3-Tages-Wanderung auf der Sonnenseite des Dachstein



Der Dachstein – dieser großartige Berg mit seinen vielfältigen Landschaftsformen begeisterte schon immer die Menschen und nicht umsonst gilt er als DIE Bergpersönlichkeit. Dein Weg führt Dich 3 Tage lang auf der Sonnenseite des Dachstein „durchs Tor“ unterhalb der Südwände, hinauf auf den Gletscher und in die außergewöhnliche Karstlandschaft „Am Stein“ und mit dem Silberkarsee zu einem der wenigen Seen in dieser kargen Landschaft. Ein ganz besonderes Erlebnis!



Tag 1

Ankunft in Ramsau am Dachstein. Ab 13 Uhr kannst Du die Schladming-Dachstein Sommercard nutzen um Ramsau und Umgebung zu erkunden – beispielsweise mit dem Bus nach Schladming oder Rohrmoos und mit einer der Seilbahnen auf einen der tollen Aussichtsberge Planai oder Hochwurzen.

Tag 2

Nach dem Frühstück in der Unterkunft fährst Du mit dem öffentlichen Wanderbus bis zur Haltestelle Hofalm in Filzmoos. Über einen 45 minütigen Aufstieg erreichst Du
bereits die Hofpürglhütte.

Die Wanderung von der Hütte bis zur Dachstein Südwandhütte ist eine wunderschöne Höhenwanderung und führt Dich zunächst mäßig steigend über die Kesselwand in ein riesiges Kar. Der Weg windet sich über große Schutthalden unterhalb des Gosausteins und Du erreichst nach ca. 1 ½ Stunden das Rinderfeld. Grüne, saftige Wiesen, sanfte Hügel am Fuße des Hochkesselkopfs.

Nach eher sanften Wegpassagen ist noch einmal ein ordentlicher Aufstieg zur Sulzenschneid angesagt. Der Ausblick vom Gipfelkreuz (1 990 m) ist allerdings dafür wirklich lohnend. Nach einer ausgiebigen Rast zur Halbzeit dieser Tour, führt der Weg abwärts zum Sulzenhals und anschließend in das Windlegerkar. Hier zweigt der Weg #614 zur Bachlalm ab. Du folgst weiter dem Weg #617, dieser quert nun das Schuttkar unterhalb des Windlegergrates und steigt dann stetig an bis zum „Tor“. Du siehst nun zum 1. Mal auf dieser Tour die mächtige Dachstein Südwand und darunter am Schönbühel die Südwandhütte, Dein Tagesziel der 1. Etappe auf der Dachstein Runde.

Über eine Schutthalde geht es etwas steiler bergab auf den Torboden und über diesen direkt unterhalb der atemberaubenden Kulisse der Dachstein Südwände zur Südwandhütte, die Du nach einem kurzen Anstieg erreichst.

Variante bei Schlechtwetter:
Statt über das „Tor“ Einkehr auf der Bachlalm und via Maralm/Marboden zur Südwandhütte

Tag 3

Der Abstieg von der Südwandhütte zur Talstation der Dachstein Gletscherbahn erfolgt am besten gleich früh morgens und dauert ca. 35 Minuten. Die Bahn überwindet 1000 Höhenmeter in nur 7 Minuten bis zur Bergstation Hunerkogel. Unmittelbar bei der Bergstation befinden sich die Aussichtsplattform Sky Walk, der Dachstein Eispalast und die Hängebrücke mit der »Treppe ins Nichts«. Die Attraktionen am Gletscher sind jedenfalls einen Besuch wert.

Von der Bergstation geht es weiter auf den Weg zum Guttenberghaus. Dieser führt Dich auf der linken Seite des Doppelschleppliftes an der Ostflanke des Gjaidstein erst über den Schladminger Gletscher bergab zur Talstation der Sesselbahn Mitterstein. Die Markierungsnummer ist 674. Die Tour beginnt auf 2 700 m Seehöhe in hochalpinem Gelände und bietet Dir zwischendurch keine Unterschlupfmöglichkeiten bei Wetterumstürzen – Gute Bergerfahrung ist hier unbedingt notwendig. Als Orientierung dienen farbliche Markierungen auf dem Fels und Schneestangen. Die Landschaft ist typisch für die Hochfläche »Am Stein«: Schneemulden, leichte Anstiege, Felsrücken und ein weiter Blick in das Tote Gebirge.

Nach etwa 4 bis 5 Stunden Gehzeit gelangst Du schließlich zur Wegkreuzung auf der Feistererscharte. Weg #616 ist der Abstieg zum bereits sichtbaren Guttenberghaus auf 2 146m Seehöhe. Die höchstgelegene Schutzhütte der Steiermark ist das 2. Etappenziel auf der Dachstein Runde.

Alternative Variante für Bergfexe
Von der Südwandhütte zur Talstation der Gletscherbahn und von dort via Weg #672 und #673 durch das Edelgrieß auf die Edelgrießhöhe. Entlang des Weges #618 wanderst Du durch das Landfriedtal (wenn Du bergerfahren bist, kannst Du hier einen Abstecher auf die Scheichenspitze wagen) zur Gruberscharte und zum Guttenberghaus.

Tag 4

Nach der Übernachtung im Guttenberghaus, erwartet Dich eine schöne Höhenwanderung mit attraktivem Tiefblick nach Ramsau und in die Schladminger Tauern. Ab der Feistererscharte führt der Weg #618 am Nordhang des Sinabell als angenehmer Steig nach Osten. Nach gut einer Stunde Gehzeit dominiert grobes Blockgestein und die wilde Landschaft oberhalb des Hölltals. Ein überraschender Anblick ist der tief unten liegende Hölltalsee (auch Silberkarsee genannt) mit seinem smaragdgrünen Seeauge. Ein schmaler Steig führt Dich hinunter zum See (+45 Minuten hin und zurück).

Ab dem Wegkreuz Grubach geht es für Dich am Weg #619 weiter. Der Pfad führt Dich nach Süden bergab vorbei an der Stangalm. Steil und steinig steigst Du in Serpentinen ab zur Silberkarhütte. Die Hütte auf 1 223 m Seehöhe bietet Dir reichhaltige Bioprodukte aus der eigenen Biolandwirtschaft in Ramsau am Dachstein. Hier triffst Du sicherlich auch einige Klettersteiggeher – im Silberkar befinden sich gleich 3 Klettersteige.

Das restliche Wegstück ist noch einmal anders und kurzweilig. Es geht durch die romantische Wildwasserklamm am Schleierwasserfall vorbei, über Stiegen und Stege immer am rauschenden Bach bergab bis nach Ramsau Kulm.

Variante für den 3. Tag | Roseggersteig & Austriahütte
Die Tour geht für Dich noch weiter. Dem flachen Panoramaweg folgst Du durch Ramsau-Ort bis zum Wanderausgangspunkt Edelbrunn. Dort steigst Du über den Weg #671, den »Roseggersteig « auf zum Brandriedel wo sich noch einmal ein herrlicher Panoramablick hin zur Dachstein Südwand vor Dir auftut. In wenigen Minuten erreichst Du die Austriahütte mit dem Alpinmuseum. Etwas unterhalb liegt die Brandalm mit dem Dachstein Kircherl und der Gedenkstätte für die am Dachstein verunglückten Bergsteiger. Über den breiten Waldweg »5 Hüttenweg« wanderst Du schließlich gemütlich bergab, vorbei am Dachsteinhaus und zurück zur Unterkunft im Tal, wo Du noch einmal übernachtest.

Tag 5

Bevor Du an diesem Tag abreist, kannst Du nochmals die Vorteile der Schladming-Dachstein Sommercard nutzen – beispielsweise mit einem Besuch des „Ramsau Beach“ – dem Bade- und Freizeitsee beim Rittisberg.

Kernleistung:

2 x Hüttenübernachtung (Südwandhütte/Guttenberghaus)
2 x Bergsteigerfrühstück auf den Hütten
1 x Trinkflasche & Jausenbox zum Selbstbefüllen

Schlüsselleistung:

– 2 Nächte mit Frühstück in Ramsau am Dachstein
– Auffahrt mit der Dachstein Seilbahn zum Dachstein Gletscher

Preisangaben

  • Preis pro Person – Pauschalpreis ab 289 €


Angebot sichern!

5 Tage, von 01. Juli 2022 bis 30. September 2022
ab 289 € pro Person

Info & Buchung beim Anbieter

Inspirationsbroschüre bestellen

Bestelle kostenlos die Broschüre "Wandermomente zum Träumen und Erleben" als hochwertigen Druck

  • 10 Momente zum Träumen und Erleben
  • 2 besondere Wandermomente vorgestellt
  • 47 Startplätze für deine Erlebnisse
  • Sammlung für deine Wandermomente
Jetzt bestellen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in den Datenschutzbestimmungen
Optionen
Google Analytics 3
Hotjar
Facebook Pixel
Pinterest
Google Analytics 4
Zustimmen