Impressionen des Wanderwegs



Genießen Sie die traumhafte Almenlandschaft rund um den Rescheskogel und der Sintersbachscharte!


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 7.64 km
  • Zeit: 4 Stunden
  • Startpunkt:
    Bürglhütte Stuhlfelden
  • Aufstieg: 336 m
  • Abstieg: 1129 m
  • Niedrigster Punkt: 933 m
  • Höchster Punkt: 2062 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Die Sintersbachscharte liegt auf 2.035 m und befindet sich in den Kitzbüheler Alpen. Sie liegt exakt an der Grenze zwischen Salzburg und Tirol. Nordwestlich der Scharte befindet sich Nordtiroler Gebiet, südlich, südwestlich und östlich Pinzgauer Gebiet. Umliegende Berggipfel sind der Rescheskogel im Süden und der Gaisstein im Nordosten. Die Sintersbachscharte bildet auch den westlichen Endpunkt des Pinzgauer Spazierweges (auch Pinzgauer Höhenweg genannt), der von der Schmittenhöhe in Zell am See hierher führt.


Von der Bürglhütte wandern Sie zur Kesselalm mit der Wegnr. 713 in westlicher Richtung. Von dort geht´s zur Sintersbachscharte und weiter zur Roßwegscharte und steigen auf der Wegnr. 702 zur Liendlalm ab. Danach nehmen Sie den Weg mit der Nummer 746 in den Orsteil Thalbach bei Mittersill. An der Pass Thurner Strasse angekommen ermöglicht Ihnen der ÖBB- Bus eine angenehme Fahrt ins Ortszentrum von Mittersill.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Knöchelhohe Bergschuhe, wetterfeste Bekleidung, ausreichend Trinkwasser, Jause, Wanderkarte, Mobiltelefon erforderlich.

  • Anreise:

    Lassen Sie sich zur Bürglhütte in Stuhlfelden chauffieren und starten Sie hier ihre Tour.

  • Mittersill Plus GmbH, Stadtplatz 1, 5730 Mittersill, Tel. 0043(0) 6562 4292

    welcome@mittersill.info, www.mittersill.info

     

  • Geheimtipp:

    Besuchen Sie auch die Sintersbach Hochalm. Jeden Sommer verbringen hier zahlreiche Haflinger mit Fohlen ihren Almsommer. Der Haflinger gilt in der Region neben dem Norikerpferd als das Gebirgspferd. Bekannt wurde der Haflinger durch seine helle Fuchsfarbe und seine weiße Mähne. Diese leichtfuttrige und gut bemuskelte Pferderasse wurde bei vielen Tauernüberquerungen als Lastentier verwendet. Jahrhundertelang wurde Salz, Wein, ... über die Pässe der Alpen geführt. Heute gilt der Haflinger als sehr beliebtes Freizeitpferd.

  • Quelle: Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern GmbH
  • Autor: Christine Reichholf

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Bei der Bürglhütte gibt es ausreichend Parkmöglichkeiten.

  • Öffentliche Verkehrsmittel

    Die Region Mittersill-Hollersbach-Stulfelden ist durch die Pinzgauer Lokalbahn und ÖBB- Busse sehr gut erreichbar.


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Ein Grundmaß an Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen