Als Teufelstein wird sowohl der Berg in den Fischbacher Alpen bezeichnet, als auch die drei großen, übereinanderliegenden Felsklötze am Gipfel. Diese drei Felsklötze sind in aller Munde als „Teufelstein“ bekannt. Mit einer Höhe von ca. 6 Metern, bieten die drei Felsen eine tolle Aussicht über die umliegenden Alpen und Orte.
Wahrscheinlich diente der Stein vor Jahrhunderten als Kalenderstein, weil der Felsen an zwei Seiten plan behauen ist.
Jedes Jahr am Sonntag vor dem Heiligen Abend findet die traditionelle Wanderung zur Wintersonnwend auf dem Teufelstein statt.

Kathrin KarellyGemeindebedienstete

Meinung von Kathrin Karelly:


...das erwartet Sie



Die Sage um den Fischbacher Teufelstein

*Warum der Teufel in Fischbach wieder zurück in den Himmel wollte:#Nach dem Sündenfall entbrannte in Luzifer dem Teufel noch einmal das Verlangen in das Reich der Seligen zurück zu kehren.
Gottvater wollte ihm diesen Wunsch nicht verwehren und sprach:
„Wenn du in der Christnacht während der heiligen Wandlung einen Turm bauen kannst, der bis in den Himmel reicht, so will ich deinen Wunsch erfüllen.“
Mit einer selbst gezimmerten Kraxe flog Luzifer in der Christnacht auf die Hohe Veitsch und fasste sich von dort einen riesigen Stein. Beim dritten Male riss der Teufel einen so mächtigen Felsstein los, dass sein Korb am Rücken zerbarst und die Steintrümmer über die Wiese kollerten.
Die Glocke hub an zu läuten und die Zeit war vertan.
Der Berg auf welchem das geschah, heißt seitdem der Teufelstein.#*

Wintersonnenwende am Teufelstein © TV Fischbach

Ein Wintermorgen in Fischbach © Gery Wolf

Tag 1/Episode 1

Noch bevor der Hahn kräht…

Bevor sich die Sonne über der Region Joglland-Waldheimat erhebt, und der Hahn das Zeichen zum Verlassen der Schlafstätte gibt, trifft man sich am Dorfplatz von Fischbach. Dort steht uns ab 5.45 Uhr ein Shuttlebus zur Verfügung, um gemütlich zum Ausgangspunkt der Wanderung, dem Parkplatz beim Zeller-Kreuz, zu gelangen. Man kann natürlich auch selber anreisen, und bei diesem Parkplatz sein Fahrzeug abstellen.

Sonnenaufgang über dem Joglland © Gernot Schafferhofer

Tag 1/Episode 2

Romantische Wanderung bis zur Halterhütte

Vom Parkplatz beim Zeller-Kreuz an der Landesstraße 114 Fischbach-Schanz aus geht es über einen romantischen Waldweg in Richtung Halterhütte. Wenn genügend Schnee vorhanden ist, so kann man sich auch mit Schneeschuhen auf den Weg machen.

Winterlandschaft mit Troadkasten © Gernot Schafferhofer

Tag 1/Episode 3

Eine kräftige Stärkung am Weg zum Teufelstein

Nach einer ca. halbstündigen Wanderung gelangen wir zur Halterhütte unter dem Teufelstein. Dort warten schon fleißige HelferInnen des Tourismusvereines, um uns mit einem kräftigen Wintersonnenwendefrühstück zu versorgen. Nach einer kurzen Pause geht es über ein letztes Wiesen- und Waldstück in Richtung Teufelstein.

Tag 1/Episode 4

Ein letztes Stück bis zum Naturerlebnis

Von der Halterhütte aus gilt es nur mehr über ein kurzes Waldstück, den Anstieg bis zum sagenumwobenen Teufelstein zu bewältigen. Überwältigend ist der Anblick dieses Steinmonuments, wenn man die letzten paar Meter bis zu diesem Kraftplatz am Gipfel erklimmt, der sich im Morgenschleier den Wanderern bietet. Das Plateau, auf welchem sich die drei übereinander gelagerten großen Felsbrocken befinden, ist Almgebiet. Vor vielen Jahren versah man dieses auch mit einem Gipfelkreuz, bei welchem sich Wanderer bzw. Wanderinnen im Gipfelbuch verewigen können.

Wintersonnenwende am Teufelstein © TV Fischbach, Kurt Elmleitner

Tag 1/Episode 5

Eine mystische Wintersonnenwende, die unter die Haut geht

Nun angelangt am Teufelstein, der der Sage nach von Luzifer, dem „Lichtbringer“, selbst erbaut worden sein soll, kann man entlang der behauenen Seite dieser, angeblich aus keltischer Zeit stammenden Steinskulptur, einen unglaublichen Blick auf den Sonnenaufgang zur Wintersonnenwende mitverfolgen. Ein Anblick der bereits vor tausenden Jahren die Menschen in unserer Region verzaubert haben dürfte, und gleichzeitig kultisch-praktische Anwendung für die Bestimmung von Eckpunkten im Naturkreislauf fand. Heute wird die Wanderung gerne als besinnliche Einstimmung auf das kommende Weihnachtsfest angenommen. Der weitreichende Ausblick am Teufelstein lässt Grenzen praktisch verschwinden. Nicht nur deshalb ist Fischbach auch Ausgangsort für den alpannonia®- „grenzenlos weit wandern“ – Weitwanderweg, der über die Pretul und dem Wechselgebirge mit seinen burgenländischen Ausläufern bis nach Köszeg in Ungarn führt. Hier begeht man Wege, die bereits lange vor unserer Zeit von Siedlern und Händlern begangen wurden.
Jedes Jahr zieht dieses Ereignis in aller Früh hunderte Begeisterte an, denen, ganz nebenbei, auch ein einmaliges Panorama auf Hochschwab, Hochlantsch, Veitsch, Schneealm und Rax über die Region Joglland-Waldheimat bis in das Hügelland der Oststeiermark geboten wird.

Winterwanderdorf Fischbach © Gery Wolf

Tag 1/Episode 6

Wieder im Wanderdorf Fischbach angekommen, haben wir die Möglichkeit in jedem Gastronomiebetrieb ein kräftiges Frühstück einzunehmen, und das soeben erlebte faszinierende Naturschauspiel in gemütlicher Runde noch einmal Revue passieren zu lassen.

Schlüsselleistung:
  • Übernachtung mit Frühstück oder Halbpension in einem der teilnehmenden Betriebe des Wanderdorfes Fischbach
  • 1 x Schneeschuhe zum Verleih
  • 1 x Schneeschuhführer Steiermark
  • Wohlfühlen im hauseigenen Wellnessbereich oder 1x Eintritt in die Joglland-Oase Wenigzell
  • Kostenloses Wintersonnenwende-Frühstück in einem der Betriebe des Wanderdorfes Fischbach
  • Transfer und Abholung beim Ausgangspunkt der Wanderung am Parkplatz Zellerkreuz
Die Wintersonnenwende - ein imposantes Naturerlebnis am mystischen Kraftplatz Teufelstein
  • Stärkung der Muskulatur, des Gelenksapparates, Reduktion von Depression und Niedergeschlagenheit
  • Glücksgefühl

1 Schlagwort

1 Tag, von 21. Dezember 2019 bis 23. Dezember 2019
Information und Buchung

Preis pro Person:
Preis auf Anfrage


Kontakt

Tourismusverband Joglland - Waldheimat, Projekt alpannonia plus, ATHU020
Fischbach 11a
8654 Fischbach
Tel. +43(0) 3170/206
tourismus@fischbach.steiermark.at
www.fischbach.co.at/


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen