Erwandern Sie die geheimnisvolle Kraft der Natur: unsere Wasserfall- und Schluchtenwege leiten Sie ebenso gefahrlos wie erlebnisreich zu den versteckten Paradiesen im Nationalpark: die tief eingeschnittenen Naturschluchten , wie die Groppensteinschlucht am Alpe-Adria-Trail im Mölltal oder die Pirknerklamm im Oberen Drautal. Oder die mächtigen Wasserfälle am Fuße des Großglockners, wobei das größte Naturwunder erst auf den zweiten Blick erkannt wird: der Gartlfall bei Großkirchheim mit seinen wissenschaftlich bewiesenen, wundersamen Heilkräften.

Ron KapteynStaatl. gepr. Bergwanderführer, NP Ranger aus Leidenschaft

Wir sind besonders stolz auf das Schutzgebiet und die unberührte Natur des Nationalparks Hohe Tauern.


...das erwartet Sie



Wanderungen zu Wasserfällen – einfache Burnout-Prävention im Sommerurlaub

Urlaub kann nicht nur erholsam sein, sondern auch richtig gesund machen. Und das ganz ohne Medikamente, Kurbetrieb und Arztbesuche. Eine Studie in der Nationalpark-Region Hohe Tauern in Kärnten belegt, dass Aufenthalte im Mikroklima eines Wasserfalls nachhaltig Stress abbauen. So kann man im Nationalpark also beides, Urlaub und Gesundheitsvorsorge, miteinander verbinden, ohne dass man sich an Termine halten muss. Denn wer zu den Wasserfällen und durch die Schluchten wandert, atmet automatisch und ganz nebenbei die gesunde, ionenhaltige Luft ein und verringert so das Burnout-Risiko, stärkt das Immunsystem und die Lungenfunktion.
Eine Studie belegt: Schon ein Kurzurlaub am Wasserfall stärkt das Immunsystem Die wissenschaftliche Studie der Paracelsus Medizinische Privatuniversität in Salzburg ist eindeutig: Ein Urlaub in der Nationalpark-Region Hohe Tauern in Kärnten mit täglichen Wanderungen zu den Wasserfällen und in die Schluchten reduziert nachhaltig Stress und stärkt das Immunsystem. Die Lungenfunktion und der allgemeine Immunstatus werden verbessert und Cortisol, das sogenannte Superbenzin des Körpers, wird ausgeschüttet. Schon ein dreitägiger Kurzurlaub, so das Ergebnis der Studie, in dem man sich täglich eine Stunde in der ionenhaltigen Luft am Wasserfall aufhält, ist dafür ausreichend.
Um diesen Effekt zu erzielen, muss man in der Nationalpark-Region Hohe Tauern in Kärnten nicht täglich zum gleichen Wasserfall spazieren. Die Region ist so wasserreich und hat so viele Schluchten und Wasserfälle, dass man das tägliche gesunde Bad in der Wasserfall-Luft immer wieder mit einer neuen Wanderung und einem neuen Erlebnis verbinden kann.
Am Urschreibecken am Gartlwasserfall herrscht ein besonders gesundes Mikroklima Besonders beliebt bei Wasserfall-Badenden ist wohl der Gartlwasserfall bei Großkirchheim, den man nach einem kurzen Aufstieg erreicht. Der Gartlwasserfall zeichnet sich vor allem durch ein spezielles Mikroklima aus feinverstäubten, elektrisch aufgeladenen Wassertröpfchen aus. Wer hier tief einatmet, spürt schon, wie sich die Lungen weiten. Fast jeden Besucher überfällt hier das dringende Bedürfnis, die Wanderschuhe auszuziehen und die Füße in das flache Wasserbecken am Fuße des Wasserfalls zu strecken. Das Wasser ist hier klar und auch im Sommer ziemlich kalt, so dass schnell klar wird, warum das Becken „Urschreibecken“ genannt wird. Eine Stunde vergeht am Gartlwasserfall wie im Fluge.

Gartlwasserfall © HT-NPR

Wilde Wasser - Jungfernsprung © HT-NPR Dapra

Anreise

Willkommen in der Nationalpark-Region

Individuelle Anreise in die Nationalpark-Region. Eine Tourenmappe mit Erlebniswegen zu den schönsten Wasserfällen im Nationalpark macht Lust auf die kommenden Wandererlebnisse. Wer Interesse hat, kann seinen individuellen Stresslevel mithilfe eines Fragebogens ermitteln.

Gartlwasserfall © G. Mussnig

Gartlwasserfall

Ankommen und aufatmen

Eine erste Wanderung führt zB über einen zauberhaften Rundweg zum Gartlwasserfall. Am besonders spektakulären „Urschreibecken“ entspannen wir uns auf der Relax-Liegematte und atmen Kraft und Energie aus der Dynamik des rauschenden Wasserfalls.
Der Gartlwasserfall zeichnet sich durch ein spezielles Mikroklima aus feinverstäubten, elektrisch aufgeladenen Wassertröpfchen aus und ist wissenschaftlich zertifiziert in der Stressprävention und Stärkung des Immunsystems.

Im Astental © HT-NPR/M. Rupitsch

Wanderung in die Asten

Den Moment genießen

Heute erwartet Sie das Bergidylle des Astentales. Über bewirtschaftete Almen, vorbei am rauschenden Wasserfall bis zu einer weitläufige Hochebene, durchzogen von uralten Klaubsteinmauern und einem türkisfarbenen Gebirgsbach führt eine traumhafte Wanderung bis zu einem kleinen Bergsee.

Gradental vom Wiener Höhenweg © NPHT/Günter Mussnig

Das Gradental

Die inspirierende Kraft der Natur

Wild und unnahbar erscheint das Gradental auf den ersten Blick. Wer jedoch erst einmal seine Schritte in diese unberührte Hochgebirgswildnis gesetzt hat, wird ihrem Reiz ganz sicher erliegen! Der Weg führt durch das Gradenmoos, ein großes Moor, in das gleich mehrere Wasserfälle hinabstürzen.
Vier Bergseen liegen mit ihrem türkis schimmernden Wasser eingebettet im Talschluss des Gradentales, dem Ziel dieser Wanderung.
Inmitten dieser beeindruckenden Hochgebirgslandschaft, umgeben von zahlreichen Dreitausendern spürt man intensiv die Kraft der Natur und erlebt ein einzigartiges Wohlgefühl: raufgehen und dabei runterkommen.

Groppensteinschlucht © NPR/K. Dapra

Die Schluchten in der Nationalpark-Region

Zahlreiche weitere Wilde Wasser warten noch darauf, in den kommenden 2 Tagen erwandert und entdeckt zu werden: Gößnitzfall, Groppensteinschlucht, Raggaschlucht, uvm.

Jungfernsprung Wasserfall © Klaus Dapra

Die Wilden Wasser

Zahlreiche weitere Wilde Wasser warten noch darauf, in den kommenden 2 Tagen erwandert und entdeckt zu werden: Gößnitzfall, Jungfernsprung, Groppensteinschlucht, Raggaschlucht, uvm.

Rauf gehen - Runter kommen © Hohe Tauern - die Nationalpark-Region in Kärnten

Abreise

Ausklang und Abreise

Wie geht es heute? Entspannt und erholt, in Gedanken schon wieder in der Arbeit oder irgendwo dazwischen? Ein wissenschaftlich geprüfter Fragebogen ermöglicht es, den individuellen Stresslevel zu ermitteln und einen Vergleich zum Beginn der Woche herzustellen.
Die geheimnisvolle Kraft der Wilden Wasser und die Magie des Gehens nehmen wir am nächsten Tag als Anker in Gedanken mit nach Hause.

Schlüsselleistung:
  • 7 Übernachtungen mit Halbpension beim Nationalpark Kärnten Card Inklusiv-Betrieb
  • Tourenmappe mit Erlebniswegen zu den schönsten Wasserfällen im Nationalpark
  • Tragbare Relax-Liegematte zum Mitnehmen und Entspannen bei den Wilden Wassern im Nationalpark (leihweise)
Erwandern Sie die geheimnisvolle Kraft der Natur: unsere Wasserfall- und Schluchtenwege leiten Sie ebenso gefahrlos wie erlebnisreich zu den versteckten Paradiesen im Nationalpark
  • Klinische Studie über den Gartl-Wasserfall der Parcelsus medizinischen Privatuniversität; Univ. Doz. Mag. Dr. Arnolf Josef Hartl

8 Tage, 7 Nächte
ab € 240

8 Tage, von 13. Juni 2020 bis 12. September 2020
Information und Buchung

Preis pro Person:

Ferienwohnung (ohne Verpflegung)    ab 240 €
Gasthof (3 Sterne)  Halbpension  ab 475 €
Hotel (4 Sterne)  Halbpension  ab 565 €


Kontakt

Hohe Tauern - die Nationalpark-Region in Kärnten Tourismus GmbH
Hof 4
9844 Heiligenblut am Großglockner
Tel. +43(0) 4824/2700
tourismus@nationalpark-hohetauern.at
www.nationalpark-hohetauern.at


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen