Es gibt sie noch und man findet sie in der Soboth – die freie, wilde Natur, die sich dem Besucher nicht entlang von ausgetrampelten Pfaden preisgibt, sondern auf individuellen Wegen erschlossen werden will. Dabei kommt man in unberührten Tälern und Schluchten der Natur so nah wie sonst fast nirgendwo und erlebt die Kraft der Elemente in ungeahnter Intensität. So wie einst der Pfarrer von Soboth, dem ein umstürzender Baum in den reißenden Fluten des Feistritzbaches als Brücke diente, bahnt sich der Wanderer seinen eigenen, unkonventionellen Weg durch ein Wild-Wander-Abenteuer, an dessen Ende ihn exquisite kulinarische Sinnesgenüsse erwarten.

BR Hubert Koller, MALetzter Bgm. von Soboth als eigenständige Gemeinde.

Man übernimmt den Spirit des Wassers um seinen Weg zu finden. Es schärfen sich die Sinne, Gefahren zu erkennen und seinen Körper zu spüren.


...das erwartet Sie



Seinem eigenen Pfad durch die ungezähmte Natur folgen

Eingebettet zwischen der Koralpe und dem Kamm der Radlalm liegt das Schilcherland. Seine herzliche, spritzige Lebensfreude und außergewöhnlich viele wohlig warme Sonnenstunden erschaffen eine mediterrane Atmosphäre, die seine Nähe zur slowenischen Staatsgrenze verkörpert. Die Menschen hier sind geradlinig und meistern ihre Herausforderungen kreativ und spielerisch – und so wird hier auch gewandert! Bei einer Wild-Wander-Tour durch das natürliche Gewässer Feistritzbach sind nur Start und Ziel markiert. Der Weg dazwischen entsteht jedes Mal aufs Neue, wenn sich der Wanderer, bewaffnet mit einem unverzichtbaren Wanderstock, auf die Suche nach seinem persönlichen Abenteuer beim Überwinden von Felsblöcken und Baustämmen, bei Wasserdurchquerungen sowie dem Gehen im weglosen, rutschigen Gelände begibt. Dabei fühlt er sich wie der Sobother Pfarrer, dem hier einst ein wahrhaftiges Wunder widerfuhr!
Schritt für Schritt seinen eigenen Weg suchen, man selbst sein dürfen und die totale Unabhängigkeit in der wilden Natur erleben.

Damals wie heute – ein Land voller Wunder

Der Gottesmann wurde in den Schluchten des Feistritzbaches von einem fürchterlichen Unwetter überrascht, das die einzige Brücke für eine sichere Flussüberquerung fort riss. Nach einem Stoßgebet an die heilige Maria von Lourdes legte sich jedoch ein umstürzender Baum quer über den Strom und ermöglichte ein heiles Weiterkommen. Während sich der Priester mit der Errichtung eines Altars für diese göttliche Hilfe revanchierte, kann sich der Wanderer im Schilcherland mit himmlischen Spezialitäten für seine Pfadfindertätigkeiten belohnen. Insbesondere der Schilcherwein, einer der ältesten Weine Mitteleuropas, und das gesundheitsfördernde Kurbiskernöl versprechen einmalige Genussmomente.

Messe an der Grotte © Gemeinde Soboth

Ein Geheimtipp für aktive Genießer © Gemeinde Soboth

Das Schilcherland

Das Schilcherland erfreut sich eines unvergleichlichen landschaftlichen Reichtums und bietet unzählige Möglichkeiten zu genussvoller Bewegung in intakter, unverfälschter Natur. Fernab des Massentourismus können hier der Koralm-Kristall-Trail, unzählige Wander-Themenwege und auch die Weinberge im Tal in aller Ruhe erkundet werden.

Allein mit der Natur © Gemeinde Soboth

Die Soboth und der Feistritzbach

Entlang des Feistritzbaches betritt der Besucher eine unverfälschte Flusslandschaft, die ihn die Elemente der Natur besonders intensiv wahrnehmen lässt. Umgeben von rauschenden Gewässern, massiven Felsklumpen und stillen Wäldern findet er hier seine innere Ruhe unter dem freien, von würziger Luft erfüllten Himmel.

Ein wilder Ritt © Gemeinde Soboth

Wild Wandern Feistritzbach

Die Wild-Wander-Tour durch den Feistritzbach richtet sich an alle Freestyle-Wanderer, die auf vorgegebene Wanderpfade pfeifen und sich lieber ihren eigenen Weg durch das unbefestigte Gelände, über Felsblöcke und Baumstämme sowie durch rutschige Wasserstraßen suchen. Unverzichtbar ist dafür ein solider Wanderstock, den es beim Jakobihaus zu kaufen gibt.

Eine Heilige als letzte Rettung © Hubert Koller

Das Wunder von Lourdes in der Soboth

Auch der Pfarrer aus Soboth musste sich eine Alternative überlegen, als die Fluten des Feistritzbaches ein Passieren der einzigen sicheren Brücke unmöglich machten. In seinem Fall kam ihm jedoch die Heilige Maria von Lourdes zu Hilfe. Aus Dankbarkeit stiftete er ihr einen Altar und eine in dem Wallfahrtsort geweihte Marienstatue, die heute noch an dem Ort des Wunders besichtigt werden kann.

Genuss mit Tradition © TVB Schilcherland

Die Früchte des Schilcherlandes

Am Ziel angekommen können auch wir uns etwas Besonderes für das Bestehen unseres waghalsigen Abenteuers gönnen. Ein Glas fruchtigen Schilcherweins vermittelt lebhafte Gaumenfreuden, die schon Erzherzog Johann zu schätzen wusste und das Steirische Kürbiskernöl veredelt nicht nur die unterschiedlichsten Speisen sondern entfaltet auch eine heilende Wirkung bei Herz- und Kreislauferkrankungen sowie Prostataleiden. Mehrere Themenwege erzählen die faszinierenden Geschichten dieser kulinarischen Helde.

Naturschätze soweit das Auge reicht © Gemeinde Soboth, TKC

Weitere Wege erkunden

Wer noch weitere Facetten der Region kennenlernen möchte, findet dazu bei einem Abstecher auf den Koralm-Kristall-Trail, der in die hunderte Millionen Jahre alte, geologische Schatzkammer des Schilcherlandes führt, oder bei einem Spaziergang zum Sobother Stausee die Gelegenheit.

Schlüsselleistung:
  • 1 geführte Weitwanderung
  • 1 Wild Wanderung am Feistritzbach
  • 3 Nächtigungen im 3 Sterne Betrieb
  • 3 x Frühstück
  • 2 x Abendessen
  • 1 x Hüttenjause mit Weinbegleitung aus dem Schilcherland
Über Stock und Stein mit einem Stock allein
  • Beim Wild Wandern kann man die Natur quasi einatmen, man lernt im unwegsamen Gelände seine eigenen Grenzen kennen, weil das Gehen bzw. Wandern höhere Ansprüche an die Gehtechnik stellt. Ein kleiner Tipp auf eigene Verantwortung: das Wandern entlang der Strecke ohne Schuhe steigert den Erlebniswert noch einmal!

4 Tage, 3 Nächte
ab € 185

4 Tage, von 01. Mai 2020 bis 30. September 2020
Information und Buchung

Preis pro Person:

Gasthof (3 Sterne)  Halbpension  ab 185 €


Kontakt

Marktgemeinde Eibiswald
Marktplatz 17
8552 Eibiswald
Tel. +43(0) 3466/45400207
eibiswald-wies@schilcherland.at
www.soboth.at


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen