Wo heute die weitläufigen Gletscher- und Firnfelder der übergossenen Alm den majestätischen Gebirgsstock des Hochkönigs zieren, weideten einst Rinderherden auf saftigen Wiesen und Matten mitten in beschaulichen Wäldern. Doch der prahlerische Lebenswandel und die Hartherzigkeit ihrer Sennerinnen zogen eine schreckliche Strafe nach sich, die die harmonische Landschaft ins ewige Eis verbannte. Damit uns kein ähnliches Schicksal widerfährt, müssen wir dem Rat der Kräuterfee aus den Teufelslöchern folgen und die wahren Schätze des Berges zu würdigen wissen.

Nicola WoisetschlägerIncomingmitarbeiterin

Bei beeindruckendem Hochkönigpanorama gibt es auf den Kräuteralmen immer wieder Neues und Spannendes über die heimische Naturwelt zu entdecken.


...das erwartet Sie



Aufgeschnappt bei den Teufelslöchern

Unter dem Schnee und Eis der übergossenen Alm ruht ein verlorenes Paradies. In längst vergangenen Tagen sprudelten auf den üppigen Almwiesen schier unermessliche Milchquellen, die von den Sennerinnen zu delikatem Käse und vorzüglicher Butter verarbeitet wurden. Doch der gigantische Reichtum begann ihnen zu Kopf zu steigen und sie verprassten die wertvollen Lebensmittel auf schändliche Art und Weise. Als sie auch noch einem armen Wanderer herzlos die Tür wiesen, begrub sie der Berg mit samt ihren Rinderherden unter sich. Mittlerweile ist auf dem Hochkönig ein neuer Garten Eden entstanden. Dreizehn Kräuteralmen fertigen aus den Schätzen des kalksteinhaltigen Bodens, der die Kraft des Urmeeres in sich trägt, vortreffliche Speisen, Tees und Spirituosen. Die würzige Bergluft, eine intensive Sonneneinstrahlung und die frische Kühle des Gipfelwindes unterstützen sie dabei.

Der Weisheit der Kräuterfee folgen

Um diese himmlische Landschaft vor einer ähnlich düsteren Bestimmung zu bewahren, befolgten die neuen Almerer den weisen Rat einer guten Kräuterfee. In den verrufenen Höllenlöchern eröffnete ihnen das wundersame Fabelwesen, in Gestalt eines königlichen Schmetterlings, das Geheimnis des Hochkönigs. Nicht von der Jagd nach Silber und Gold sollen die Menschen sich hier verrückt machen lassen, sondern nur jene Schätze heben, die nicht weniger werden, immer wieder aufs Neue nachwachsen und den wahren Reichtum des Berges in sich tragen. Uns so machten sich die Almerer auf den Weg und spürten die vielen kleinen Wunder und Kostbarkeiten auf den Almwiesen ihres Hausberges auf. Sie bereiteten aus Löwenzahn goldenen Honig, aus Johanniskraut heilende Öl oder aus Heidelbeeren exquisiten Essig und vertrieben mit Räuchermischungen die bösen Geister. Als Dankeschön dafür, dass die Fee ihr wertvolles Wissen mit ihnen geteilt hatte, wurde sie jährlich mit einer Kräuterkiste beschenkt, die prall mit den Juwelen des Hochkönigs gefüllt war.
Die Hochkönig Kräuterkiste belohnt fleißige Wanderer mit den Schätzen einer ehemals verwunschenen Alm

Almwiese am Hochkönig © Hochkönig Tourismus GmbH

Beerdigt in Schnee und Eis © Hochkönig Tourismus GmbH

Das verlorene Paradies

Die Gletscherlandschaft der übergossenen Alm ist das Ergebnis eines Wutanfalls des Hochkönigs, der vor langer Zeit die auf ihr lebenden Sennerinnen für ihre Schandtaten bestrafte und ihr kleines Paradies in einem Scheesturm untergehen ließ.

Kulinarisches Wohlergehen auf den Kräuteralmen © Hochkönig Tourismus GmbH

Ein neuer Garten Eden

Mittlerweile haben 13 Kräuteralmen dem Hochkönig eine neue himmlische Landschaft beschert. Umgeben von hoch aufragenden Felsen, frischen Wiesen, der sauberen Bergluft und umwerfenden Ausblicken verwöhnen sie ihre Gäste mit traditionellen Bergkräutergerichten, selbstgebrannten Schnäpsen und Likören, selbst gebackenem Brot, Käse aus ihren Almsennereien, nätürlicher Bio-Milch, wohltuenden Tees und zünftigen Speck- und Wurstjausen.

Der Weisheit im Wind lauschen © Hochkönig Tourismus GmbH

Die gute Kräuterfee anrufen

Die neuen Almerer werden sich hüten, die Fehler ihrer Vorfahren zu wiederholen. Stattdessen halten sie sich an den weisen Ratschlag einer geheimnisvollen Kräuterfee, die sie zwischen den Felsentoren Teufelslöcher, wo der Wind die fantastischsten Geschichten zu erzählen weiß, in das Geheimnis des Reichtums des Hochkönigs einweihte.

Unendlicher Reichtum © Hochkönig Tourismus GmbH

Der wahre Schatz des Hochkönigs

Die wertvolle Landschaft des Berges kann nicht in Silber und Gold aufgewogen werden. Sie zeigt sich in dem überwältigenden Kräuterreichtum, den er stolz in seine Auslage stellt und dessen sich jeder Gast seines Reiches bedienen kann, da er permanent nachwächst.

Ein Geschenk für die Kräuterfee © Hochkönig Tourismus GmbH

Die erfolgreiche Schatzsuche

Und so machten sich die Almerer, auf den Wegen über die Almen, auf die Suche nach den wunderwirkenden Kräutern, von denen uns schon unsere Großmütter berichtet haben. Aus den dabei gepflückten Kostbarkeiten erzeugten sie heilende Öle und Tinkturen, schmackhafte Säfte, Tees und Liköre, aromatische Gewürze, traumhafte Kräutergerichte und glückbringende Räuchermischungen für das tägliche Wohlergehen, Wohlfbefinden und Wohlfühlen. Eine Kräuterkiste mit den erlesesten Schätzen wurde jedes Jahr, aus Dankbarkeit, an die Kräuterfee überreicht.

Der Lohn aller Mühen © Hochkönig Tourismus GmbH

Die Hochkönig Kräuterkiste

Die Hochkönig Kräuterkiste gibt es nicht geschenkt! Wer jedoch im Geiste der edlen Fee unterwegs ist, ihre Weisungen befolgt und sich des wahrhaftigen Reichtums des Hochkönigs bewusst wird, wird dafür angemessen belohnt werden.

Schlüsselleistung:
  • 6 Übernachtungen im ***Hotel/ Gasthof oder in der Pension
  • 6x Halbpension oder Frühstück (je nach Kategorie)
  • Hochkönigcard
  • Alle Gepäcktransfers
  • Hochkönig Wanderkarte
  • Genaue Routenbeschreibung mit Höhenprofil
  • Gutschein für Almjausenbrot
  • auf Anfrage Hüttennächtigungen möglich
Die Antwort aus dem Teufelsloch
  • Wanderurlaub in den Bergen ist gut für Körper und Geist, denn das Wandern senkt das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen, stärkt Knochen, Gelenke und Bänder sowie Immunsystem und Atemwege. Zudem hat es positive Auswirkungen auf die Psyche durch den Abbau von Stresshormonen und die vermehrte Ausschüttung des Glückshormons Serotonin und den Glücksbotenstoff Dopamin. (Studie AMAS 2000 und AMAS II 2008)

7 Tage, 6 Nächte
ab € 379

7 Tage, von 01. Juni 2019 bis 06. Oktober 2019
Information und Buchung

Preis pro Person:

Pension  Frühstück  ab 379 €
Hotel (3 Sterne)  Halbpension  ab 499 €



Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen