Impressionen des Wanderwegs



Sagenhafte Bergtour zur den Teufelslöchern und wieder zurück.


 Thematic Trail
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 6.98 km
  • Zeit: 5 Stunden
  • Startpunkt:
    Hinterthal
  • Aufstieg: 1795 m
  • Abstieg: 65 m
  • Niedrigster Punkt: 1015 m
  • Höchster Punkt: 2793 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


So entstanden die Teufelslöcher

Die Senner und Sennerinnen in der Alm unter dem Hochkönig hatten Tag und Nacht gesungen, getanzt und getrunken.

Eines Abends erschien auf der Alm ein alter Mann, bekleidet mit einem grauen Pilgermantel. Er hielt einen Wanderstock in der Hand, den Hut tief ins Gesicht gezogen und bat gar demütig um ein Obdach. Die Sennerinnen aber lachten ihm ins Gesicht und schickten ihn fort.

Am nächsten Tag sammelte sich eine Wolke um den Berg - schwarz und gewaltig. Selbst die ältesten Leute konnten sich nicht erinnern, derartiges je gesehen zu haben. Blitze zuckten um den Gipfel, und der ganze Pinzgau bebte unter Donnerschlägen. Über der Alm ergoss sich eine mächtige Flut und erstarrte sogleich zu Eis. Die Teufel aber fuhren schreiend durch die Löcher der Felswand.

Falls ihr die Geschichte bezweifelt, schaut hinauf zum Hochkönig – die Teufelslöcher könnt Ihr heute noch sehen.


Vom Talschluß bei Hinterthal über den gut markierten Weg zur Bertgenhütte, danach über Serpentinen zur Einstiegsstelle des mit Drahtseilen gut gesicherten Klettersteigs.
Diesen entlang zu den Teufelslöchern (großartiges Naturmonumet, der Steig führt durch das rechte Teufelsloch); nach Durchquerung des Teufelslochs in einem kurzen Abstieg zum Gletscher "Übergossene Alm", danach links über den Gletscher (ca. 20min) zum Einstieg auf den Hochseiler.
Über einen mit Stahlseilen versicherten Kamin zum Gipfel (2793m.).

Abstiegsvariante: am gleichen Weg zurück.

 


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung: Festes Schuhwerk, Trinkflasche, Sonnencreme, Kletterhandschuhe (für das Drahtseil), Sonnenbrille,
  • Anreise: Hinterthal durch den Ort, an der Kirche vorbei bis zum Talschluss.
  • Mit einem einzigartigen Einblick in die Welt der Sagen kann man nun auf den Wanderwegen in Dienten und Umgebung sagenhafte Caches ausfindig machen bzw. die geheimnisvollen Erzählungen.

    Im Cache werden die Geschehnisse von einst erstmals mit den dazugehörigen Texten versteckt (Bitte diese Texte im Cache für die nächsten Finder lassen!).

  • Geheimtipp: Die Sage der Teufelslöcher ist sehr bekannt, die Broschüre dazu gibt's im Tourismusbüro Dienten
  • Quelle: Hochkönig Tourismus GmbH
  • Autor: Gerhard Ottino

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Parkplatz beim Pirchl
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    mit dem Wanderbus nach Hinterthal

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Für diese Tour sollte man Trittsicher  und Schwindelfrei sein.


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen