Bei dieser wunderschönen 4-Tagestour, ausgehend von Kramsach erwandern Sie gesamt 50 km + 3.600 HM sowie insgesamt vier Gipfel in den Brandenberger Alpen und im Rofangebirge. Ein Highlight ist auf alle Fälle am Tag drei eine Rast beim Naturjuwel Zireiner See, einem der meist fotografierten Bergseen Tirols. Um den Zireiner See ranken sich mehrere Mythen und Sagen. Eine besagt, dass am Grunde des Sees eine eine riesige Wasserschlange haust, die einen Goldschatz bewacht. Deshalb gibt es in dem See auch Fische, die Goldkörner in ihrem Körper tragen.

Michael Mairhofer Marketing Manager und begeisterter Wanderer.

Die Mehrtagestour Brandenberger Alpen führt Sie durch einsame Pfade und naturbelassene Plätze.


...das erwartet Sie



Auf einsamen Pfaden ins Rofangebirge

Den Stress des Alltages hinter sich lassen. Am besten geht dies auf einsamen, naturbelassenen Pfaden. Auf der Mehrtagestour Brandenberger Alpen/Rofan werden Sie wahre Glücksmomente erleben. Die Tour ab Kramsach über den Voldöppberg nach Brandenberg und weiter Richtung Rofan sind noch vielfach unentdeckte Wandertouren. Hier lassen sich auch noch zahlreiche, zum Teil seltene Alpenpflanzen finden (z. Bsp. Edelweiss, Wollgras uvm.). Aber auch Tiere wie Murmeltiere, Rotwild, Salamander… sind keine Seltenheit. Ein Traum für alle Naturliebhaber.

Blick vom Rofan oberhalb Münster ins Alpbachtal © Alpbachtal Seenland Tourismus

Sonnenaufgang am Voldöppberg © Alpbachtal Seenland Tourismus

Tag 1: Kramsach-Voldöppberg-Brandenberg

Vom Lifparkplatz der ehemaligen Sonnwendjochbergbahn (nicht mehr in Betrieb!) in Kramsach über die Asphaltstraße ca. 300 m in Richtung Aschau dann über die erste Brücke zur Wallfahrtskirche Mariathal. Von hier der Beschilderung „zu den Seen“ folgen und über Wanderweg Nr. 1 in Richung Seen. Kurz vor dem Krummsee zweigt ein Steig zum Voldöppberg ab. Diesem folgen und teils recht steil ansteigend bis zum Gipfel auf 1.509 m. Beim Abstieg zuerst in östliche Richtung bis zum Unterstand und dann in nördliche Richtung auf die Beschilderung Brandenberg achten. Am Ziel der Rodelbahn angekommen sind es noch ca. 500 m ins Dorfzentrum Brandenberg. Dort verbringen Sie die erste Nacht. –> Achtung keine Einkehrmöglichkeit bis Brandenberg!

Blick vom Kienberg auf Brandenberg © Alpbachtal Seenland Tourismus

Tag 2: Brandenberg-Kienberg-Pinegg

Von Brandenberg in Richtung Ortsteil Winkl dem Gehsteig entlang ca. 2 km bis zur Kreuzung Kink/Pumphaus. Hier der Beschilderung Jocheralm/Kienberg/Plessenberg der steilen Asphaltstraße aufwärts folgen. Nach dem Weiderost links ca. 300 m aufwärts über den Forstweg bis zum Schild „Alter Steig“. Man kann nun auf dem Forstweg zur Jocheralm wandern, oder über den alten Steig.
Von der Jocheralm nun links der Beschilderung Kienberg/Plessenberg folgen. Alle Gipfelstürmer nehmen die Route über den Heuberg, Heubergsattel, Plessenberg 1.743 m (herrlicher Tiefblick ins Inntal – Mehraufwand ca. 1,5 Stunden) zurück zum Heubergsattel und weiter Richtung Kienberg zur höchsten Erhebung der Tour mit 1.786 m.
Die einfachere Variante führt von der Jocheralm direkt zum Kienberg. Vom Gipfelkreuz dann nur noch abwärts über die Einkehr- und Heubrandalm bis Prama, dann über den steilen Steig abwärts nach Pinegg. –> Achtung keine Einkehrmöglichkeit bis Pinegg!

Zireiner See im Rofan © Alpbachtal Seenland Tourismus

Tag 3: Pinegg-Aschau-Zireiner See

Von Pinegg zuerst auf der Asphaltstraße in Richtung Aschau, vor der Steigung links auf die Forststraße einbiegen, dieser folgen bis zur nächsten Kreuzung und aufwärts zur Jausenstation Stegerstall; die Straßenseite wechseln, dann über den Steig zum Gasthof Haaser; weiter über den Burgstallgraben nach Wimm und über die Forststraße zuerst zur Eilalm und dann zur Anderl´s Almhütte – hier die Einkehrmöglichkeit nutzen. Weiter führt die Wanderung über die Labeggalm, den Kreuzein-Hochleger zum Roßkogelsattel. Nun entweder ein kurzer Abstecher zum Roßkogel bzw. zum Berghaus Sonnwendjoch oder gleich über die Almwiesen und dann abwärts zum Naturjuwel Zireiner See. Hinter dem See ein kleines Stück aufwärts weiter zur Zireiner Alm und dann zur Bayreuther Hütte.

Bayreuther Hütte im Rofan © Alpbachtal Seenland Tourismus

Tag 4: Bayreuther Hütte-Tal

Am 4. Tag geht es nach einem genussreichen Hüttenfrühstück auf der Bayreuther Hütte gut 1.000 Höhenmeter hinunter nach Kramsach.

Schlüsselleistung:
  • 3 Übernachtungen inkl. Halbpension (2 x Gasthof, 1 Berghütte), 1 x Lunchpaket, detailliertes Kartenmaterial, Service vor Ort.
An 4 Tagen auf absolut ruhigen Wanderwegen und idyllischen Naturschauplätzen in den Brandenberger Alpen.
  • 0

4 Tage, 3 Nächte
ab € 164

4 Tage, von 04. Juni 2019 bis 13. Oktober 2019
Information und Buchung

Preis pro Person:

Gasthof (2 Sterne)  Halbpension  ab 164 €


Kontakt

Tourismusverband Alpbachtal & Tiroler Seenland
Hnr. 404
6236 Alpbach
Tel. +43(0) 5337/21200
info@alpbachtal.at
www.alpbachtal.at/wandern


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen