Impressionen des Wanderwegs



Der Austria-Klettersteig Sinabell wurde im Juni 2012 errichtet. Top versichert mit Trittbügeln und -stiften.


 Klettersteig
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 4.94 km
  • Zeit: 3.3 Stunden
  • Startpunkt:
    Feistererhof - Guttenberghaus
  • Aufstieg: 1002 m
  • Abstieg: 31 m
  • Niedrigster Punkt: 1159 m
  • Höchster Punkt: 2130 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Die schöne, südwestlich ausgerichtete Wand des Sinabells ist weithin sichtbar. Am Gipfelausstieg lädt eine Blumenwiese zur Rast ein. Der lange Aufstieg wird belohnt mit herllichen Ausblicken über die Berggipfel des Ennstales und die Schladminger Tauern, zum Dachstein, über die Hochfläche am Stein.


Zustieg: Östlich des Guttenberghauses erhebt sich die Südwand des Sinabells. Zustieg Richtung Feisterscharte, dann rechts unter den Felsabbrüchen des Sinabells zum Einstieg.
Abstieg: Vom Ausstieg direkt am Gipfel des Sinabells auf dem Wiesenrücken hinunter zur Feisterscharte. Markierung: Steinmänner und rote Punkte. Auf dem AV-Steig zurück zum Guttenberghaus.

Alternativ ab Feisterscharte: Wanderung über Weg 618 Richtung Silberkarhütte und Abstieg durch die Klamm, Rückweg über Jausenstation Fliegenpilz bis Parkplatz Feistererhof.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Klettersteigausrüstung

  • Anreise: Über Ramsau am Dachstein - Rössingstraße bis Abzweigung Feistererhof
  • Quelle: Tourismusverband Ramsau am Dachstein
  • Autor: Tourismusverband Ramsau am Dachstein

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Wanderausgangspunkt Feistererhof
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    Wanderbus RVB www.rvb.at

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Klettersteigen ist ein anspruchsvoller Sport inmitten herrlicher, rauer Natur. Bitte beachten Sie einige Regeln zu Ihrer Sicherheit:

* Klettersteig-Touren sind kraftraubend und erfordern Kondition, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit.

* Unbedingt immer ein Klettersteigset und einen Helm verwenden und im Sicherungsseil einhängen. Viele Bergrettungseinsätze sind auf Leichtsinn und schlechtes Wetter zurückzuführen.

* Viele Touren sind ganztägig. Unbedingt immer die Möglichkeit eines Wetterumsturzes in die Tagesplanung miteinbeziehen. Vor allem bei der Kleidung und dem Proviant beachten.

* Stets rücksichtsvoll verhalten. Andere Klettersteiger respektieren und über Gefahren informieren.

* Sorgsam mit der Natur umgehen!

Alpin-Notruf

Bergrettung 140

Europa Notruf 112


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen