Impressionen des Wanderwegs



Das Moorerlebnis der besonderen Art bietet für Jung und Alt eine intensive Begegnung mit der Natur. Auf den 2-10 km langen Wegen entdecken Sie so manche Besonderheit, von seltenen Pflanzenarten bis hin zu bereits rar gewordenen Tieren. 30 Schautafeln informieren über die Besonderheiten der Fauna und Flora, dem historischen Torfstich und vielem mehr.


 Themenweg
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 7.16 km
  • Zeit: 4 Stunden
  • Startpunkt:
    Parkplatz Tauernblick Pass Thurn
  • Aufstieg: 191 m
  • Abstieg: 191 m
  • Niedrigster Punkt: 1163 m
  • Höchster Punkt: 1350 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Vor der prächtigen Kulisse der Hohen Tauern liegt die Moorgruppe in einer Höhenlage zwischen 1200 und 1500 m in das Bergland der Salzburger Schieferalpen eingebettet. Das Vorkommen unterschiedlicher Moortypen - Flach-, Übergangs- und Hochmoore -. die eng mit Erlenbruchwäldern und den umgebenden Heidelbeer- Fichten- Wäldern verzahnt sind, bedingt das Nebeneinander zahlreicher verschiedener Lebensräume. Wenn auch zum Teil durch menschliche Eingriffe wie etwa einen ehemaligen Torfstich oder die Anlage zahlreicher Entwässerungsgräben beeinträchtigt, beherbergt das etwa 180 Hektar große Gebiet eine beeindruckende Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten, darunter auch die stark gefährdete Drachenwurz oder Sumpf- Calla mit ihrem auffälligen Blütenstand. Um ihre Einzigartigkeit zu bewahren, wurde die Moorlandschaft bereits in den 1970iger Jahren vom Land Salzburg als Naturdenkmal ausgewiesen. Zusätzlich erhielt sie 2004 durch die Nominierung als Ramsar- Gebiet gemäß der Ramsar Konvention zum Schutz von Feuchtgebieten auch eine internationale Auszeichnung. In den Jahren 2003 und 2004 wurde unter Mitwirkung der Bundesforste als Grundeigentümer ein Projekt zur Renaturierung des Moorgebietes durchgeführt, in dessen Rahmen durch Entwässerungsgräben trockengelegte Moorbereiche wieder vernässt, entsprechende Pflegemaßnahmen eingeleitet und ein Informationssystem mit zahlreichen Hinweistafeln etabliert wurden. Der Begriff "Moos" steht übrigens für Moore mit hohem Torfmoos- Anteil, während mit "Wasen" sowohl ein Rasenstück als auch ein Torfziegel bezeichnet wird. (Quelle: Broschüre Moorlandschaft am Pass Thurn, Naturfreunde Internationale, 2008, 2. Auflage)


Ausgehend vom Parkplatz Tauernblick gibt es verschiedene Touren durch und rund um das Moor mit den Wegnummern 71, 77, 77D. Die bekannteste Rundtour am Hochmoor ist die Bärenfilzrunde mit der Wegnummer 77. Sie beginnen ihre Tour am Aussichtspavillion und wandern auf dem Hackschnitzelweg durch die wunderschöne Landschaft des Wasenmooses. Am Ende des Hackschnitzelweges gelangen Sie auf eine Forststraße. Dabei halten sich rechts der Straße bergauf folgend. Nach einigen Höhenmetern zweigt sich die Straße und Sie halten sich stets rechts immer auf dem Wanderweg mit der Nr. 77. An den beiden nächsten Abzweigungen halten Sie sich stets rechts. Nach einem guten Bergabstück lichtet sich der Wald und sie gelangen zu einem Bach, wo sich Körper & Geist über die kühle Erfrischung freuen. Danach biegen Sie rechts ab und wandern weiter auf einer Schotterstraße mit der Wegnr. 702 A zum Aussichtspavillion.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Leichter Wanderschuh, Trinkwasser & Jause, Wanderkarte.

  • Anreise:

    Von Mittersill ausgehend fahren Sie die Paß Thurner Straße bis zum Parkplatz Tauernblick.

  • Mittersill Plus GmbH, Stadtplatz 1, 5730 Mittersill, Tel. +43(0) 6562 4292

    welcome@mittersill.info, www.mittersill.info

     

     

  • Geheimtipp:

    Der Aussichtspavillion am Hochmoor Wasenmoos bietet einen atemberaubenden Blick in die Hohen Tauern!

  • Quelle: Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern GmbH
  • Autor: Christine Reichholf

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Am Startplatz Tauernblick am Pass Thurn sind ausreichend Parkplätze vorhanden.

  • Öffentliche Verkehrsmittel

    Die Region Mittersill-Hollersbach-Stuhlfelden ist durch die Pinzgauer Lokalbahn und ÖBB- Busse sehr gut erreichbar.


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Ein Grundmaß an Trittsicherheit ist erforderlich!


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen