Impressionen des Wanderwegs



Herrliche Wanderung zu den Schwarseen, die aber reichlich Kondition, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit voraussetzt.


 Hochtour
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 18.97 km
  • Zeit: 12 Stunden
  • Startpunkt:
    Hüttschlag - Talschluss
  • Aufstieg: 1809 m
  • Abstieg: 1809 m
  • Niedrigster Punkt: 1038 m
  • Höchster Punkt: 2415 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Diese Wanderung startet beim Parkplatz beim Gasthof Talwirt. Hier gibt es heimische Köstlichkeiten und Sie können selbst geräucherten Speck kaufen. Im ersten Stock des Talwirts befindet sich die Bergwaldausstellung und eine Info-Stelle vom Nationalpark Hohe Tauern. Daneben ist das Hüttschlager Bauernladenstüberl, wo Sie auch Produkte aus der eigenen Produktion kosten und kaufen können.
Gleich nebenan ist das Talmuseum des Großarltales.

Vorbei geht es am Bauernhof Stockham Richtung Kreealmen. Gleich am Anfang vom Weg zu den Kreealmen lohnt sich auf jeden Fall ein kurzer Abstecher zum Kreealmwasserfall, der über eine ca. 100 m hohe Felswand ins Tal stürzt.

Beim Aufstieg haben Sie die Wahl, ob Sie lieber die Forststraße oder die Abkürzungen durch den Wald bevorzugen. Kurz vor den Almhütten kommen Sie zu einer kleinen Kapelle. Diese ist ein Ort zum Innehalten und soll jeden Wanderer kurz zum Danke sagen anregen.

Gleich zwei Almhütten erwarten Sie auf der Kreealm, die Kreealm-Kreehütte ist die untere, die obere ist die Kreealm-Bichlhütte. Auf beiden Hütten werden Sie mit Köstlichkeiten aus der eigenen Produktion (Käse, Butter, Brot, Speck oder Wurst) verwöhnt.
Nach einer kurzen Rast geht es weiter bergwärts durch ein riesiges Kar bis zum Murtörl. Kurz unterhalb dieser Scharte entspringt die Mur, die in der Steiermark zum großen Fluss wird. Hier ist es oftmals sehr windig, es kann schon passieren, dass Sie überall mit kurzen Ärmeln gehen und dass auf dem Murtörl aber eisig kalter Wind weht.
Durch ein weites Kar geht es zur Schmalzscharte. Ein Stück unterhalb der Schmalzscharte ist das "Albert-Biwak", das ist eine Schlafstelle für in Not geratene Wanderer. Das "Albert-Biwak" ist ein kleines, liebevoll gestaltetes Häuschen mit netter Außenanlage und schön eingerichteten "Wohnraum".
Von der Schmalzscharte können Sie den unteren Schwarzsee bereits sehen. Das Stück enlang des "Tauern-Höhenweges" zwischen der Schmalzscharte und dem oberen Schwarzsee fordert ganz schön. Zwischen dem oberen und dem unteren Schwarzsee gibt es eine kurze Kletterpassage. Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Bergerfahrung sind hier unbedingt erforderlich!
Die Landschaft hier ist zwar einzigartig und lädt zum Verweilen ein, aber Achtung: Sie müssen den Weg wieder retour gehen, das heißt es liegt noch einmal so viel Gehzeit vor Ihnen.

Achtung: Auf der gesamten Strecke ist keine Einkehrmöglichkeit (außer die Kreealmen), daher genügend zum Trinken und zum Essen mitnehmen!


Wanderung vom Parkplatz Stockham Richtung Talschluss – vorbei am Bauernhof Stockham – nach der ersten Brücke Abzweigung nach links. Erst steiler Anstieg am Weg Nr. 724, 51 in Serpentinen  bis zu einer kleinen Kapelle (oder alternativ: Aufstieg entlang der Forststraße) – ab hier gleichbleibend sanfter Anstieg zu den beiden Kreealmen (Kreehütte, 1.483 m und Bichlhütte, 1.570 m - ca. 1 1/2 h). Von hier geht es weiter bergwärts durch das weite Almgebiet der Kreealm – Überquerung eines Grabens – Aufstieg weiter auf dem markierten Weg (Nr. 724, 51) am linken Berghang bis zum Murtörl, 2.260 m (ca. 2 h). Weiter geht es am Weg Nr. 702 zur Schmalzscharte, 2.444 m (ca. 2 h). Für in Not geratene Wanderer gibt unterhalb der Schmalzscharte eine Übernachtungsmöglichkeit im "Albert-Biwak". Weiter geht es am "Tauern-Höhenweg" zu den beiden Schwarzseen, 2.221 m (ca. 1 h - kurze gesicherte Kletterpassage zwischen oberem und unterem Schwarzsee.
Retour geht es entlang des gleichen Weges.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Bergschuhe mit Profilsohle, Wanderkarte, ausreichend Getränke

  • Anreise: Fahrt mit dem PKW oder dem Postbus Linie Nr. 540 nach Hüttschlag und weiter in den Talschluss bis zum Gasthof Talwirt
  • Gipfel im Großarltal

  • Geheimtipp:

    Vom Murtörl können Sie rechts noch zum Mureck, 2.402 m (ca. 20 min in eine Richtung) aufsteigen. Hier oben gibt es ein besonders schönes Gipfelkreuz.

  • Quelle: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Autor: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Parkplatz Talwirt
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    Postbus Linie Nr. 540

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, Bergerfahrung und gute Kondition sind für diese Wanderung Voraussetzung.

Da Sie nur bei den Kreealmen vorbeikommen, ausreichend zum Trinken mitnehmen!


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen