Eingezwängt in einen straffen Terminkalender und permanent abrufbereit via Handy, fühlen wir uns in unserem Alltag oftmals wie eingesperrt. Höchste Zeit aus diesem Gefängnis auszubrechen und sich in den grenzenlosen Weiten des Klopeiner Sees frei wie ein Vogel zu fühlen.

Mag. Antonia Weißenbachernaturverbundene Geographin, Mitarbeiterin Geopark Karawanken

Im Geopark Karawanken wird die geologische Geschichte der Alpen in den Infozentren Bad Eisenkappel & Mežica sowie auf den Geotrails erlebbar gemacht.


...das erwartet Sie



Der perfekte Moment

Bis vor gar nicht allzu langer Zeit verlief entlang der Karawanken eine streng bewachte Grenzlinie zwischen dem Ostblock und dem Westen. Die eigentlich freiheitsliebende Landschaft, bestehend aus sanft bewaldeten Hügeln, glasklaren Seen und schroffen Kalksteinfelsen, wurde von ihr wie in einen Vogelkäfig eingekerkert. Doch die Sehnsucht sich aus dieser misslichen Lage zu befreien war größer, als der politische Starrsinn der Menschen. Und so gehört die einstmals bedrohliche Grenze heute der Vergangenheit an und man kann seinen Vogel in den schier endlosen Weiten des Klopeiner Sees, inmitten einer blühenden zweisprachigen Kultur, frei fliegen lassen.

Das Geheimnis grenzenloser Freiheit entdecken

Dabei folgt man ihm zu den faszinierendsten Plätzen der Region, auf die er sich wie ein Adler herabstürzt. Im Geopark Karawanken segelt er durch Kapitel der Erdgeschichte, zu der es noch keine Menschen und ihre Grenzen gab, in der imposanten Tscheppaschlucht gibt ihm das Überwinden der eigenen Grenzen auftrieb und auf dem Hochobir schwebt er erhaben und sorgenfrei über den Dingen. Sein Paradies findet er im Sablatnigmoor am Turnersee, wo hunderte bunte Vögel ein Zeichen der Freiheit setzen.

Aus seinem persönlichen Vogelkäfig ausbrechen und den Flug der Freiheit antreten

Hochobir © Zupanc, Region Klopeiner See - Südkärnten

Dem Vogel der Freiheit folgen © Klopeiner See - Südkärnten/Zupanc

Aufsteigen

Auf der neuen Seepromenade mit Blickkontakt zu einer Freiheit versprechenden Bergwelt, lassen wir unseren Vogel zum ersten Mal fiegen und erkunden mit ihm eine Ferienregion, die vollkommenen Genuss und komplette Tiefenentspannung verspricht und uns dabei so Einiges über Grenzen zu erzählen weiß.

Ein faszinierendes Kapitel Erdgeschichte © Region Klopeiner See - Südkärnten

Segeln

Im Besucherzentrum des Geoparks Karawanken stürzen wir uns auf unser erstes Abenteuer und segeln durch die wildromantische Schluchtlandschaft der Trögener Klamm voll seltener Tier- und Pflanzenarten. Wo einst Vulkane wüteten und urzeitliche Fischwärme gigantische Korallenriffe durchschwärmten, verläuft heute nur noch die geologische Grenze zwischen Europa und Afrika. Außerdem bekommen wir hier die spannende Entstehungsgeschichte der Karawanken multimedial und interaktiv aufbereiet erzählt.

Ohne Grenzen gibt es keine Freiheit © Klopeiner See - Südkärnten

Ohne Grenzen gibt es keine Freiheit

Die Urgewalten der Natur begegnen uns bei einer abenteuerlichen Canyonig-Tour durch die glasklaren Wassertümpel, beim tollkühnen Abseilen über Wasserfälle und beim rasanten Sausen durch Naturwasserrutschen in der Tscheppaschlucht. Dabei erkennen wir: Freiheit braucht auch Grenzen, die es mutig zu überschreiten gilt.

Von allen Sorgen und Bedenken befreit © Klopeiner See - Südkärnten

Schweben

Der 2.139 m große Riese, der Hochobir, lässt uns auf seinem Gipfel erhaben über den Dingen schweben und über den Ärgernissen des Alltages stehen. Der Berg, in dessem Inneren sich sich fantastische Höhlen voll mystischer Geschichten verbergen, zeigt sich im Mondschein von seiner geheimnisvollsten Seite. Beim Gehen bei absoluter Ruhe treffen wir nicht nur auf seine Tierwelt sondern erhaschen auch einen unvergesslichen Blick in den Sonnenwinkel Kärntens, der ein überwältigendes Gefühl grenzenloser Freiheit aufkommen lässt.

Ein Paradies für bunte Vögel © Klopeiner See - Südkärnten/Gerdl

Landen

Während der meditativen Stille der frühen Morgenstunden befinden wir uns im Landeanflug auf das Sablatnigmoor. Vor der Kulisse des sanften Lichts der Morgensonne und eines dezenten Klangteppichs begegnen wir nicht nur vielen bunten Vögeln, sondern auch unzähligen faszinierenden Pflanzen, Lebewesen und Geschichten sowie dem Hüter des Moors, Professor Schneditz.

Den Vogelkäfig hinter sich lassen © Klopeiner See - Südkärnten

Tiefenentspannt genießen

Nachdem uns unser gefiederter Freund den Ausweg aus dem uns einzwängenden Vogelkäfig gezeigt hat, ist es nun an der Zeit, unsere neu gewonnene Freiheit zu feiern. Ein Sprung in den Turnersee, einer der wärmsten Badeseen Europas, entspannt vor einer malerischen Landschaft und die zahlreichen Buschenschenken und Kulinarikfeste offerieren himmlische Leckerbissen, von dem Jauntaler Had’n über den Sittersdorfer Wein bis zur Jauntaler Salami.

Schlüsselleistung:
  • + 7 Übernachtung mit der gewählten Verpflegung
  • + Seen-Fitness: Stand Up Paddle, Radtouren: geführt die warmen Seen entdecken
Seinen persönlichen Vogel freilassen
  • Der Hochobir ist einer der schönsten Aussichtsberge Kärntens. Genießen Sie herrliche Ausblicke in die Steiner Alpen, Karawanken und auf die Südkärntner Seen.

8 Tage, 7 Nächte
ab € 349

8 Tage, von 01. Mai 2019 bis 30. September 2019
Information und Buchung

Preis pro Person:

Pension  Frühstück  ab 349 €
Hotel (3 Sterne)  Halbpension  ab 469 €
Hotel (4 Sterne)  Halbpension  ab 589 €


Kontakt

Tourismusregion Klopeiner See - Südkärnten GmbH
Schulstraße 10
9122 St. Kanzian
Tel. +43(0) 04239/22220
info@klopeinersee.at
www.klopeinersee.at


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen