Impressionen des Wanderwegs



Tiefster Punkt: 1014 m
Höchster Punkt: 2010 m
Summe der Höhenmeter: 1450 m
Streckenlänge: ca. 13 km
Streckencharakteristik: Ständiger Anstieg bis Steinkaralm, anschließend Höhenweg Gehzeit: ca. 5.5 Stunden


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 11.82 km
  • Zeit: 4.5 Stunden
  • Startpunkt:
    Kleinarl
  • Aufstieg: 1450 m
  • Abstieg: 1450 m
  • Niedrigster Punkt: 1014 m
  • Höchster Punkt: 2010 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Vom Tourismusbüro führt die Route ein kurzes Stück die Hauptstraße aufwärts und zweigt nach dem Café - Restaurant Olympia bei der Kirche links ab in die Kreuzsalgasse. Der Weg verläuft ständig bergauf und nach ca. 500 m biegt er rechts in den Steineggweg ab der hinauf zur Jausenstation Ennskraxn führt. Hier endet der Güterweg. Nun folgt ein schöner Waldweg durch den Steinkargraben, der nach ca. 1 km auf die Forststraße trifft. Nach wenigen Metern auf dieser zweigt der Weg aber schon wieder nach rechts in den Wald ab. Der Lärchenwald wird immer lichter und die Ennskraxn wird sichtbar. Wieder auf der Forststraße angelangt ist es nur mehr ein kurzes Stück zur Steinkaralm. Der Güterweg wird immer schmaler bis er unterhalb des Sattels (1832 m) endet. Noch ein kurzes Stück und der Höhenrücken ist erreicht auf dem der Almenweg bis zum Etappenziel verläuft (entlang der gesamten Strecke herrliche Ausblicke in alle Himmelsrichtungen). Die nächste Einkehrmöglichkeit ist aber mit der Weißenhofalm schon erkennbar. Weiter geht es ohne größere Steigungen, vorbei am Wildbühel und Mooskopf zur Bergstation der Kleinarler Bergbahn (nur Winterbetrieb).
Hier kann die Tour über den Sessellift abgekürzt werden. Der Almenweg führt jedoch bei den Liftanlagen vorbei, etwas bergab auf einem Güterweg zum Frauenalmsattel.
Dort zweigt ein Steig links bergauf und umrundet den Ahornkarkopf bis zur Weggabelung. Weiter gehts über den Saukarkopf und Saukarfunktel zur Bergstation des Sesselliftes „Top Liner“ (nur Winterbetrieb) (weniger anstrengend ist der eben verlaufende Bettlersteig).
Bei der Bergstation des Sesselliftes „Top Liner“ bietet sich die Möglichkeit über das Grießenkareck zur Bergstation der „Flying Mozart“ zu gelangen, oder über die Mulde vorbei am Wagrainer Haus. Kurz vorher biegt der Weg rechts ab und führt in einem weiten Bogen leicht ansteigend zur Koglalm. Der Abstieg nach Wagrain kann über die Bergbahn „Flying Mozart“ (Sommerbetrieb) erfolgen ebenso kann Flachau über die Bergbahnen (Sommerbetrieb) einfach erreicht werden.



Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Quelle: Wagrain-Kleinarl Tourismus

Anreisemöglichkeiten


    Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



    Katalog bestellen

    Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

    • 45 Wanderregionen
    • Elementare Naturerlebnisse
    • Tourentipps
    • Wanderangebote
    • Wandergastgeber
    • und viel mehr!
    Jetzt bestellen