Impressionen des Wanderwegs



Knackig und mit besten Ausblicken geht es über den Hundstein nach Taxenbach 


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 26.53 km
  • Zeit: 7.3 Stunden
  • Startpunkt:
    Vor der Tourismusinformation bei der Kirche im Zentrum von Bruck an der Großglocknerstraße
  • Aufstieg: 1437 m
  • Abstieg: 767 m
  • Niedrigster Punkt: 754 m
  • Höchster Punkt: 2111 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Der Hundstein ist weitum bekannt: Zum einen für das traditionelle Hundstein-Ranggeln, das jährlich Ende Juli ausgetragen wird, zum anderen für seine fantastischen Ausblicke in alle Himmelsrichtungen. Mit 26,5 Kilometern und 1.437 Höhenmetern im Anstieg ist diese eine der längsten Etappen des Weitwanderweges. Doch die Anstrengung über den höchsten Gipfel der Salzburger Schieferalpen wird vielfach belohnt und kann mit einer Übernachtung auf der Moosalm oder auf dem Statzerhaus sowie mit einer Taxifahrt am Ende abgemildert werden. Sollten Wetterverhältnisse diese Etappe nicht zulassen, ist die Alternativroute zu empfehlen.


Startpunkt der Etappe ist vor der Tourismusinformation BRUCK FUSCH | GROSSGLOCKNER bei der Kirche im Zentrum von Bruck an der Großglocknerstraße. Zuerst überquert man die Salzach über eine Brücke, steht vor dem Hotel Lukashansl und biegt nach links in die Zellerstraße ab. Kurze Zeit später biegt man gegenüber der Apotheke rechts auf einen kleinen Asphaltweg (Ww. 444 „Hundstein“) ab. Bei einem weiteren Wegweiser wählt man den scharf rechts abbiegenden Wanderweg, der sich durch einen sehr schönen Wald aufwärts bis zu einer Forststraße schlängelt. Hier folgt man der Straße kurz links, biegt gleich darauf wieder nach rechts auf eine weitere Forststraße und sofort darauf wieder rechts in einen Hohlweg ein, den man bis zu einer Weggabelung erwandert. Beide Wege führen zum Ziel und vereinen sich nach einiger Zeit wieder – der Hohe Tauern Panorama Trail folgt jedoch dem rechten Weg. So erreicht man in Kürze den Taxhof, der wunderschön auf einem Rücken oberhalb des Salzachtales liegt. Links vor dem Hofgebäude an Chalets vorbei, auf einen Rücken und über diesen entlang des Zaunes etwas steiler hinauf zu einem weiteren Hof, dem Jageregg (Ww. 444 „Hundstein“). Nach dem Wiesenweg zunächst die kleine Straße über Asphalt durch eine Rechts-Links-Kehre bergauf. Beim Jageregg wird die Asphaltstraße zur Schotterstraße und man folgt ihr eine ganze Weile bis zur sogenannten „Erlhofplatte“, einem idyllischen Plateau mit Rastplatz.

Hier geradeaus auf eine weitere Forststraße, die etwa 1 Std. 45 min lang immer leicht ansteigend die West- und Nordhänge von Hahneckkogel und Breiter Kopf quert – dabei tun sich immer wieder schöne Blicke auf den tief unten liegenden Zeller See auf. Einige Minuten nachdem man den sogenannten „Eisbrunnen“ passiert hat, zweigt rechts ein Wanderweg ab (Ww. 14, 444 „Hundstein über Moosalmhöhe“). Spätestens ab jetzt wird es landschaftlich herausragend: über einen wunderbaren Pfad und ein paar Stege durch die sumpfigen Uferbereiche der kleinen Adam- und Evaseen erreicht man eine Hütte; die Toralm. [Anmerkung: Sollte man auf der Moosalm übernachten, dann verlässt man hier den Hohe Tauern Panorama Trail und steigt über den Wanderweg Nr. 14 „Moosalm über Steig“ in etwa 25 min hinab zur Alm.] An der Toralm kurz rechts und sofort wieder links auf einen Steig, der entlang eines aussichtsreichen Höhenrückens auf die nur leicht ausgeprägte Moosalmhöhe (1.843 m) und jenseits hinab zu einer Almstraße führt. Diesen folgt man leicht ansteigend nahe dem Kamm unterhalb des Ochsenkopfes entlang, bis man zwischen Ochsenkopf und Hundstein eine Scharte erreicht. Ein letzter steiler Anstieg direkt über den Kamm bringt einen zum Statzerhaus direkt auf dem Gipfel des Hundsteins (der linke Weg von der Scharte weg umgeht den Hundstein und trifft später wieder auf die Route). Der größte Teil des Anstiegs ist nun geschafft – nun ist es an der Zeit sich zu stärken und die Aussicht zu genießen: Unter den vielen schönen Aussichtspunkten entlang des Hohe Tauern Panorama Trails bietet der Hundstein vielleicht die allerschönste Aussicht.

Dann wandert man nach der Gipfelpause auf der anderen Seite des Berges über eine Fahrstraße Richtung „Taxenbach“ (Weg Nr. 12/15/410) hinab. Bei der dritten Kehre (es ist eine Linkskehre) zweigt geradeaus ein Steig Richtung „Taxenbach“ ab. Diesen zunächst groben Steig kurz hinab und bei der nächsten Gabelung sofort wieder rechts der Beschilderung „Taxenbach“ folgend bis zu einer Almfläche oberhalb des Hundsteinsees mit einem Überstieg über einen Zaun. Dahinter teilen sich die Wege: Hier wählt man den rechten Weg Richtung „Taxenbach“ (Nr. 15/15a/410). Kurze Zeit später folgt man an der nächsten Weggabelung dem linken Weg Richtung „Taxenbach“ (Nr. 15) bis in den Sattel zwischen den kleinen Gipfeln Ochsinger und Galtviehkopf.

Nun bewältigt man einen letzten kurzen Anstieg Richtung „Taxenbach/Pfarrachhöhe (Nr. 15), quert unterhalb des Galtviehkopfes und steigt über den Rücken hinab bis zu einem Zaunüberstieg auf der Pfarrachhöhe oberhalb der markanten Kreuze. Links über den Zaun und über den Südostrücken bzw. entlang des Zaunes ein ganzes Stück über Almwiesen hinab (Weg Nr. 15). Dann quert man auf einem Steig nördlich des Lammsteins wieder zu einem Rücken und steigt – einmal eine Forststraße überquerend – über den Steig hinab zu einer weiteren Forststraße. Diese wandert man hinab bis zur bewirtschafteten Almhütte der Rieser Aste und in weiteren 40 min über die Forststraße (zum Schluss an einem Bauernhof vorbei) bis zum Parkplatz „Rieser Aste“. Hier kann man nach Voranmeldung ein Taxi nach Taxenbach buchen, was eine Zeitersparnis von etwa einer Stunde (4 km bzw. 660 Hm) bringt.

Wenn man zu Fuß nach Taxenbach wandert, dann folgt man der kleinen Asphaltstraße immer über den logischen Wegverlauf bis zum Ortsbeginn von Taxenbach bergab (Ww. „Taxenbach“ Nr. 2,3). Hier führt der Grubenhöflweg nach links bis zur Kirche. Dann steigt man über Stufen durch den Friedhof hinab und nun hat man das Etappenziel vor der Tourismusinformation in Taxenbach erreicht.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Für den Hohe Tauern Panorama Trail wird eine alpine Wanderausrüstung benötigt:

    • Tages-Wanderrucksack (ca. 20 Liter) mit Regenhülle
    • Festes und bequemes Schuhwerk
    • Witterungsangepasste und strapazierfähige Kleidung im Mehrschicht-Prinzip. Der Hohe Tauern Panorama Trail liegt meist auf Seehöhen zwischen 1.300m und 2.450 m - dies ist bei der Auswahl der Wanderausrüstung (insbesondere Deiner Kleidung) zu berücksichtigen.
    • Trekkingstöcke werden wegen der oft langen Abstiege empfohlen
    • Sonnen- und Regenschutz
    • Auf genügend Proviant und ausreichend große Trinkflaschen ist zu achten, da es nicht auf allen Etappen Einkehrmöglichkeiten und Brunnen gibt (z.B. auf Etappe 5 und 7)
    • Erste-Hilfe-Set
    • Taschenmesser
    • Handy
    • Tourenbeschreibung bzw. Wanderkarte

     

  • Anreise:

    Von Norden kommend: Deutsche Autobahn A9 aus München

    Von Osten kommend: A1 Westautobahn

    Von Süden kommend: A10 Tauernautobahn 

    Von Westen kommend: A12 Inntalautobahn bis Wörgl (danach auf Bundesstraßen)

  • www.hohetauerntrail.at

    Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern

    Gerlosstraße 18 5730 Mittersill, Österreich

    Tel. +43 6562 40939  E-Mail: hohetauerntrail@nationalpark.at

    Buchungscenter &  Info-Hotline Trail Angels GmbH

    9821 Obervellach 15, Österreich

    Tel. +43 4782 93093 E-Mail: info@bookyourtrail.com

  • Geheimtipp:

    Die Gehzeit von ca. 7 Stunden gilt bei Benutzung des Taxis vom Parkplatz "Riser Aste" bis Taxebach.

    Diese Etappe ist sehr lang. Man hat jedoch mehrere Möglichkeiten, sie abzukürzen bzw. während der Etappe zu übernachten:

    • Übernachtung auf der Moosalm (gehobenes Preis- und Qualitätsniveau) etwa 1 Std. 30 min unterhalb des Hundsteins
    • Übernachtung am Statzerhaus (einfache, kleine Berghütte) direkt am Gipfel des Hundsteins
    • Taxi vom Parkplatz „Rieser Aste“ etwa 40 Gehminuten unterhalb der Rieser Aste (Zeitersparnis etwa 1 Stunde, 4 km bzw. 660 Hm).

     

  • Quelle: Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Autor: Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern GmbH

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Stansy Parkplatz (nähe Bahnhof) – Google Koordinaten: 47.285605, 12.827532 
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    Der Bahnhof Bruck-Fusch befindet sich direkt im Dorfzentrum von Bruck.

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


ACHTUNG bei sehr gewittrigem Wetter ist diese Etappe nicht zu empfehlen, da man ab der Mittagszeit lange entlang von Höhenrücken wandert. Die 7 Stunden Gehzeit gelten bei der Benutzung der Taxis, sonst ist man etwa 1 Stunde länger unterwegs.


Inspirationsbroschüre bestellen

Bestelle kostenlos die Broschüre "Wandermomente zum Träumen und Erleben" als hochwertigen Druck

  • 10 Momente zum Träumen und Erleben
  • 2 besondere Wandermomente vorgestellt
  • 47 Startplätze für deine Erlebnisse
  • Sammlung für deine Wandermomente
Jetzt bestellen