Impressionen des Wanderwegs



Netter Wanderweg von der Bushaltestelle Kopphütte bis zur Windraucheggalm. Genießen Sie auch den wunderschönen Ausblick direkt am Logenplatz!


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 7.91 km
  • Zeit: 2.3 Stunden
  • Startpunkt:
    Bushaltestelle Kopphütte
  • Aufstieg: 437 m
  • Abstieg: 428 m
  • Niedrigster Punkt: 1214 m
  • Höchster Punkt: 1541 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Der gemütliche Rundweg führt vorbei an vielen bewirtschafteten Hütten bis zur Windraucheggalm und anschließend zum Startpunkt, der Bushaltestelle Kopphütte!


Vom Parkplatz bei der Bushaltestelle Kopphütte über den Weg 86 bzw. die Zufahrtsstrasse zur Kopphütte. Danach den Weg folgend an der Koppalm vorbei über eine Schotterstraße zur Bergalm und weiter zu den Vier Hütten am Widdersberg. Hier geht es an der Riedingalm vorbei und weiter zur Windraucheggalm. Hier habt ihr euch eine kleine Stärkungspause verdient. Anschließend geht´s gemütlich bergab zum Ausgangspunkt beim Parkplatz/Bushaltestelle Kopphütte.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    knöchelhohe Wanderschuhe, Wanderstöcke, lang- und kurzärmelige atmungsaktive Kleidung, Sonnenschutz, Wind- und Regenschutz, Sonnenbrille, Sonnencreme, Getränke, Müsliriegel, Fotoapparat, Wanderkarte, Fernglas

  • Anreise:

    Anreise von Salzburg kommend: Auf der Autobahn A10 bis Ausfahrt Bischofshofen, dann auf der B311 in Richtung Bischofshofen. Der Hochkönig Bundesstraße/B164 nach Mühlbach folgen. Weiter auf der L246 Richtung Arthurhau (kurz unterhalb befindet sich der Parkplatz Kopphütte)

    Anreise von Innsbruck/ Kufstein kommend: Auf der Loferer Straße/B178 Richtung St. Johann i.T., dann über die Hochkönig Bundesstraße/B164 über Saalfelden und Maria Alm nach Mühlbach. Weiter auf der L246 Richtung Arthurhaus.

     

  • Erlebnispunkte Postkartenmotiv Vier-Hütten, Wanderung am Fusse des Hochkönigs, urige Almen und Hütten, Almwiesen, alpine Vegetation, Kalkglockenenzian, Silberdistel, Alpenrosen, alte Buchenbestände, Trockenbach, alpine Vegetation, nähe Riedinger Wasserfälle, Kleintiere, Wetterkreuz, ehemaliges Traininszentrum der Elite-Skispringer auf Natursprungschanzen (Buwi Bradl) Abstiegsvariante Richtung Mühlbach Ortszentrum: Themenwanderweg Mitterberger Erzweg

  • Geheimtipp:

    Grosse Vielfalt an bewirtschafteten Almhütten mit hausgemachten Spezialitäten, Koppalm, Berghütte, Brandstätthütte, Schartenhütte, Riedingalm, Windraucheggalm. Weitere Einkehrmöglichkeit im Alpengasthof Kopphütte.

  • Quelle: Hochkönig Tourismus GmbH
  • Autor: Hochkönig Tourismus GmbH

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Parkplatz unter der Bushaltestelle Kopphütte

  • Öffentliche Verkehrsmittel
    • Wanderbus der Region Hochkönig – Wanderbusfahrplan
    • Bahn: Station Bischofshofen – ÖBB Scotty
    • Bus: Linie 591 bis Ortszentrum, weiter mit dem Wanderbus – Fahrplanauskunft

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Im Riedingtal ist der Schrammbach zu überqueren. Dieser ist im Sommer meist ausgetrocknet, jedoch im Frühjahr und im Sommer wenn es länger oder stark Regnet kann es gleich ein nettes Bächlein werden. Bitte Vorsicht beim überqueren!

Sicheres Wandern braucht Vorinformation und Vorbereitung. Beachten Sie bitte die Regeln für richtiges Verhalten in den Bergen. Denn Ihre Sicherheit liegt uns sehr am Herzen. Und vergessen Sie nicht: Während der Tour ausgiebig trinken! Abfälle ins Tal mitnehmen. Tier- und Pflanzenwelt schonen. Verhalten mit Tieren auf den Almen: Kühe, Kälber, Schafe, Pferde usw. nicht streicheln oder reizen, sondern sich „ganz normal“ verhalten und keine Angst zeigen. Wege auf Almweiden nicht verlassen und Tiere mit großem Abstand umgehen.Hunde unbedingt an der Leine führen. Der Hund darf keinesfalls auf die Weidetiere losjagen, besonders Mutterkühe bangen um ihre Kälber. Sollte allerdings ein Weidetier den Hund attackieren, diesen zum eigenen Schutz einfach laufen lassen.

Notrufnummern: Alpiner Notruf: 140 Internationaler Notruf: 112


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen