges Nr. 63 zur Loosbühelalm, 1.769 m (ca. 1 h), weiter am selben Weg zur Weißalm, 1.723 m (ca. 1/2 h) und zur Ellmaualm, 1.794 m (ca. 1/2 h) - Nächtigung auf der Weiß- oder Ellmaualm.
Alternativ: Vom Filzmoossattel am Weg Nr. 64 und Abstieg zu den jeweiligen Almen.

3. Tag:
Wanderung entlang des Weges Nr. 63, dann 64 zur Saukaralm, 1.850 m (ca. 2 h von der Ellmaualm). Abstieg am Weg Nr. 65, dann 65A zur Gerstreitalm, 1.575 m (ca. 1 h). Abstieg am Weg Nr. 65A, dann 65 zum Bauernhof Vorderstadluck (ca. 1 h) und ins Ortszentrum über die Hertas Rast (Nr. 17) ins Ortszentrum nach Großarl (ca. 1 h).


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Bergschuhe mit Profilsohle, etwas Obst, Getränke (Getränkeflaschen zum Wiederbefüllen), Wind- und Regenschutz, Toilettenartikel, warme Kleidung und Kleidung zum Wechseln, Taschenlampe, Mini-Apotheke, Wanderkarte, Sonnencreme, Schokolade- oder Müsliriegel, …

  • Anreise: Fahrt mit dem PKW oder dem Wandertaxi zur Hallmoosalm in Hüttschlag.
  • www.grossarltal.info

    Hier finden Sie die passende Unterkunft für Ihren Urlaub im Großarltal.

  • Geheimtipp:

    Einen kulinarischen Leckerbissen gibt es auf der Tappenkarseehütte: Den Heidelbeerschmarrn müssen Sie unbedingt probieren.

     

  • Quelle: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Autor: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Parkplatz Hallmoosalm
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    Postbus Linie Nr. 540, Wandertaxi Großarltal

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen