Impressionen des Wanderwegs



Gemütliche Almwanderung in Hüttschlag zur Hischgrubenalm und zur Aschlreitalm.


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 8.52 km
  • Zeit: 3.5 Stunden
  • Startpunkt:
    Hüttschlag - Parkplatz Oberneureit
  • Aufstieg: 626 m
  • Abstieg: 607 m
  • Niedrigster Punkt: 1207 m
  • Höchster Punkt: 1785 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Vom Bauernhof Oberneureit in Hüttschlag geht es ganz gemütlich entlang des Güterweges bergwärts zur Hirschgrubenalm. An einem Tümpel kurz vor der Hirschgrubenalm wurde 2005 von Schüler der Hauptschule Großarl ein Ruheplatz errichtet.

Auf der Hischgrubenalm werden Sie mit Köstlichkeiten aus der eigenen Produktion verwöhnt. Nach einer Stärkung geht es auf einem naturbelassenen Wanderweg bergwärts zur Aschlreitalm, die Hütte ist herrlich im Bergkar eingebettet.

Auch hier werden alle hungrigen Wanderer mit Spezialitäten aus der eigenen Landwirtschaft wie Brot, Butter, Käse, Wurst oder Speck verwöhnt. Die Kinder haben hier viel zum Entdecken und es bieten sich viele Spielmöglichkeiten.


Fahrt mit dem PKW nach Hüttschlag – ca. 4 km nach Hüttschlag Abzweigung nach rechts (gegenüber vom Aschaustüberl) auf den Güterweg Oberneureit bis zum Bauernhof Oberneureit – Schranke und Parkmöglichkeit. Ab hier den Forstweg (Nr. 47) entlang bis zur Hirschgrubenalm, 1.564 m (ca. 1 h).  Von der Hirschgrubenalm über den Almsteig (Nr. 47) weiter bergwärts bis zur Aschlreitalm, 1.785 m (ca. 3/4 h) – Rückkehr auf dem selben Weg.

Es bestehen öfters die Möglichkeiten die Abkürzungen durch den Wald zu nehmen und somit die Wanderzeit ein bisschen zu verkürzen (Weg Nr. 47B oder 47C).


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Wanderschuhe mit Profilsohle, Wanderkarte

  • Anreise:

    Fahrt mit dem PKW nach Hüttschlag und weiter ca. 4 km Richtung Talschluss. Gegenüber vom Aschaustüberl den Güterweg Oberneureit bis zur Schranke fahren.

  • Wandern im Großarltal

  • Geheimtipp:

    Normalerweise gibt es auf der Aschlreitalm einen kleinen, etwas anderen "Bauernhof" für die Kinder, das heißt: Tiere (Kühe, Schafe, Schweine) aus Naturmaterialien wie Zapfen oder Äste.

  • Quelle: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Autor: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Parkmöglichkeit vor der Schranke

  • Öffentliche Verkehrsmittel

    Postbus Linie Nr. 540


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen